Ich treffe Dich zwischen den Zeilen / Stephanie Butland


Kurzbeschreibung
Loveday versucht mit aller Macht, die Menschen um sich fernzuhalten.
Nur in Archies Antiquariat fühlt sie sich geborgen, denn sie liebt Bücher über alles und Archie akzeptiert sie so, wie sie ist.
Eines Tages lernt sie Nathan kennen, der sie nicht nur zu einem Poetry Slam mitnimmt, sondern ihr auch hilft, sich und vor allem ihr Herz ein Stück weit zu öffnen.
Alles scheint wunderbar, bis plötzlich im Antiquariat Bücher abgeben werden, die Loveday in ihre Vergangenheit zurückkatapultieren und schmerzhafte Erinnerungen wecken, die sie so lange verdrängt hat.

Meinung
Manchmal lohnt es sich, Geduld zu haben und den ersten Eindruck über Bord zu werfen!

Mehr lesen

Preiselbeertage / Stina Lund


Kurzbeschreibung
Seit Jahren war Ariane nicht mehr in Schweden und kehrt erst nach dem Tod ihres Vaters dorthin zurück.
Dieser hat ihr ein Manuskript hinterlassen, das aber verschwunden zu sein scheint. Sie macht sich auf die Suche nach diesem und erfährt dabei mehr über sich selbst und die Geschichte ihrer Familie.

Eindruck
Eine einzige Lüge kann das Leben vieler Menschen zerstören.
Dies zeigt sich zumindest in dieser Familientragödie, in der die Machenschaften und Auswirkungen der Stasi thematisiert werden.

Mehr lesen

Sieben Tage voller Wunder / Dani Atkins


Kurzbeschreibung
Beim Check- In am Flughafen sieht Hannah Logan zum ersten Mal.
Es scheint Schicksal zu sein, das ausgerechnet er sich ihr gegenübersetzt, als die Maschine mitten in der Wildnis Kanadas abstürzt.
Beide überleben diesen Absturz und kämpfen gemeinsam ums Überleben.

Meinung
Dani Atkins ist für mich eine der Autorinnen, die es schaffen mich mit jedem neuen Roman zu begeistern.
So war ich nun auf ihren aktuellsten Liebesroman schon sehr neugierig, der gleich zu Beginn schon sehr fesselnd und dramatisch mit einem Flugzeugabsturz beginnt.

Mehr lesen

Monument 14 / Emmy Laybourne

Kurzbeschreibung
Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA trifft und die Welt untergeht, überleben 14 Jugendliche und Kinder in einem Einkaufszentrum.
Völlig auf sich allein gestellt werden sie obendrauf von einer Giftwolke einer nahe gelegenen Chemiefabrik bedroht.
Diejenigen, die diese Chemikalie einatmen, verändern sich in beängstigender Weise.
Dean, ein bislang schüchterner Außenseiter muss mit den anderen Jugendlichen ums nackte Überleben kämpfen.

Meinung
„Monument 14“ ist der Auftakt einer Trilogie, die davon erzählt wie Jugendliche nach einer Katastrophe auf sich allein gestellt sind und ums Überleben kämpfen müssen.
Schauplatz ist ein Shopping-Center in dem sie Zuflucht finden.

Mehr lesen

Ein Leben mehr / Jocelyne Saucier

Kurzbeschreibung
In den Wäldern Nordkanadas leben völlig zurückgezogen drei Männer, die ihr altes Leben hinter sich gelassen haben und ihre neugewonnene Freiheit und Natur lieben.
Doch als eines Tages eine Fotografin zu ihnen stößt und kurze Zeit später eine 80 jährige Dame auftaucht, ist es mit dem Leben zu dritt vorbei.
Die Frauen bleiben und es entsteht unter den Menschen etwas, was niemand für möglich gehalten hätte.

Meinung
Schon als ich die Rezension zu „Ein Leben mehr“ von der Bloggerin Monerl von „Monerls bunte Welt“ gelesen habe, war ich so ergriffen, dass ich dieses Buch schnellstens lesen wollte.
Die Geschichte, die hier erzählt wird, ist so eigenwillig und besonders, dass man gar nicht anders kann, als einzutauchen und das Geschehen zu verfolgen.
Der Gedanke, über sein Leben und seinen Tod selbst zu entscheiden, zieht sich wie ein roter Faden durch dieses Buch.
Dabei wirkt es aber trotz des Themas nicht schwermütig, sondern lebensbejahend.

Mehr lesen

Die Kinder / Wulf Dorn


Kurzbeschreibung
Auf einer einsamen Bergstraße wird Laura Schrader aus den Trümmern ihres Autos geborgen.
Im Kofferraum entdecken die Retter eine fürchterlich entstellte Leiche.
Der Psychologe Robert Winter wird hinzugezogen und mit einem sehr rätselhafteten Fall konfrontiert.
Lauras Geschichte klingt völlig unglaublich und doch muss sich in all dem Wahn die Wahrheit verstecken.
Je näher er dieser kommt, desto mehr erkennt Robert, dass die Wahrheit weitaus gefährlicher ist als der Wahn.

