Zwischenwelt – Die Welt zerbricht / Jill Noll

Kurzbeschreibung
Mit Energien und Kräften lässt sich großen Schaden anrichten, wenn man sie manipuliert.
Um dies zu verhindern, leitet Suko das Sondereinsatzkommando für paranormale Phänomene. Dabei ahnt er nicht, dass die größte Bedrohung derzeit aus den eigenen Reihen kommt.
Er muss für seine Liebe, sein Leben und das Schicksal der Menschen kämpfen.

Eindruck
Wirker, energiebeladene Gegenstände und ein Sondereinsatzkommando für paranormale Phänomene, das aus richtig taffen Leuten besteht – eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack!
Eins kann ich Euch vorweg schon verraten: Hier ist der Titel Programm!
Denn in diesem Debütroman sorgt Energie (die Magie sehr ähnlich ist) dafür, dass die Welt nicht mehr so ist, wie sie einst war.
Statt dessen gibt es zwei Welten, in der die einen wie zombieartige Wesen völlig fremdgesteuert rumgeistern und Schaden anrichten, und die andere Welt, in der ein paar wenige noch bei Verstand sind, und die versuchen, den Untergang zu verhindern.

Warum und wieso das Ganze sich in diese Richtung entwickelt, sollte der Leser lieber persönlich erfahren. Denn dann wird er mit einer sehr spannenden und interessanten Geschichte belohnt.
Der Einstieg beginnt schon sehr fesselnd und weist schon daraufhin, dass es sich hier um eine rasante Geschichte mit fantasievollen Elementen handelt.
Denn Jill Noll erschafft in ihrem Roman sogenannte Wirker, erzählt von Verzauberungen (energetisch aufgeladene Gegenstände) und natürlich vom SEKP (dem Sondereinsatzkommando für paranormale Phänomene.)
Die Atmosphäre, die diese Geschichte begleitet, ist nicht nur durch spannende, sondern auch romantische und teils erotische Passagen sehr knisternd, denn hier steht eine Liebesgeschichte ziemlich stark im Vordergrund, die sich ziemlich rasant entwickelt.
Für mein Empfinden hat sie sich leider zu rasant entwickelt und wirkte daher nicht ganz so glaubhaft.
Da mich in dieser Handlung allerdings eh der paranormale Teil mehr interessierte, ließ sich das gut verschmerzen.
Doch auch für Humor ist dank witziger Wortgefechte immer wieder gesorgt.
Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und sorgt dadurch für zusätzliche Spannung.
Ab dem 2/3 schwächelt der Verlauf ein klein wenig und die Spannung nimmt deutlich ab, im letzten Drittel pendelt sich der Spannungsbogen aber wieder im oberen Bereich ein und bietet ein gutes Finale, das leider mit einem Cliffhanger endet.

Die Beschreibung der Charaktere, ob es sich nun um gut oder böse handelte, hat mir, bis auf wenige Ausnahmen (Thema Liebesgeschichte) sehr gut gefallen.
Die Idee, das SEKP mit richtig taffen Leuten auszustatten, ist absolut passend. Hier werden alle Facetten bedient. Von Muskelprotz, zu verdammt gutaussehend und imposant, es sind alle möglichen Charakterzüge wiederzufinden.
Suko und Daray wirken zwar etwas überspitzt mit ihrer erotischen Ausstrahlung aber es passt eben auch gut in den Handlungsverlauf und dessen Konsequenzen.
Die anderen Figuren wie Aleksa, Katy und Bennett wirken dagegen sehr kumpelhaft und es fällt leicht, mit den Dreien ziemlich schnell zu sympathisieren.

Doch auch der Schreibstil konnte mich für sich einnehmen.
Jill Noll ermöglicht einen leichten Lesefluss und verwendet nicht zu viele wissenschaftliche Details um die Wirkung der Energie zu erklären.
So ist es für den Leser relativ leicht verständlich und nicht zu trocken erklärt.
Auch die Schauplatz- und Personenbeschreibung ist sehr bildhaft und detailliert.
Ziemlich schnell entstand ein Kopfkino und auch die Vorstellung der beiden Welten bereitete mir keinerlei Probleme.

Fazit
„Zwischenwelt – die Welt zerbricht“ ist ein richtig starker Debütroman und hat mir sehr gut gefallen. Die Handlungsidee und die Schauplatzbeschreibungen haben mich so fasziniert, dass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe.
Zwar hat sich die Liebesgeschichte etwas zu rasant für meinen Geschmack entwickelt, das konnte ich aber ganz gut verschmerzen.
Ich bin jedenfalls schon sehr auf den zweiten Band gespannt!

Weitere Informationen zu diesem Buch
Titel: Zwischenwelt – Die Welt zerbricht
Autor: Jill Noll
Verlag: Jill Noll
ASIN: B01LW2JPWA
ISBN: 978-3000544705
Seitenzahl: 372
Erschienen am: 07.09.2016

Kommentar verfassen