Ich wünschte, ich könnte Dich hassen / Lucy Christopher


Kurzbeschreibung
Du hast mich zuerst gesehen. Auf dem Flughafen, an jenem Tag im August. Dein intensiver Blick, noch nie hat mich jemand so angeschaut. Ich hab dir vertraut. Dann hast du mich entführt. Raus aus meinem Leben, weg von allem, was ich kannte. Hinein ins Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr. Du hast geglaubt, dass ich mich in dich verliebe. Und dort im Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr, hab ich mich in dich verliebt. Doch ich wünschte, ich könnte dich hassen. (Quelle: Carlsen Verlag, Klappentext: „Ich wünschte, ich könnte Dich hassen“)

Eindruck
Kann man sich wirklich in seinen Entführer verlieben?
Ihn sympathisch finden?
Oftmals werden diese Empfindungen als Stockholm-Syndrom bezeichnet und dieses Thema ist der Grundstein für Lucy Christophers Jugendroman, der gleichzeitig auch ihr Debütroman ist.
Auf sehr emotionale und einfühlsame Weise lässt die Autorin die sechzehnjährige Protagonistin Gemma in der Du-Perspektive erzählen, mit

Mehr lesen

Leons Erbe / Michael Theißen

 

 

 

 


Kurzbeschreibung

Als Katjas Sohn Leon bei einem Autounfall ums Leben kommt, bricht für sie eine Welt zusammen.
Es ist der zweite Schicksalsschlag innerhalb der Familie, denn sechs Monate zuvor verschwand ihre Schwester Nicci.
Nach Leons Trauerfeier erhält Katja überraschend einen Anruf von einem Notar.
Leon hat ihr eine Kiste vererbt und darin befindet sich Niccis Armband.
Wie kam er an dieses Armband und welche Botschaft, wollte Leon seiner Mutter damit hinterlassen?
Katja macht sich auf die Suche nach der Wahrheit und kommt damit einem dunklen Familiengeheimnis auf der Spur.

Meinung
Michael Theißens Debütroman verspricht laut Beschreibung „Hochspannung“ und ich finde, in gut 2/3 kann diese Geschichte das auch einhalten denn der Spannungsbogen befindet sich bis fast zum Schluss immer wieder im oberen Level.
Gemeinsam mit der Protagonistin gilt es, das Geheimnis um Leon und Nicci zu lüften und sich auf verschiedene Fährten zu begeben.
Immer wieder glaubte ich, vorhersehen zu können, was wirklich geschah und wurde dann ein paar Seiten später wieder eines Besseren belehrt.
Denn der Autor baut immer wieder überraschende Wendungen ein und manches Mal zweifelte ich nicht nur an den Verstand der Hauptfigur, sondern auch an meinen.
Denn auch Katjas Gedanken werden immer in kursiver Schrift dargestellt und so setzt sich der Leser zusätzlich mit diesen auseinander.
Mit nur wenigen blutigen Szenen aber vielen Spannungsmomenten wurde ich in den Strudel der Geschichte hineingerissen und mochte das Buch kaum aus der Hand legen.
Zusammengefasst wäre das also ein richtig guter Thriller gewesen, wäre mir nicht das letzte Drittel so konstruiert vorgekommen.
Die Auflösung an sich, fand ich gar nicht mal schlecht aber die Art und Weise, wie dann plötzlich Schlag auf Schlag die ganze Wahrheit herauskommt und die Figuren reagieren, fand ich ehrlich gesagt etwa schade und einen Ticken zu übertrieben/unglaubwürdig.

Denn bis auf die Hauptfigur bleiben auch die Nebenfiguren etwas blass.
Zwar reagieren vor allem die Familienmitglieder alle recht emotional aber in einer Art und Weise, die mir auf der einen Seite zu übertrieben und auf der anderen Seite zu untertrieben vorkam.
Die Handlung verfügt natürlich über eine gewisse Anzahl an Figuren und mir ist klar, dass die Beschreibung da aufgrund der Seitenzahl auch etwas auf der Strecke bleibt. Die Personen, die aber mit ihren Handlungen hier wichtig erscheinen, wirken nur „erwähnt“ und treten zu schnell wieder in den Schatten.

Dabei ist der Schreibstil von Michael Theißen an sich recht fesselnd und ermöglicht auch ein schnelles Lesetempo.
Die beschriebene Atmosphäre wirkt beklemmend genug um das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen und die Schauplatzbeschreibung ist sehr bildhaft.
Es fiel mir also leicht, mir die Umgebung rund um Düsseldorf vorzustellen und Katjas Wege zu verfolgen.
In den Dialogen fehlte mir allerdings etwas die Tiefe. Diese waren mir oft zu einfach gehalten und wirkten dadurch etwas aufgesetzt.

