Zum Jahresende noch ein paar Teile abbauen

Das große Zerlegen am E30 geht munter weiter.

Bevor ich mich über den Motor hermache, habe ich erst mal die Kotflügel und Front demontiert, damit die Teile keinen Schaden nehmen.

Dann konnte der klappernde Spielzeugmotor entfernt werden. „Fott damit“ :o)

An dieser Stelle mal eine kleine Anmerkung zur Qualität von „Original Erstausrüsterqualität“.

Da der E30 beim Kauf einen grausam lauten „Sportauspuff“ montiert hatte, hatte ich übergangsweise den billigsten Endschalldämpfer gekauft, den ich bei Ebay finden konnte. Montiert hatte ich ihn aber mit originalen Schellen von BMW.

Was soll ich sagen? Die BMW Teile rosten nach gut einem Jahr wie jeck und machen den Endschalldämpfer genau an dieser Stelle mit kaputt. Das „Billigteil“ von Endschalldämpfer sieht sonst aber noch sehr gut aus.

Heute hat Ela dann noch fleißig mitgeholfen den Innenraum zu leeren…

.. und das Teilelager zu vergrößern.

Derweil habe ich schonmal dafür gesorgt das die Radhäuser auch etwas mehr Luft bekommen.

Aber so ein alter BMW taugt ja wirklich nix. Da schraubt man mal zwei, drei Teile ab und findet nach 30 Jahren doch tatsächlich zwei Rostlöcher. Mann, mann, mann…

An den Federbeinen müssen die 4 Zylinder Federn gegen die neuen 6 Zylinder Federn getauscht werden.

Das sollte ja wirklich kein Problem sein.

Eine deutlich größere Denksportaufgabe wird allerdings der geplante Umbau auf die E36 Klima, denn der Klimakasten vom E36 (hier links im Bild) ist doch um einiges größer als das E30 Pendant.

Aber darum kümmere ich mich später.

 

Zum Abschluss des Jahres noch dieses kleine Bildchen.

Kaum zu glauben, denn mehr Werkzeug braucht es gar nicht um so ein altes Auto zu zerlegen. :o)

 

Ich wünsche allen einen guten Rutsch und alles Liebe und Gute für das neue Jahr!

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen