Heimsuchung / Oliver Susami

Kurzbeschreibung
Robert Bieler betreibt gemeinsam mit seiner Partnerin das Hotel „Haupthaus“. Dort geschehen plötzlich mysteriöse Ereignisse, die ihn schier an seinen Verstand zweifeln lassen.
Doch diese Bedrohung, vor der er sich nicht verstecken kann, ist real und schnell wird ihm bewusst, dass er und seine Familie in größter Gefahr sind.

Eindruck
Ganz schön unheimlich!
Oliver Susami ist mir bereits aus seinen Romanen „S3 – Spuk in der Bibliothek“ und „Vierter Stock Herbsthaus“ bekannt und ich mag seine Art und Weise über paranormale Ereignisse zu schreiben.
Auch in seiner aktuellen Geschichte sind übernatürliche Geschehnisse wieder ein Thema und als Schauplatz dient ein altes Hotel.
Wer jetzt an Klischees glaubt und einen Vergleich zu anderen Geschichten zieht, dürfte enttäuscht werden.
Denn diese Geschichte, die scheinbar eine wahre Begebenheit ist (siehe Vorwort), ist frei von diesen Klischees und völlig anders als zunächst vermutet.

Mehr lesen

Liv, Forever / Amy Talkington

buchbesprechungkl
Titel:
Liv, Forever
Autor: Amy Talkington
Verlag: Gulliver
ISBN: 978-3407744876
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Liv würde alles dafür geben, Malcom noch einmal berühren zu können, ihm sagen zu können, dass sie ihn liebt. Doch Liv ist tot. Eigentlich.

Mehr lesen

Riley – Im Schein der Finsternis / Alyson Noel

gelesen
Titel:
Riley – Im Schein der Finsternis
Autor: Alyson Noël
Verlag: Radioropa
Sprecherin: Merete Brettschneider
ISBN: 978-3836805995
Meine Gesamtwertung: 3/5 Sterne
Meine Meinung:
Um was geht es in dieser Geschichte?

Im zweiten Teil dieser Saga genießt Riley das „tot sein“ in vollen Zügen. Sie nimmt ihre Aufgabe, die verlorenen Seelen einzufangen sehr ernst, und schreckt nicht vor schwierigen und komplizierten, man könnte auch sagen, bedrohlichen Aufgaben zurück.
Doch dann gerät sie an Rebecca, ein Geist, der voller Hass und Schmerz ist und ihre Freunde und viele andere Seelen gefangen nimmt.

Mehr lesen

Winter People – wer die Toten weckt / Jennifer McMahon

Ausgehört
Titel:
Winter People – wer die Toten weckt
Autor: Jennifer McMahon
Sprecherin: Elisabeth Günther
Verlag: HörbuchHamburg
ISBN: 978-3-89903-735-7
Spielzeit: ca. 661 Minuten
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:
Sarahs Tochter Gertie wird grausam ermordet. Durch einen Brief mit einem uralten, okkulten Geheimnis holt Sarah ihre Tochter Gertie für 7 Tage zurück aus dem Totenreich, ohne zu ahnen, was sie damit angerichtet hat. Denn manchmal finden die Toten nicht zurück und das Grauen erhält Gestalt in den Wäldern.
Bei diesem Hörbuch war ich gespannt, auf was ich mich einlasse. Durch die Inhaltsbeschreibung klang diese Geschichte sehr nach einer gruseligen und spannenden Geschichte. Umso erfreuter bin ich, dass Winter People noch viel mehr zu bieten hat und sich zu einem unheimlichen und vor allem auch spannenden Roman entwickeln konnte.
Ziemlich schnell schon bemerkte ich das die Figuren sehr detailreich dargestellt werden und der Hörer auch dank der dichten Ortsbeschreibungen sehr schnell in die Geschichte hineinfindet.
Schon in der ersten Stunde vermochte es die Sprecherin Elisabeth Günther, mich völlig in ihren Bann zu ziehen und mich mit ihrer großartigen Betonung zu beeindrucken. Sie traf wirklich jede Tonlage und erleichterte es mir dadurch, die verschiedenen Personen und Emotionen zu unterscheiden.
Auch der Handlungsaufbau ist sehr gelungen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven und Zeitaltern (1908 und Gegenwart) erzählt. Sie enthält mystische paranormale Szenen, erzählt von alten Familiengeheimnissen, Trauer, Verzweiflung und Frustration.
Bis auf eine kleine Ausnahme verläuft diese Geschichte zwar recht gruselig beziehungsweise unheimlich und geheimnisvoll aber trotz allem unblutig.
Der Hörer bzw. Leser wird dazu angehalten mit zu rätseln und die düstere stimmungsvolle Atmosphäre gibt der Erzählung den nötigen Spannungsbogen.
Die Geschichte hatte eine Länge von ca. 661 Minuten und damit fand ich sie keineswegs zu lang.
Schon aufgrund dessen das immer wieder verschiedene Personen mit ihren Schicksalen zu Wort kommen, wird dieser Roman während der gesamten Spielzeit keineswegs langweilig. Im Gegenteil, ich hätte mich gefreut, wenn ich noch mehr davon hätte hören können.

Fazit:
Winter People ist für mich ein absolutes Hörbuchhighlight. Diese Erzählung lässt sich meiner Meinung nach in kein festes Genre stecken, da er einfach von allem etwas hat.
Ich finde die Geschichte ist eine gut gelungene Mischung aus Kriminalroman und Thriller mit gruseligen und unheimlichen Szenen in einer dichten, bedrückenden Atmosphäre, die ihn wiederum zu einem düsteren Gruselroman werden lassen.
Gemischt mit Familiengeheimnissen und etwas Dramatik wird „Winter People“ zu einem wahren Hörerlebnis, das ich wirklich jedem empfehle, der Lust hat, eine Geschichte zu erleben, die von allem etwas besitzt.
Ich bin jetzt schon auf die nächste Veröffentlichung der Autorin gespannt und freue mich gerade im Hörbuchbereich eine solche Entdeckung gemacht zu haben.
© Michaela Gutowsky

Schlaf nicht ein / Michelle Harrisson

Gelesenganzklein
Titel:
Schlaf nicht ein

Autor: Michelle Harrisson

Verlag: Loewe

ISBN: 978-3-7855-7726-4

Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne

Meine Meinung:
Nachdem Elliot seit einem Unfall mehrere Minuten klinisch tot war, kann er Geister bzw. deren Schatten sehen und spüren.

Mehr lesen