Eindruck
Alles nur Kopfsache oder vielleicht doch nicht?
Wulf Dorn versteht es wieder einmal, von den ersten Minuten an eine enorme Spannung aufzubauen und zu halten.
Es handelt sich aber nicht um eine Spannung, die sich durch actionreiche Szenen aufbaut, sondern jene, die eine knisternde Atmosphäre vorweisen kann.
Die Handlung in seinem aktuellen Thriller klingt so unglaublich und mysteriös, dass man im ersten Moment vielleicht versucht ist, zu überlegen, welchem Genre man diese Geschichte eigentlich zuordnen kann.

Mehr lesen

Grandhotel Angst / Emma Garnier

Kurzbeschreibung
Italien 1899.
Nell und ihr Mann Oliver verbringen in Bordighera ihre Flitterwochen im luxuriösen Grandhotel Angst.
Nell ist von diesem Hotel völlig fasziniert doch dies ändert sich schnell, als sie bemerkt, dass ihr Mann bereits das Personal und auch einige Gäste kennt und mit diesen scheinbar einige Geheimnisse teilt.
Als eine der Gäste dann stirbt, beginnt Nell auf eigene Faust nachzuforschen.
Sie stößt auf eine Geschichte voller Schuld und Verrat und auf eine Legende, die sie in ihren Bann zieht.
Bis Nell selbst des Mordes beschuldigt wird.

Meinung
Emma Garnier hat mit dieser Geschichte einen wahnsinnig atmosphärischen Roman geschaffen, der auch etwas von einem Kriminalroman und einem Thriller bietet.
Begleitet vom Zauber Italiens, einem wahnsinnig imposanten Hotel und einer leicht gruseligen Legende.
Im Fokus steht die Protagonistin Nell, die die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt und die in ein perfides Katz- und Mausspiel verwickelt wird.

Mehr lesen

Harte Tage, gute Jahre / Christiane Tramitz

Kurzbeschreibung
Es ist 1941.
Die siebzehnjährige Mare verlässt, von ihrer großen Liebe enttäuscht, den Hof der Eltern und steigt zur Oberkaseralm in den Chiemgauer Alpen auf.
Mit der Zeit werden die Tiere und Bergwelt zu ihrer Heimat.
Alles verändert sich, nur Mare bleibt auf dem Berg.
Etwas Schöneres gibt es für sie nicht – bis zu ihrem Tod.

Eindruck
Es ist immer wieder ein kostbares Geschenk, wenn Bücher und ihre Geschichten unser Herz erobern …
Doch beginnen wir von vorne:
Harte Tage – gute Jahre, ein Titel, der nicht treffender hätte sein können!
Über 70 Jahre lebte sie auf und mit dem Berg. Allein mit ihrem Berggeist und ihrem Vieh.
Maria Wiesbeck, von allen stets Mare genannt, wollte kein anderes Leben mehr nach 1941, als sie sich entschied, dort oben am Geigelstein zu leben.
Christiane Tramitz beschreibt die Biographie einer Sennerin, die all die Jahre ihr Vieh und auch die Menschen versorgte.

Mehr lesen

Die Zitronenschwestern / Valentina Cebeni

Kurzbeschreibung
Elletras Mutter war eine hervorragende Bäckerin, die sich mit ihren Leckereien in die Herzen der Menschen backen konnte.
Doch seit ihrer Erkrankung steht es schlecht um ihre Bäckerei, denn diese steuert auf den Ruin zu.
Elletra ist nun als junge Frau ganz auf sich allein gestellt denn, wer ihr Vater ist, ist ein Geheimnis.
Sie reist auf eine kleine Insel im Mittelmeer, um dort den Spuren ihrer Mutter zu folgen.
Dort stößt sie auf ein verlassenes Kloster, das nicht nur eine alte große Liebe verbirgt, sondern vielleicht auch das große Glück.

Meinung
Es handelt sich bei dieser Geschichte um einen Roman, der über Tragödien, Liebe und Freundschaft und sich in erster Linie mit der Identitätssuche der Protagonistin beschäftigt.
Dabei wechselt die Handlung immer wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart.
Schauplatz dieser Geschichte ist eine kleine Insel Namens „Isola del Titano“ im Mittelmeer, auf der die Menschen scheinbar etwas altertümlich leben, zumindest wenn man ihr Verhalten und ihre Einstellung anderen Menschen gegenüber betrachtet.

Mehr lesen

The Watcher. Sie sieht Dich / Ross Armstrong


Kurzbeschreibung
Lily lebt in einem anonymen Neubaugebiet in London.
Sie beobachtet voller Leidenschaft Vögel und ihre Nachbarn.
Eines Tages macht sie eine beunruhigende Beobachtung und ihre Nachbarin wird einen Tag später tot aufgefunden.
Statt zur Polizei zu gehen, fürchtet sie nun um ihr eigenes Leben.
Denn auch sie wird beobachtet.

Eindruck
Als ich die Inhaltsangabe las, ging ich eigentlich davon aus, dass es sich hier um eine spannende und fesselnde Geschichte handelt.
Dem war meines Erachtens nichts so.
Zwar erzählt die Protagonistin in einem Beobachtungsstil, so dass auch der Zuhörer zum indirekten Beobachter wird, aber es kam für mich keine wirkliche Spannung auf.
Zudem erschwerte mir dieser besagte Erzählstil sehr den Zugang zu dieser Geschichte.

Mehr lesen