Zeit der Schatten / Kelley Armstrong


Kurzbeschreibung
Es ist noch nicht viel Zeit vergangen, da wird Olivia schon in den nächsten Fall verwickelt.
In ihrem Auto befindet sich die Leiche einer jungen Frau, die ihr obendrauf auch noch sehr ähnlich sieht.
Nun muss sie sich nicht nur ihrer Fähigkeiten bedienen, sie ist auch noch auf die Hilfe von Gabriel Walsh angewiesen!

Eindruck
Es handelt sich hier um den zweiten Band der Cainsville-Reihe, der einen mühelosen Einstieg in die Handlung ermöglicht, da er dort anknüpft, wo der erste Band „Dunkles Omen“ endete.
Da meiner Meinung nach Vorkenntnisse aus dem ersten Band von Vorteil wären, empfehle ich, diesen vorher zu lesen.
Mysteriös, unheimlich und spannend, konnte Kelley Armstrong meiner Meinung nach schon immer!
Dies beweist sie auch in diesem Mystery-Thriller.
Doch die Cainsville-Reihe scheint auch recht viel Tiefe zu besitzen und zeichnet sich durch ihre vielschichtigen Charaktere aus.

Diese lernt der Leser aufgrund der wechselnden Erzählstränge nach und nach kennen und gerade in der Fortsetzung scheint es so, als würden sich die ersten offenen Fragen klären.
Doch Vorsicht, dafür tauchen Neue auf, und genau die fesseln der Armstrong-Fan schon an ihren nächsten Band.
Die Autorin versteht es, ihren Schauplätzen eine unheimliche Atmosphäre zu verpassen und hin-und wieder kann es sogar vorkommen, dass ein kleiner Schauer über den Rücken läuft.
So erging es zumindest mir.

Doch kommen wir vorher noch einmal zu den Charakteren.
Es hat mir eine unheimliche Freude bereitet, zu beobachten, wie sich verschiedene Personen weiterentwickeln und welche Beziehungen untereinander geknüpft werden.
Dabei sind sie Personen nicht immer zu durchschauen und der eine oder andere, schaffte es tatsächlich, mich zu überraschen.
Besonders Olivia gefiel mir in ihrer Weiterentwicklung gut. Sie scheint in ihrer neuen Rolle aufzugehen, fast förmlich aufzublühen und ich konnte ihr Dies voll und ganz glauben.
Sie erzählt die Geschichte übrigens in der Ich-Perspektive, was sie meiner Meinung nach noch näher an den Leser bringt.

Obwohl das alles himmelhochjauchzend klingt, habe ich leider dennoch einen winzig kleinen Kritikpunkt, der mir tatsächlich ein rasches Lesetempo erschwerte.
Kelley Armstrong bedient sich in diesem Band nicht nur äußerst vielen Dialogen, sie bringt auch, was die Omen betrifft, sehr oft walisische Wörter mit ein.
Bei diesen ist es leider aber oftmals nicht klar, wie sie ausgesprochen werden und das bremste meinen Lesefluss oft gewaltig ab.
Die Schauplatzbeschreibung konnte diesen Kritikpunkt allerdings wieder abmildern!
Denn mit unheimlichen, teils blutigen Szenen, die Erwähnung der verschieden Omen und Goblins, die undurchschaubaren Bewohner und Mythen, bietet sie genügend Stoff um den Spannungsbogen immer wieder nach oben schießen zu lassen.

Fazit
„Zeit der Schatten“ hat mir, wenn man von dem winzigen Kritikpunkt absieht, sehr gut gefallen.
Mysterythriller ist einfach ihr Ding und so werde ich auch diese Reihe weiterverfolgen und kann kaum abwarten, bis endlich der dritte Band erscheint.

Weitere Informationen zu diesem Buch
Titel: Zeit der Schatten (Bd.2)
Autor: Kelley Armstrong
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-31858-8
Seitenzahl: 560
Erschienen am: 11.09.2017

2 Kommentare zu “Zeit der Schatten / Kelley Armstrong

  1. Ich hatte mein Augenmerk auf die Reihe auch schon gerichtet, war mir nur nicht sicher, weil ich so viele unterschiedliche und teils nicht so nette Meinungen gelesen und gehört habe. Vielleicht sollte ich einfach den ersten Band mal auf die WuLi setzen und doch mal ausprobieren…

    Liest sich doch recht nach etwas, was mir gefällt..

    Liebst
    Bine

    • Ich denke, die Art ihrer Thriller polarisiert einfach.
      Ich mag dieses ganze Mystery von ihr und die „Romanzen“ und habe schon vor Jahren begonnen, ihre Bücher zu lesen.
      Angefangen mit der „Woman of the Otherworld (leider wurde bisher ab Bd. 9 nicht weiter übersetzt) und weiter mit „Die dunklen Mächte“ – Reihe.
      Von daher kann ich gar nicht mehr anders, als schwärmen 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen