Winter People – wer die Toten weckt / Jennifer McMahon

Ausgehört
Titel:
Winter People – wer die Toten weckt
Autor: Jennifer McMahon
Sprecherin: Elisabeth Günther
Verlag: HörbuchHamburg
ISBN: 978-3-89903-735-7
Spielzeit: ca. 661 Minuten
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:
Sarahs Tochter Gertie wird grausam ermordet. Durch einen Brief mit einem uralten, okkulten Geheimnis holt Sarah ihre Tochter Gertie für 7 Tage zurück aus dem Totenreich, ohne zu ahnen, was sie damit angerichtet hat. Denn manchmal finden die Toten nicht zurück und das Grauen erhält Gestalt in den Wäldern.
Bei diesem Hörbuch war ich gespannt, auf was ich mich einlasse. Durch die Inhaltsbeschreibung klang diese Geschichte sehr nach einer gruseligen und spannenden Geschichte. Umso erfreuter bin ich, dass Winter People noch viel mehr zu bieten hat und sich zu einem unheimlichen und vor allem auch spannenden Roman entwickeln konnte.
Ziemlich schnell schon bemerkte ich das die Figuren sehr detailreich dargestellt werden und der Hörer auch dank der dichten Ortsbeschreibungen sehr schnell in die Geschichte hineinfindet.
Schon in der ersten Stunde vermochte es die Sprecherin Elisabeth Günther, mich völlig in ihren Bann zu ziehen und mich mit ihrer großartigen Betonung zu beeindrucken. Sie traf wirklich jede Tonlage und erleichterte es mir dadurch, die verschiedenen Personen und Emotionen zu unterscheiden.
Auch der Handlungsaufbau ist sehr gelungen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven und Zeitaltern (1908 und Gegenwart) erzählt. Sie enthält mystische paranormale Szenen, erzählt von alten Familiengeheimnissen, Trauer, Verzweiflung und Frustration.
Bis auf eine kleine Ausnahme verläuft diese Geschichte zwar recht gruselig beziehungsweise unheimlich und geheimnisvoll aber trotz allem unblutig.
Der Hörer bzw. Leser wird dazu angehalten mit zu rätseln und die düstere stimmungsvolle Atmosphäre gibt der Erzählung den nötigen Spannungsbogen.
Die Geschichte hatte eine Länge von ca. 661 Minuten und damit fand ich sie keineswegs zu lang.
Schon aufgrund dessen das immer wieder verschiedene Personen mit ihren Schicksalen zu Wort kommen, wird dieser Roman während der gesamten Spielzeit keineswegs langweilig. Im Gegenteil, ich hätte mich gefreut, wenn ich noch mehr davon hätte hören können.

Fazit:
Winter People ist für mich ein absolutes Hörbuchhighlight. Diese Erzählung lässt sich meiner Meinung nach in kein festes Genre stecken, da er einfach von allem etwas hat.
Ich finde die Geschichte ist eine gut gelungene Mischung aus Kriminalroman und Thriller mit gruseligen und unheimlichen Szenen in einer dichten, bedrückenden Atmosphäre, die ihn wiederum zu einem düsteren Gruselroman werden lassen.
Gemischt mit Familiengeheimnissen und etwas Dramatik wird „Winter People“ zu einem wahren Hörerlebnis, das ich wirklich jedem empfehle, der Lust hat, eine Geschichte zu erleben, die von allem etwas besitzt.
Ich bin jetzt schon auf die nächste Veröffentlichung der Autorin gespannt und freue mich gerade im Hörbuchbereich eine solche Entdeckung gemacht zu haben.
© Michaela Gutowsky

