Whisper Island – Wetterleuchten / Elizabeth George

Ausgelesen!Titel: Whisper Island – Wetterleuchten

Autor: Elizabeth George

Verlag: Egmont Ink

ISBN: 978-3-86396-002-5

Meine Gesamtwertung: 3/5 Sterne

Meine Meinung:

Lange musste der Leser auf die Fortsetzung von Whisper Island warten, doch nun ist sie endlich veröffentlicht. Nachdem mir Band 1 wirklich gut gefallen hat, war ich gespannt, wie es mit Becca auf der Insel weitergeht und ob ihr Stiefvater sie nun doch finden würde.
Umso überraschter war ich dann, als ich im Fortlauf der Geschichte feststellen musste, dass Becca in dieser Geschichte eher zweitrangig ist, so zumindest hatte ich den Eindruck. Denn eine Fremde und Beccas „Feindin“ Jennifer nehmen in dieser Handlung mehr Raum ein, als ich je geglaubt hätte.
War ich anfangs noch etwas im Zwiespalt deswegen, konnte ich mich doch recht schnell mit diesem recht mysteriösen Handlungsverlauf anfreunden und stellte mit Freuden fest, dass Becca zumindest zu einem deutlichen späteren Zeitpunkt ihren Platz in dieser Geschichte zurückbekommt.
Ja ihr merkt schon, die Protagonistin ist mir schon in Whisper Island „Sturmwarnung“ sehr ans Herz gewachsen. Ich mag einfach ihre Art, Ihre Fähigkeit und auch ihre dem Alter entsprechende Naivität.
Das sie nicht auf den Mund gefallen ist beweist sie auch hier in einigen hitzigen Dialogen. Wo es für mich an Spannung fehlte, lockerten die Wortgefechte von Jen und Becca die Unterhaltung auf.
Denn Spannung fehlte mir in dieser Fortsetzung tatsächlich und oft stellte ich mir die Frage, ob dies vielleicht an dem langen Abstand zwischen diesen beiden Bänden liegen könnte. Vielleicht hätte ich Band 1 vorher noch mal lesen sollen, obwohl es auch kleinere Rückblicke in Band 2 gibt, um wieder ein wenig reinzukommen.
Nichtsdestotrotz konnte mich auch dieses Mal Whisper Island in seinen Bann ziehen, was nicht zuletzt an dem Schreibstil der Autorin lag. Einige Male glaubte ich auch Ähnlichkeiten zu ihren Kriminalromanen entdecken zu können, zumindest wenn es um falsche Spuren oder Andeutungen ging, bei dem der Leser schon mal Vermutungen anstellen konnte. Verblüffend finde ich es wie die Autorin dann noch zusätzlich fantastische beziehungsweise mystische Elemente mit einbaut.
Auch ihre Idee die geheimnisvolle Figur Cilla mit einzubauen und sie so darzustellen, macht den Band umso interessanter.

Fazit:

Ich für meinen Teil freue mich jedenfalls auf Band 3 und bin gespannt wie es mit Becca und den anderen Bewohnern, auf der Insel weitergeht. Wie viele Bände für diese Reihe nun tatsächlich geplant sind, kann ich leider nicht sagen. Schön wäre es, wenn wir diesmal nicht so lange auf ein Wiedersehen mit Becca warten müssten.
© Michaela Gutowsky

Kommentar verfassen