Ein Leben mehr / Jocelyne Saucier

Kurzbeschreibung
In den Wäldern Nordkanadas leben völlig zurückgezogen drei Männer, die ihr altes Leben hinter sich gelassen haben und ihre neugewonnene Freiheit und Natur lieben.
Doch als eines Tages eine Fotografin zu ihnen stößt und kurze Zeit später eine 80 jährige Dame auftaucht, ist es mit dem Leben zu dritt vorbei.
Die Frauen bleiben und es entsteht unter den Menschen etwas, was niemand für möglich gehalten hätte.

Meinung
Schon als ich die Rezension zu „Ein Leben mehr“ von der Bloggerin Monerl von „Monerls bunte Welt“ gelesen habe, war ich so ergriffen, dass ich dieses Buch schnellstens lesen wollte.
Die Geschichte, die hier erzählt wird, ist so eigenwillig und besonders, dass man gar nicht anders kann, als einzutauchen und das Geschehen zu verfolgen.
Der Gedanke, über sein Leben und seinen Tod selbst zu entscheiden, zieht sich wie ein roter Faden durch dieses Buch.
Dabei wirkt es aber trotz des Themas nicht schwermütig, sondern lebensbejahend.

Mehr lesen

Die Kinder / Wulf Dorn


Kurzbeschreibung
Auf einer einsamen Bergstraße wird Laura Schrader aus den Trümmern ihres Autos geborgen.
Im Kofferraum entdecken die Retter eine fürchterlich entstellte Leiche.
Der Psychologe Robert Winter wird hinzugezogen und mit einem sehr rätselhafteten Fall konfrontiert.
Lauras Geschichte klingt völlig unglaublich und doch muss sich in all dem Wahn die Wahrheit verstecken.
Je näher er dieser kommt, desto mehr erkennt Robert, dass die Wahrheit weitaus gefährlicher ist als der Wahn.

Eindruck
Alles nur Kopfsache oder vielleicht doch nicht?
Wulf Dorn versteht es wieder einmal, von den ersten Minuten an eine enorme Spannung aufzubauen und zu halten.
Es handelt sich aber nicht um eine Spannung, die sich durch actionreiche Szenen aufbaut, sondern jene, die eine knisternde Atmosphäre vorweisen kann.
Die Handlung in seinem aktuellen Thriller klingt so unglaublich und mysteriös, dass man im ersten Moment vielleicht versucht ist, zu überlegen, welchem Genre man diese Geschichte eigentlich zuordnen kann.

Mehr lesen

Grandhotel Angst / Emma Garnier

Kurzbeschreibung
Italien 1899.
Nell und ihr Mann Oliver verbringen in Bordighera ihre Flitterwochen im luxuriösen Grandhotel Angst.
Nell ist von diesem Hotel völlig fasziniert doch dies ändert sich schnell, als sie bemerkt, dass ihr Mann bereits das Personal und auch einige Gäste kennt und mit diesen scheinbar einige Geheimnisse teilt.
Als eine der Gäste dann stirbt, beginnt Nell auf eigene Faust nachzuforschen.
Sie stößt auf eine Geschichte voller Schuld und Verrat und auf eine Legende, die sie in ihren Bann zieht.
Bis Nell selbst des Mordes beschuldigt wird.

Meinung
Emma Garnier hat mit dieser Geschichte einen wahnsinnig atmosphärischen Roman geschaffen, der auch etwas von einem Kriminalroman und einem Thriller bietet.
Begleitet vom Zauber Italiens, einem wahnsinnig imposanten Hotel und einer leicht gruseligen Legende.
Im Fokus steht die Protagonistin Nell, die die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt und die in ein perfides Katz- und Mausspiel verwickelt wird.

Mehr lesen

ES / Stephen King


Kurzbeschreibung
1957 hat alles begonnen, als der kleine Georgie das erste Opfer wurde.
ES brach über die kleine Stadt Derry herein und eine grausame Tat folgte auf die Nächste.
25 Jahre später ruft Mike Hanlan seine sechs Freunde zusammen, um sie an ihren Schwur zu erinnern.
Damals hatten sie ES in der Kanalisation gejagt und sich geschworen, zurückzukehren sollte ES je wieder auftauchen.
Und ES ist zurück!
Mit all seinem Grauen …

Meinung
Stephen Kings Werke begleiten mich seit meiner Jugend.
Von je her zog mich seine Art, Kleinstädte und ihr Grauen zu beschreiben, in seinen Bann.
„ES“ ist für mich eine der Geschichten von früher, an die ich mich besonders gut erinnern kann.
Doch wenn man wie ich, das Buch bereits in den 90ern gelesen hat und auch die Verfilmung geschaut hat, dann hat man gewisse Bilder im Kopf, die sich durch die eigene Fantasie bereits festgesetzt haben.
Um so gespannter war ich darauf, ob dieser Grusel den ich einst verspürte, sich auch in der neuen Hörbuchversion

Mehr lesen

M.I.A. – Das Schneekind / Edgar Rai & Kathrin Andres


Kurzbeschreibung
Nachdem Sandra die Affäre mit ihrem Chef beendet hat, wird sie in einen Unfall verwickelt.
Der Fahrer erliegt seinen Verletzungen doch seine kleine Tochter scheint unverletzt.
Sandra kümmert sich um sie, bis die kleine Mia von ihrer Adoptivmutter in ein Forschungszentrum gebracht wird.
Ab diesem Zeitpunkt darf Sandra die Kleine nicht mehr sehen und plötzlich geraten alle in Gefahr, die mit diesem Mädchen zu tun hatten.
Ein Haus brennt ab, eine Leiche wird gefunden und Sandra wird verfolgt.

