Wintersonnenglanz /Gabriella Engelmann


Titel: Wintersonnenglanz
Autor: Gabriella Engelmann
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-51668-3
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Larissa liebt den Herbst und den Winter auf Sylt, doch diesmal kann sie diese Zeit einfach nicht genießen. Ihr Buchcafe gerät in finanzielle Schwierigkeiten, ihre Großtante Bea verhält sich äußerst merkwürdig und dann erleidet das „Büchernest“ auch noch einen Wasserschaden!
Zum Glück ist Larissas beste Freundin zurück und auch die anderen Inselbewohner helfen mit, um Beas und auch Larissas Leben wieder in Ordnung zu bringen.

Eindruck
„Wintersonnenglanz“ ist die Fortsetzung von  „Inselzauber“ und „Inselsommer„. Es ist also möglich, das Ereignisse aus den beiden Romanen erwähnt werden. In meiner Rezension gehe ich aber nur geringfügig auf den Inhalt der Geschichte ein, statt dessen aber mehr auf den eigentlichen Handlungsaufbau. Da e sich hier um eine in sich abgeschlossene Geschichte handelt, ist es aber auch möglich, diesen Roman ohne Vorkenntnisse aus den ersten beiden Bänden, zu lesen.
Es ist Winter auf Sylt und genau das ist es, was den Leser von der ersten Seite an erwartet.
Gabriella Engelmann verzaubert mit einer winterlichen, heimeligen Vorweihnachtsatmosphäre und lässt die Protagonistin Larissa im Ich-Stil erzählen.
Und zu erzählen gibt es einiges, denn die Ereignisse überschlagen sich Seite für Seite und bieten nicht nur Spannung, sondern auch Unterhaltung.
Es ist wie ein Wiedertreffen mit Personen, die man bereits aus anderen Romanen von Gabriella kennt und dadurch wirkt die Handlung auch sehr familiär.
Die Sorge um die Buchhandlung ist spürbar, doch Gabriella bietet noch einige andere Überraschungen und Wendungen.
Es wäre wohl auch kein Inselroman, würden sich hier nicht regionale Beschreibungen von Sylt wiederfinden, die auch die traditionellen Brauchtümer widerspiegeln.
Zum Schluss wird der Leser noch mit einem kleinen Adventskalender belohnt, der unter anderem Gedichte und Rezepte enthält.

Figuren
Die Charaktere haben sich meines Erachtens allesamt glaubhaft weiterentwickelt.
Alle Figuren wirken zum Anfassen und hinterlassen einen authentischen Eindruck.
Von stur bis liebevoll, sprunghaft und fürsorglich, sind die Charaktereigenschaften sehr unterschiedlich und ausgeprägt und bieten somit eine gute Mischung für spannende und unterhaltsame Situationen.

Schreibstil
Ich mag Gabriellas Schreibstil sehr denn gerade bei ihren Inselromanen vermittelt sie eine harmonische Atmosphäre, die es mir unheimlich leichtmacht, in die Geschichte einzutauchen und mich von Seite zu Seite treiben zu lassen.
Ihr bildhafter Schreibstil ermöglicht es meiner Fantasie freien Lauf zu lassen und mir das Gefühl zu geben, direkt vor Ort zu ein. Es ist, als könnte man den Wind spüren, das stürmische Meer sehen und als würde man die Personen alle kennen.

Fazit
„Wintersonnenglanz“ ist eine gelungene Fortsetzung von „Inselzauber“ und „Inselsommer“.
Es ist ein Wiedersehen mit alten Freunden und Bekannten und es macht seinem Titel alle Ehre! Lasst Euch von dem winterlichen Zauber einfangen, der Euch zu gemütlichen kuscheligen Lesestunden einlädt. Denn diese Geschichte besitzt einen hohen Wohlfühlfaktor und bringt das Leserherz so richtig in Winter- und Weihnachtsstimmung!

Weitere Bücher die ich von Gabriella Engelmann rezensiert habe:
* Eine Villa zum verlieben (Bd.1)
* Apfelblütenzauber (Bd.2)
* Sturmgeflüster
* Wildrosensommer
* Hundert Jahre ungeküsst
* Küss den Wolf

Kommentar verfassen