Dancing Queens – Alle Wege führen nach Waterloo / Jana Fuchs

Gelesenganzklein
Titel:
Dancing Queens – Alle Wege führen nach Waterloo
Autor:
Jana Fuchs
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-51491-7
Meine Gesamtwertung: 4/5
Meine Meinung:
Helen und Linda kennen sich aus dem Internet. Beide Frauen sind völlig unterschiedlich und doch verbindet sie eine Gemeinsamkeit: ihre Liebe zu Abba. So beschließen sie aus heiterem Himmel, sich endlich real zu treffen und gemeinsam auf das Abba-Festival nach Stockholm zu fahren.
Klingt bis dahin noch recht simpel, würde Helen nicht ihren Mann belügen und ihm von einem Wellness-Urlaub erzählen und wäre Linda nicht so eine Chaotin. So brechen beide aus Ihrem Alltag aus und erleben ein nicht nur musikalisches Abenteuer.
Schon beim Klappentext merkt man deutlich das beide Autorinnen einen amüsanten Unterhaltungsroman geschrieben haben. Der Leser lernt beide Protagonistinnen direkt auf den ersten Seiten durch einen dargestellten Emailkontakt kennen. So merkt man auch ziemlich zügig, wie unterschiedlich Helen und Linda sind.
Helen ist Mutter von 2 Kindern und Ehefrau und scheint dementsprechend etwas festgefahren in ihrer Verantwortung. Sie wirkte zwischendurch etwas verklemmt, wenn nicht sogar Prüde und doch war, sie mir die deutlich sympathischere Figur denn Linda ist das genaue Gegenteil. Sie ist um einiges jünger, erschien mir sehr chaotisch und eben auch ein Freigeist. Wo Helen meiner Meinung nach zu viel Verantwortungsgefühl besaß, hatte Linda zu wenig. Vielleicht war es aber genau diese Mischung, die Ergänzung der beiden Personen, dass den Roman so liebenswert macht.
Die beiden Autoren sparen natürlich nicht an Fakten zu Abba und lockern die Handlung durch ein Fragequiz von Helen & Linda zusätzlich auf. Selbst für nicht Abba-Fans wie mich sind diese Fakten sehr interessant.
Wie es sich für einen guten Unterhaltungsroman gehört, erleben beide ein verrücktes und spannendes Abenteuer und natürlich spielt der Zufall oft eine große Rolle, um beide aus prekären Situationen zu retten.
Hier sollte man also großzügig ein Auge zu drücken und einfach drüber hinwegsehen. Auch einige Fragen blieben für mich unbeantwortet, wie zum Beispiel, warum Helen nicht gleich zu Beginn bei ihrem Mann mit offenen Karten spielt. Nichtsdestotrotz konnte ich darüber hinwegsehen denn es gab genug witzige und unterhaltsame Szenen, die den Roman durchaus lesenswert machen.
Mit einem amüsanten und auch frechen Schreibstil lassen beide Autorinnen ihre Charaktere authentisch und vor allem nicht zu blass erscheinen. Hierbei meine ich nicht nur Helen und Linda selbst, sondern auch sämtliche „Nebenfiguren“ die teilweise ebenso liebenswert sein können.

Fazit:
„Dancing Queen“, hat meiner Meinung nach alles, was ein guter und amüsanter Unterhaltungsroman haben sollte. Ein paar kleine Schwachstellen hatte er zwar, mit denen kann man aber völlig getrost leben. Da ich selbst kein „Abba-Fan“ bin und er mir trotzdem gefiel, kann ich ihn also auch für „Nicht-Abba-Fans“ empfehlen da dieser Roman eben auch von Freundschaft und dem Ausbrechen aus dem Alltag handelt.
© Michaela Gutowsky

Echte Freunde: Haatchi und Owen – ein unschlagbares Team / Wendy Holden

Gelesenganzklein
Titel:
Echte Freunde: Haatchi und Owen – ein unschlagbares Team
Autor: Wendy Holden
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3426786932
Meine Gesamtwertung:
4/5 Sterne
Meine Meinung:
Das Tiere Menschen Halt geben können und umgekehrt, davon war ich stets überzeugt. So war mir auch absolut klar, dass ich unbedingt die Geschichte von Haatchi und Owen lesen möchte, als ich mir den Klappentext näher anschaute. Mir war aber auch sofort bewusst, dass mich diese Erzählung viele Tränen kosten würde.
„Echte Freunde“ ist eine wahre Geschichte. Haatchi und Owen leben gemeinsam in England und beide haben ein schweres Handicap.