Zusammengefasst denke ich, dass „Leons Erbe“ trotz einiger Kritikpunkte ein guter Debütroman in der Kategorie Psychothriller ist, der mit wenig Blut auskommt und statt dessen Spannung und Geheimnisse bieten kann. Wenn man gewisse Schwächen verzeihen kann, wird man hier mit einer fesselnden Geschichte belohnt, die zumindest für mich nicht vorhersehbar und mich mit der Auflösung überraschte.

Weitere Informationen zum Buch
Titel: Leons Erbe
Autor: Michael Theißen
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-7413-0014-1
Seitenzahl: 300
Erschienen am: 11.07.2016

Stiefkind / S. K. Tremayne


Kurzbeschreibung

Rachel zieht mit David, einem reichen Anwalt und ihrem Stiefsohn Jamie, in ein Herrenhaus in Cornwall.
Sie will Jamie eine gute Mutter sein, denn Davids erste Frau beging einen tragischen Selbstmord.
Doch ihre Leiche wurde nie gefunden.
Als Rachel mit ihrem Jamie Pläne für den nächsten Sommer macht, äußert dieser einen fatalen Satz.
Er behauptet, nächsten Sommer wäre sie nicht mehr da. An Weihnachten würde sie sterben und Mommy käme zurück.

Eindruck
S. K. Tremayne hat mit diesem Psychothriller eine weitere Geschichte geschrieben, die mit wenigen blutigen Szenen auskommt und trotzdem gut für spannende Momente sorgen kann.
Der Autor versteht es den Schauplatz so friedvoll und gleichzeitig so bedrohlich zu beschreiben, dass einem beim Zuhören der Schauer über den Rücken jagt.
Immer wieder werden versteckte Anspielungen in den Raum geworfen, die den Zuhörer dazu animieren können, zu rätseln, welche der

Mehr lesen

Saving Grace. Bis Dein Tod uns scheidet / B. A. Paris


Kurzbeschreibung
Jack und Grace sind das perfekte Paar.  Sie ist warmherzig, liebevoll und hübsch, er sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch charmant und kämpft als erfolgreicher Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen.
Doch sind die beiden wirklich so perfekt? Warum nimmt Grace zum Beispiel nie zu, obwohl es Unmengen an Essen gibt, wenn sie zu Dinnerpartys einladen? Und warum ist ihr Haus von einem so hohen Zaun umgeben?
Will man Grace darauf ansprechen, stellt man fest: Jack ist immer an ihrer Seite.

Meinung
B. A. Paris hat mit „Saving Grace“ einen Psychothriller geschaffen, der mich von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen hat.
Man könnte zwar anfangs meinen, der Handlungsstrang würde klischeehaft klingen, dem ist aber absolut nicht so, denn die Geschichte entwickelt sich Stück für Stück zu einem beklemmenden Thriller, den ich so weder gehört noch gelesen habe.
Im Grunde genommen passiert nichts Schreckliches, der Thriller kommt ohne viel Gewalt und Blut aus und baut

Mehr lesen

Der Klang deines Lächelns / Dani Atkins


Kurzbeschreibung
Sie wollten sich nie wieder begegnen doch ausgerechnet auf der Intensivstation eines Krankenhauses treffen sich Ally und Charlotte nach sieben Jahren wieder.
Beide bangen um das Leben ihres geliebten Partners und beide müssen eine folgenschwere Entscheidung treffen.
Währenddessen erinnern sie sich zurück an eine frühere Zeit, in der sie beide denselben Mann liebten. Können sie die Vergangenheit ruhen lassen? Denn davon hängt das Leben ihrer beiden Männer ab.

Eindruck
Sobald ich einen Roman von Dani Atkins aufschlage, dauert es nur wenige Minuten, bis ich in den Sog der Geschichte gerate und in die Handlung eintauchen kann. Die liegt unter anderem an dem einfühlsamen Schreibstil und ihrer fesselnden Art eine Geschichte aufzubauen.
Und mit jeder Geschichte glaube ich, das kann sie im Grunde nicht mehr toppen.

Mehr lesen

Das Paket / Sebastian Fitzek


Kurzbeschreibung

Emma Stein, eine junge Psychiaterin, verlässt das Haus nicht mehr, seitdem sie in einem Hotel von einem Psychopathen vergewaltigt wurde, den die Presse „der Friseur“ nennt.
Sie ist das einzige Opfer, das überlebt hat und Emma fürchtet, er könnte jeden Tag zurückkommen und seine Tat vollenden.
In ihrer Paranoia glaubt sie überall den Täter zu erkennen, dabei hat sie ihn in jener Nacht nie gesehen.
Nur ihr kleines Haus gibt ihr Sicherheit, bis sie eines Tages ein Paket für ihren Nachbarn annimmt.
Einen Nachbarn, dessen Namen sie noch nie gehört hat und den sie selbst noch nie gesehen hat …

