Wer war Alice / T. R. Richmond

Titel: Wer war Alice
Autor: T. R. Richmond
Sprecher: J. Preuß, W. Kreye, R. Lemnitz, T. Fornaro, J. Weigert, S. Kaminski, C. Gawlich, M. Pfeiffer
Verlag: Der Hörverlag
Spieldauer: 08h 15, gekürzte Lesung
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Die 25 jährige Alice Salmon wird leblos im Fluss aufgefunden. Eigentlich wollte sie sich abends nur mit Freunden treffen doch was ist passiert? Stürzte sie sich betrunken ins Wasser oder war es ein Unfall?
Es werden Vermutungen angestellt, über sie, ihrem Leben, ihrem Tod. Auch ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke versucht wie besessen, mehr über ihren Tod herauszufinden. Er sammelt jede kleinsten Schnipsel von ihr und folgt jeder Spur. Doch was treibt ihn dazu an?

Eindruck
Die Handlung dieses Romans wird hauptsächlich in Form von Blogeinträgen, Briefen und Erinnerungen erzählt. Hierbei wechselt die Erzählperspektive zwischen mehreren Personen, in erster Linie aber zu Professor Jeremy Cooke und Alice als sie noch lebte.
Stück für Stück erfährt der Leser mehr und mehr über Alice als Person, ihrem Charakter und ihren Geheimnissen.
Im Grunde genommen besteht der Handlungsverlauf aus Vermutungen, Verdachtsmomenten und ungelösten Rätseln und immer wieder stellt sich die Frage, was der Professor mit Alice wirklich zu tun hatte.
Verschiedene Wendungen und falsche Fährten animieren zwar zum miträtseln, jedoch weist die Erzählung auch gewisse Längen und Wiederholungen auf, die mir den Spaß so ziemlich nahmen, da für mich der Spannungsbogen zu gering war und die Handlung mich, trotz des leicht poetischen Erzählstils, einfach nicht fesseln konnte.
Einzig allein die Tatsache, dass ich nun selbst erfahren wollte, was in jener Nacht geschah, ließ mich das Hörbuch weiterhören.

Figuren
Es gibt zahlreiche Personen in diesem Hörbuch, die sich aber gut unterscheiden lassen. An sich sind die Figuren auch gut ausgearbeitet aber ich schaffte es tatsächlich mit nur einer einzigen Person zu sympathisieren, und das war die Freundin von Alice.
Alice selbst war sehr gut dargestellt, vielleicht sogar schon zu gut, denn immerhin weckte sie in mir durch und durch negative Emotionen.
Andererseits konnte ich ihr Verhalten, dem Alter entsprechend überhaupt nicht nachvollziehen und fand sie in diesem Bezug schon recht unglaubwürdig.
Das gleiche Spiel hatte ich auch beim Professor, der mir wirklich gehörig auf den Nerv ging, in seiner Obsession und Besessenheit von Alice und seinem selbstverliebten Verhalten.

Sprecher
Alle Sprecher waren fabelhaft und der eigentliche Grund weiter durchzuhalten, statt dieses Hörbuch abzubrechen.
Sie alle konnten sich gut in die Figuren hineinversetzen, die Emotionen übertragen und den Personen damit die nötige Tiefe verleihen.

Fazit
„Wer war Alice“ wurde für mich eine Geschichte, die mich einfach nicht begeistern oder überzeugen konnte.
Für mich war sie weder Fisch noch Fleisch, eine Geschichte, die bei mir nicht lange haften bleiben wird, von der Grundidee zwar toll, von der Umsetzung aber eher belanglos. Vielleicht lag es auch an diesem fürchterlich nervigen Professor, der mir immer mehr die Lust an dieser Geschichte nahm.
Dieser nahm meiner Meinung nach einfach viel zu viel Raum ein und stellte Alice im Grunde genommen damit in den Schatten.
Hätte ich diesen Roman als Buch gewählt, ich hätte es tatsächlich abgebrochen.
So aber wurde es durch die unterschiedlichen Sprecher und die interessante Erzählweise, doch etwas unterhaltsamer und weckte die Neugier, was an jenem Tag geschah.
Damit hätte ich mich auch zufrieden geben können, wäre das Ende wenigstens etwas überraschender gewesen.

4 Kommentare zu “Wer war Alice / T. R. Richmond

  1. Na das klingt nicht so toll. Offenbar hat mich mein Gefühl, dass der Krimi nichts für mich ist, nicht getrogen. Bei Audios fällt es mir in solchen Fällen auch immer leichter, dranzubleiben.
    LG Heike

    • Ja, der Unterschied ist bei mir auch, kann dir aber nicht erklären warum. Oder doch, ich denke der/die Sprecher bewirken da auch ganz viel und regen vielleicht durch ihre Stimmen, meine Fantasie eher an, als im Falle der Buchversion.
      Es gibt viele Geschichten die ich als Hörbuch klasse fand, als Buch aber nicht lesen würde.
      LG Ela

  2. Hi ;D
    Wir hatten ja kurz schon über das Buch geschrieben und ich kann deiner Rezension in allen Punkten zustimmen! Mir hat das Buch ja auch überhaupt nicht gefallen! Schade eigentlich um die verschwendete Zeit …

    Ich hoffe, dein nächstes Buch wird besser sein!

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Hi Jessi,
      oh das ist es schon 🙂
      Uns kann halt nicht alles gefallen und manche Geschichten erreichen uns einfach nicht.
      Da kann man nichts machen.
      LG Ela

Kommentar verfassen