Mehr lesen

Monatsrückblick #032014

rückblick
Hallo Ihr Lieben,
Der März ist quasi rum und nimmt freundlicherweise mit viel Sonne Abschied von uns.
Bevor es nun mit dem Rückblick losgeht, möchte ich Euch noch mal drauf hinweisen, dass auch mein Blog bei Blogger schenken Lesefreude mitmacht. Es könnte sich also lohnen, am Welttag des Buches auch bei mir vorbeizuschauen 😉

Mehr lesen

Ein Cottage am Meer / Maeve Binchy

Gelesenganzklein
Titel:
Ein Cottage am Meer
Autor: Maeve Binchy
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-65343-2
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:

Es gibt Autoren, da ist man sich eigentlich sicher, dass auch das aktuelle Buch wieder ein unterhaltsames Leseerlebnis werden wird.
So erging es mir wieder zum gefühlten 100. Male mit Maeve Binchy. Ich weiß nicht seit wie vielen Jahren ich ihre Bücher lese aber ich kann mich nicht erinnern wirklich mal einen Ihrer Romane unzufrieden weggelegt zu haben.

Mehr lesen

In Dir / Carmen Weinand

Gelesenganzklein
Titel:
In DirAutor: Carmen Weinand
Verlag: Amrûn
ASIN: B00G12OQ3I
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:
Bei Kurzgeschichten bin ich an sich immer sehr skeptisch, denn sie müssen für mich nicht nur kurz, sondern inhaltlich auch gut für eine Geschichte gefüllt sein. So war ich sehr gespannt auf die 3 Horrorkurzgeschichten von Carmen Weinand, an die ich gleich zu Beginn schon einige Erwartungen hatte.

Mehr lesen

Zeitsplitter /Christin Terrill

Ausgehört
Titel:
Zeitsplitter
Autor: Christin Terrill
Verlag: Der Audio Verlag
ISBN: 978-3-86231-386-0
Meine Gesamtwertung: 4/5 Sterne
Meine Meinung:
Marina und Em. Beide die gleiche Person und doch absolut verschieden. Marina ist jung, reich und hoffnungslos verliebt, Em dagegen ist ständig auf der Flucht, in einer

Mehr lesen

Alice wie Daniel sie sah / Sarah Butler

Gelesenganzklein
Titel:
Alice wie Daniel sie sah

Autor: Sarah Butler

Verlag: Droemer Knaur

ISBN: 978-3-426-51409-2

Meine Gesamtwertung: 3/5 Sterne

Meine Meinung:

Die Autorin Sarah Butler beschreibt in ihrem Familienroman eine Geschichte über einen obdachlosen Vater, der jeden Tag an seine Tochter denkt und die Hoffnung hat, sie eines Tages zu treffen. Gleichzeitig beschreibt die Autorin die Geschichte von Alice, besagter Tochter, die nichts von ihrem obdachlosen Vater ahnt.

Mehr lesen

Wenn Ihr uns findet – Emily Murdoch

Gelesenganzklein
Titel:
Wenn Ihr uns findet
Autor: Emily Murdoch
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-53434-6
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:
Emily Murdoch erzählt in ihrem Roman „Wenn ihr uns findet“, eine Geschichte zweier Schwestern, die völlig vereinsamt ihre Kindheit in einem Wald verbracht haben. Die Mutter, eine Drogenabhängige, hat beide in jungen Jahren entführt und im Wald versteckt. Beide Mädchen leben völlig abgeschieden und auf sich allein gestellt.

Mehr lesen

Schlaf nicht ein / Michelle Harrisson

Gelesenganzklein
Titel:
Schlaf nicht ein

Autor: Michelle Harrisson

Verlag: Loewe

ISBN: 978-3-7855-7726-4

Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne

Meine Meinung:
Nachdem Elliot seit einem Unfall mehrere Minuten klinisch tot war, kann er Geister bzw. deren Schatten sehen und spüren.

Mehr lesen