Dear Amy / Helen Callaghan

Kurzbeschreibung
Als die 15-jährige Katie spurlos verschwindet, ist ihre Lehrerin Margot Lewis sehr beunruhigt, denn sie glaubt Katie sei entführt worden.
Für eine Entführung fehlen jedoch Beweise und so steht sie mit ihrem Verdacht zunächst alleine da.
Dies ändert sich, als sie plötzlich an ihre Ratgeber-Kolumne „Dear Amy“ einen Brief erhält, von einem Mädchen, dass 15 Jahre zuvor spurlos verschwand.
Margots seelisches Gleichgewicht verschlechtert sich zunehmend. Sie will den Opfern unbedingt helfen dabei scheint sie selbst etwas zu verbergen.
Nur was?

Meine Meinung
Helen Callaghan Psychothriller, der zugleich auch ihr Debüt ist, beginnt zwar mit einem recht interessanten Einstieg, braucht aber auch eine ganze Weile um seine Handlung aufzubauen.
Dies mag unter anderem daran liegen, dass die Geschichte in mehreren Perspektiven aufgebaut ist und somit die Erzählstränge zwischen einem jungen Mädchen und Margot wechseln. Die Autorin versucht beide Figuren mit privatem und familiärem Hintergrund hervorzuheben und geht dabei sehr ins Detail. Dies ruft leider unweigerlich einige Längen hervor – nichts destotrotz bleibt die Handlung aber sehr interessant

Mehr lesen