Eindruck
Die Inhaltsangabe und Einleitung dieser Geschichte, verleitet dazu, schon erste Vermutungen anzustellen, bevor man überhaupt die Charaktere kennengelernt hat.
Dies verleitet den Leser meiner Meinung nach auch dazu, sofort weiter zu blättern, um mitten ins Geschehen

Mehr lesen

Die Spur der Bücher / Kai Meyer

Kurzbeschreibung
Mercy Amberdale, beherrscht die Kunst der Bibliomantik und ist in den Buchläden und Antiquariaten Londons, aufgewachsen.
Sie besorgt kostbare Titel und treibt sich nachts in geheimen Bibliotheken rum.
Doch eines Tages folgt ihre Spur sie zu einem rätselhaften Tatort.
Ein Buchhändler ist mitten in seinem Laden verbrannt obwohl kein einziges Blatt Papier zu Schaden gekommen ist.
Mercy gerät in ein Netz voller Intrigen und Familiengeheimnissen, bis sich zuletzt auf die Wurzel aller Bibliomantik stößt.

Meinung
Mit diesem Prequel nimmt sich Kai Meyer erneut dem Thema Bibliomantik in seinen Geschichten an.
Hier sei allerdings direkt erwähnt, dass man als Leser nicht unbedingt die Kenntnisse aus seiner Trilogie „Die Seiten der Welt“ besitzen muss.
Auch ich kenne bisher nur den ersten Band dieser Trilogie und bin wunderbar in seinen neuen Roman hineingekommen.
Der Autor nimmt den Leser mit in die düstere Gassen Londons, lässt ihn gemeinsam mit einer taffen und sehr energischen Protagonistin auf Spurensuche gehen und sich der Magie der Bücher hingeben.

Mehr lesen

Harte Tage, gute Jahre / Christiane Tramitz

Kurzbeschreibung
Es ist 1941.
Die siebzehnjährige Mare verlässt, von ihrer großen Liebe enttäuscht, den Hof der Eltern und steigt zur Oberkaseralm in den Chiemgauer Alpen auf.
Mit der Zeit werden die Tiere und Bergwelt zu ihrer Heimat.
Alles verändert sich, nur Mare bleibt auf dem Berg.
Etwas Schöneres gibt es für sie nicht – bis zu ihrem Tod.

Eindruck
Es ist immer wieder ein kostbares Geschenk, wenn Bücher und ihre Geschichten unser Herz erobern …
Doch beginnen wir von vorne:
Harte Tage – gute Jahre, ein Titel, der nicht treffender hätte sein können!
Über 70 Jahre lebte sie auf und mit dem Berg. Allein mit ihrem Berggeist und ihrem Vieh.
Maria Wiesbeck, von allen stets Mare genannt, wollte kein anderes Leben mehr nach 1941, als sie sich entschied, dort oben am Geigelstein zu leben.
Christiane Tramitz beschreibt die Biographie einer Sennerin, die all die Jahre ihr Vieh und auch die Menschen versorgte.

Mehr lesen

Aquila / Ursula Poznanski

Kurzbeschreibung
Als Nika erwacht, kann sie sich an die letzten 2 Tage nicht mehr erinnern.
Ihr Pass, Ihr Handy und auch die Schlüssel sind weg, ebenso ihre Mitbewohnerin Jenny.
Dafür findet Nika in ihrer Hosentasche einen Zettel mit Hinweisen.
Diese klingen äußerst mysteriös und zunächst weiß sie nichts damit anzufangen.
Was ist wirklich geschehen zwischen Samstagabend und Montagmorgen?

Eindruck
Ein völliger Blackout, eine verschwundene Mitbewohnerin und mysteriöse Botschaften.
Klingt recht spannend oder?
So beginnt der neue Jugendthriller von Ursula Poznanski zunächst auch.

Mehr lesen

The Watcher. Sie sieht Dich / Ross Armstrong


Kurzbeschreibung
Lily lebt in einem anonymen Neubaugebiet in London.
Sie beobachtet voller Leidenschaft Vögel und ihre Nachbarn.
Eines Tages macht sie eine beunruhigende Beobachtung und ihre Nachbarin wird einen Tag später tot aufgefunden.
Statt zur Polizei zu gehen, fürchtet sie nun um ihr eigenes Leben.
Denn auch sie wird beobachtet.

Eindruck
Als ich die Inhaltsangabe las, ging ich eigentlich davon aus, dass es sich hier um eine spannende und fesselnde Geschichte handelt.
Dem war meines Erachtens nichts so.
Zwar erzählt die Protagonistin in einem Beobachtungsstil, so dass auch der Zuhörer zum indirekten Beobachter wird, aber es kam für mich keine wirkliche Spannung auf.
Zudem erschwerte mir dieser besagte Erzählstil sehr den Zugang zu dieser Geschichte.

Mehr lesen

Die Seiten der Welt / Kai Meyer


Kurzbeschreibung
Furia lebt in einer Welt der Bücher.
Der Landsitz, auf dem sie wohnt, befindet sich auf einer unendlichen Bibliothek.
Aufgeregt wartet sie auf ihr Seelenbuch, damit sie mit seiner Hilfe die Magie der Worte entfesseln kann.
Doch als ihr Bruder entführt wird und sie um ein Leben kämpfen muss führt ihr Weg in die Stadt der verschwundenen Buchläden.
Sie begegnet Cat, die alles besorgen kann und Finnian einem Rebell.
Gemeinsam ziehen sie mit Furia in den Krieg und kämpfen gegen die Herrscher der Bibliomantik und der Entschreibung aller Bücher.

Eindruck
Die Magie der Worte, eine unendliche Bibliothek und ein eigenes Seelenbuch klingen wunderschön oder nicht?
Tote Bücher, verschwundene Buchläden und entschriebene Seiten dagegen weniger.

Mehr lesen