Victoria Street No. 17 – Das Geheimnis der Schildkröte / Janet Foxley


Titel: Victoria Street No. 17 – Das Geheimnis der Schildkröte
Autor: Janet Foxley
Sprecher: Boris Aljinovic
Verlag: Der Audio Verlag
ISBN: 978-3-86231-687-8
Spieldauer: 3 h 29 Min, gekürzte Lesung
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Zauberkräfte könnte der elfjährige Tom, dessen Mutter vor langer Zeit verschwunden ist, gut gebrauchen.
Da erfährt er, dass einige Familienmitglieder Magier sind und das seine Mutter sich aus Versehen in eine Schildkröte verwandelt hat. Es bleiben nur noch sieben Tage um den Zauber rückgängig zu machen. Toms Großmutter hilft ihm seine Mutter zu suchen und auch er selbst scheint ein magisches Kribbeln zu fühlen.

Eindruck
Janet Foxley hat mit dieser Geschichte ein spannendes Abenteuer geschaffen, das voller Magie und Zauber ist.
Mit viel Feingefühl beschreibt sie Toms Sehnsucht nach seiner Mutter und die Hoffnung, diese zu finden.
Doch dabei muss er einige Hürden überwinden, magische Fähigkeiten entdecken, sich mit seiner eifersüchtigen Cousine rumschlagen und vor allem die richtige Schildkröte finden.
Dank lustiger Szenen und witziger Dialoge wird der Handlungsverlauf doch nicht nur fesselnd, sondern auch unterhaltsam.
Immer wieder aufs neue müssen die Kinder lernen, dass man mit Magie vorsichtig sein muss und die arme Großmutter darf es dann wieder richten.
Das waren die Szenen, bei denen ich mir das Lachen wirklich nicht mehr verkneifen konnte.
Natürlich ist die Handlung zumindest für erwachsene Zuhörer und Leser vorhersehbar, dass wiederum fand ich aber völlig okay, zumal die Autorin dennoch einige überraschende Wendungen bieten konnte.

Figuren
Die Beschreibung der Figuren hat mir gut gefallen, das Verhältnis zwischen Tom als Protagonist und der Großmutter sowie der Cousine, ist ausgewogen.
Schön wäre es gewesen, wenn auch der Vater und die Mutter noch etwas eingehender beschrieben worden wären, denn beide gingen trotz der Handlung, ein klein wenig unter.

Sprecher
Boris Aljinovic, unter anderen bekannt aus der TV-Serie „Tatort“, passt sehr gut zu dieser Geschichte.
Gekonnt kann er die Stimme zwischen hell und dunkel verstellen, wenn es um die Darstellung von älteren und jüngeren Menschen geht, besonders auffällig dann, wenn ein Wechsel zwischen Tom und anderen Figuren stattfindet. Dies erleichtert das Unterscheiden sehr und wirkt authentisch.
Auch seine Art diese Geschichte in einem intensiven Erzählton vorzutragen, der man ruhig, mal energisch werden kann, ist sehr angenehm und fesselnd.
Auf die Art und Weise hätte ich mich noch stundenlang durch die Geschichte tragen lassen können.

Fazit
„Victoria Street No.17 – das Geheimnis der Schildkröte“ ist eine Geschichte voller Hoffnung, Magie und Abenteuer.
Wie bereits erwähnt, ist der Verlauf für den erwachsenen Hörer leicht vorhersehbar, dafür bietet er aber sympathische Figuren und einen großartigen Sprecher, die für sehr unterhaltsame und spannende Szenen sorgen und so verging die Hörzeit für mich wie im Flug. Die Zielgruppe der jüngeren Hörer wird dieses Abenteuer sicherlich ebenfalls sehr begeistern und auch ich wünsche mir
gerne mehr davon!
© Michaela Gutowsky

Kommentar verfassen