Eindruck
Mit seinem neuen Thriller schickt der Autor eine paranoide Protagonistin ins Rennen, die gemeinsam mit dem Leser schnell an ihren Verstand zweifelt.
Die Geschichte wird in verschiedenen Zeitperspektiven erzählt und lebt hauptsächlich von Emmas Vergangenheit.
Sebastian Fitzek konzentriert sich hier wieder erneut vermehrt auf die Psyche und spielt mit den Ängsten und

Mehr lesen

Irgendwo im Glück / Anna McPartlin

Kurzbeschreibung
Masie Bean steht vor einer Studentenversammlung und spricht von der Vergangenheit. Einer Zeit voller Wärme, Lachen und Liebe. Aber auch voller Schmerz, denn 20 Jahre zuvor starb ihr Sohn Jeremy.
Der 16 jährige verschwand mit seinem besten Freund und es folgten 4 Tage lang voller quälender Unwissenheit.
Aber es waren auch Tage voller Wahrheit, Erkenntnissen und Neuanfängen und Masie Bean hat aus dieser Zeit eine wichtige Botschaft mitgenommen.

Eindruck
Man sollte meinen, es gibt sie nicht mehr. Diese Themen, die hinter vorgehaltener Hand leise und ängstlich, im schlimmsten Fall sogar mit Abscheu, angesprochen werden.
1995 gab es sie aber sehr wohl und leider scheint dies auch heute noch ab und an der Fall zu sein.
Dieser überaus emotionale und aufwühlende Roman erzählt davon und spielt in zwei verschiedenen zeitlichen Perspektiven zwischen 1995 und 2015.

Mehr lesen

Mind Control / Stephen King


Titel:
Mind Control (Bd.3)
Autor: Stephen King
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-27086-2
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Brady Hartsfield, der Mercedes-Killer, liegt seit 5 Jahren im Wachkoma. Seine Ärzte glauben, dass er sich davon nie wieder erholen wird, doch hinter all dem Sabbern und starren ist er bei vollem Bewußtsein und besitzt neue und vor allem tödliche Kräfte! Diese kann er nutzen, um unvorstellbares Grauen anzurichten, ohne das Krankenzimmer überhaupt zu verlassen. Bill Hodges kann zwar die Selbstmordrate mit Brady in Verbindung bringen doch da scheint es schon zu spät zu sein.

Eindruck
Achtung, da es sich hier um den dritten Band der Bill Hodges-Reihe handelt, ist es möglich, dass gewisse Ereignisse aus den ersten beiden Bänden gespoilert werden. Daher empfehle ich, zuerst die ersten beiden Bände „Mr. Mercedes“ und „Finderlohn“ zu lesen.

Mehr lesen

Haus der Geister / John Boyne

Titel: Haus der Geister
Autor: John Boyne
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-06004-2
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
England 1867: Die junge Eliza Caine tritt in Norfolk eine Stelle als Gouvernante an. Als sie die Empfangshalle von Gaudin Hall betritt, wird sie von ihren beiden Schützlingen Isabella und Eustace begrüßt und stellt überrascht fest, dass die beiden Kinder scheinbar allein auf dem Anwesen leben. Von den Angestellten und Eltern fehlt jede Spur. Doch schon bald stellt Elisa fest, dass sie nicht allein sind auf Gaudin Hall.

Eindruck
Die Geschichte spielt in England im 19. Jahrhundert und beginnt zunächst recht ruhig aus der Sicht von Eliza in der Ich-Perspektive.

Mehr lesen

Anonym / Arno Strobel und Ursula Poznanski


Titel: Anonym
Autor: Arno Strobel, Ursula Poznanski
Sprecher: Sascha Rotermund, Christiane Marx, Richard Barenberg
Verlag: Argon
ISBN: 978-3-8398-1506-9
Laufzeit: 7 Stunden, 35 Minuten / autorisierte Lesefassung
Kurzbeschreibung
Der Hamburger Kriminalkommissar Daniel Buchholz und seine neue Kollegin Nina Salomon, finden auf einem verlassenen Fabrikgelände eine Leiche mit deutlichen Spuren einer Misshandlung.
Sie stossen auf ein Forum im Darknet, in dem die Mitglieder potentielle Opfer auf eine Liste setzen und darüber Voten können, wer als Nächstes stirbt.
Die nächste Abstimmungsrunde läuft bereits und die Polizei setzt alles daran, dieses Forum vom Netz zu nehmen.
Dabei scheint sie recht machtlos denn im Darknet gibt es keine Regeln bis auf eine: Anonymität.

Eindruck
Cybermobbing und Hater sind mittlerweile im Internet recht bekannte Begriffe, doch die Vorstellung einer solchen Abstimmungsrunde im großen weiten Web ist noch nen Tacken entsetzlicher.

Mehr lesen