Termonia – Die Triade des Hedog / Renate Doms

Titel: Termonia – die Triade des Hedog

Autor: Renate Doms

Verlag: Knabe Verlag

ISBN: 978-3-940442-42-0

Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne

Meine Meinung:

Achtung, da es sich hier um den zweiten Band von Termonia handelt, ist die Möglichkeit gegeben, dass Inhalte aus Band 1 verraten werden!
Renate Doms knüpft mit der Triade des Hedogs nahtlos an den Vorgänger an. Cathy ist zurück in London, die Schule fällt ihr nicht leicht, sie vermisst Termonia und ihre Bewohner und findet nachts einfach keine Ruhe. Ständig hört sie eine Stimme und plötzlich erschienen immer wieder Absätze in ihrem Buch. Sie ist ruhelos, hat weiterhin Angst vor Youlas Rache und so ist es eine Frage derzeit, bis sie wieder nach Termonia zurückkehrt. Erneut stellt sie sich dem Kampf gegen Youla und anderen dunklen Mächten.
Die Autorin hat es auch mit diesem Band wieder geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen und ein gutes Kopfkino auszulösen. So bin ich dank ihrem wunderbaren Schreibstil in meiner Fantasie erneut mit nach Termonia gereist und konnte mir den Kampf in den Welten sehr gut vorstellen.
Dies hatte den positiven Effekt, dass es die Geschichte für mich noch spannender machte.
Eigentlich passiert die erste Zeit nicht wirklich viel, zarte Bande werden zwischen Cathys Mutter und ihrem Onkel geknüpft und auch Cathys Liebe kommt nicht zu kurz.
Fragen aus dem ersten Band klären sich und ich denke einige der Figuren aus dieser Geschichte werden im dritten Band ebenfalls auftauchen.
Schnell merkt der Leser das sich Cathys weiter entwickelt, mutiger und verantwortungsvoller wird, an ihren Aufgaben wächst, jedoch nie ihr großes Herz verliert.
Sie akzeptiert ihr Schicksal und weiß um ihre Verantwortung.
Ich habe Cathy so richtig ins Herz geschlossen und auch die anderen Figuren, vor allem ihre Freunde, gefallen mir sehr gut. Die Figuren sind alle sehr detailliert dargestellt und ausgeschmückt, sodass man sie sich leicht bildlich vorstellen kann. So auch die Welt Termonia, die ich mir schon im ersten Band sehr gut vorstellen konnte.
Dies liegt natürlich in erster Linie an dem Schreibstil der Autorin. Er ist leicht aber mit ein wenig Feingefühl für Details und ermöglicht einen schnellen Lesefluss. Sie bringt Spannung, Humor und auch Werte wie Freundschaft in ihre Handlung. So finde ich Termonia auf jeden fall altersgerecht.
Das Buch ist in mehreren kurzen Kapiteln aufgeteilt, die ein wenig verziert sind, besitzt ein Inhaltsverzeichnis und eine Karte, die vorne abgebildet ist.
Die Covergestaltung ist gut gewählt und an den ersten Band angepasst. So besitzt dieses Buch für mich auch einen direkten Wiedererkennungswert.
Die 275 Seiten vergingen leider wie im Flug, ich hätte gern noch mehr gelesen.

Fazit:
Auch der zweite Band zog mich in seinen Bann und hat die Welt in und um Termonia gefestigt.
Nicht nur Kinder beziehungsweise Jugendliche wird die Autorin mich Termonia verzaubern, sondern auch die erwachsenen Leser kann sie begeistern.
Ich freu mich schon sehr auf Band 3 und bin gespannt, ob sich einige meiner Vermutungen erfüllen.
© Michaela Gutowsky

 

Kommentar verfassen