Das Mädchen, das Weihnachten rettete / Matt Haig


Kurzbeschreibung
Die kleine Amelia hat viele Wünsche an den Weihnachtsmann, doch einer liegt ihr ganz besonders am Herzen.
Leider hat dieser aber gerade alle Hände voll zu tun, denn Trolle bedrohen das Wichtelreich und damit auch den Weihnachtszauber.
Damit droht dem nahestehenden Weihnachtsfest ernste Gefahr.
Doch schon bald wird der Weihnachtsmann merken, dass Amelia kein gewöhnliches Mädchen ist und das das Fest der Liebe nur mit ihrer Hilfe gerettet werden kann.

Eindruck
Matt Haig hat hier eine wunderschöne und spannende Weihnachtsgeschichte geschaffen, die in London um 1840 spielt und auf den Vorgänger „Ein Junge namens Weihnacht“ aufbaut.
Vorkenntnisse sind meines Erachtens allerdings nicht notwendig, da ich diesen ebenfalls nicht kannte und die folgende Geschichte in sich abgeschlossen ist.
Mit unglaublich liebevollen Beschreibungen wird die Handlung von Amelia und Nikolas erzählt und so bieten sich

Mehr lesen

Weihnachtskartenwahnsinn ;)


Hallo zusammen,

auch mich hat der Weihnachtskartenwahnsinn im Griff. Früher habe ich die Karten immer alle gekauft, doch dieses

Mehr lesen

Eine weitere Weihnachtskarte

Hallo zusammen,

zum Wochenende hin möchte ich Euch wieder eine neue Karte zeigen. 😉
Ich hab mir fest vorgenommen, die Weihnachtskarten, die ich dieses Jahr verschicke, selbst zu basteln. Wie weit ich das wirklich von der großen Anzahl hinbekomme, weiß ich allerdings nicht. *g*

Mehr lesen

Weihnachtskarten: Die ersten Versuche :)

Hallo zusammen,
ja ist denn heut schon Weihnachten?!
Zum Glück noch nicht aber es dauert auch gar nicht mehr so lange. In wenigen Wochen beginnt die Vorweihnachtszeit, die Läden fangen an Weihnachtsgebäck zu verkaufen, mein Shop bereitet sich ebenfalls so langsam vor und so dachte ich mir, ich versuch mich mal an den ersten Weihnachtskarten.

Mehr lesen

Heiligabend fast verpasst

ausblick2
Heiligabend fast verpasst

Still fällt der Schnee vom Tannenzweig
ein Reh sucht angestrengt nach Futter,
Munter klingen Kirchturmglocken
und das Lachen einer Mutter.
Doch plötzlich hör ich fröhliches Schreien,
Kinder ziehen ihren Schlitten,
ein Schneeball kommt schnurstracks geflogen,
ich fühl mich um die Zeit betrogen.
Wann ist der Winter eingebrochen?
Wo sind sie hin die Tage?
Ich schaue noch genauer hin
und frage mich ob ich die Einzige bin.
Im Fenster sehe ich bunte Lichter,
und lauter fröhliche Gesichter,
da fällt zarter Schnee erneut hernieder,
entspannt hör ich den Klang der Weihnachtslieder.
Heilig Abend? Nun muss ich mich sputen,
mein Besuch der kommt ganz bald,
also spring ich an den Ofen,
sonst bleibt die beste Küche kalt.
Ich mag sie sehr, die Weihnachtszeit,
doch hab ich sie diesmal fast verpasst,
vielleicht werd ich auch einfach alt,
denn Hektik war mir stets verhasst.
© Michaela Gutowsky

Weihnachten auf dem Lande / Martina Bick

Ausgelesen!Titel: Weihnachten auf dem Lande

Autor: Martina Bick

Verlag: Rütten & Loening

ISBN:978-3352008726

Meine Gesamtwertung: 3/5 Sterne

Meine Meinung:
Emina ist schwanger und steht vor einem Haufen Probleme. Ihre Beziehung zu ihren Lebensgefährten steht auf der Kippe, denn dieser ist nicht der leibliche Vater des Kindes. Der wohnt irgendwo auf dem Land und Emina beschließt, ihn zu suchen und über die Schwangerschaft zu informieren. Kurz vor Weihnachten zieht sie los und findet Christoph in einem kleinen Dorf.
Für mich war Weihnachten auf dem Lande mal eine völlig andere Weihnachtsgeschichte die ohne viel Kitsch, dafür aber mit viel Schnee und Zank, auskommt.

Mehr lesen

Vier Pfoten und das Weihnachtsglück / Petra Schier

Ausgelesen!Titel: Vier Pfoten und das Weihnachtsglück

Autor: Petra Schier

Verlag: Ruetten & Loening

ISBN: 978-3-352-00871-9

Meine Gesamtwertung: 4/5 Sterne

Meine Meinung:

Zur Vorweihnachtszeit gehören für mich nicht nur kaltes Wetter und eine kuschelige Decke, sondern auch ein heißer Tee und vor allem Petra Schiers Weihnachtsgeschichten rund um Hund und Mensch.
Der Verlauf der Handlung ist zwar immer recht ähnlich aber dennoch schafft Petra Schier es, jeder neuen Weihnachtsgeschichte ihre persönliche Note zu geben.
Auch diesmal geht es wieder um den Hund und die Liebe.

Mehr lesen

Das Buch der Wünsche – Peter Matthews

Titel: Das Buch der Wünsche

Autor: Peter Matthews

Verlag: Aufbau Verlag

ISBN: 978-3-7466-2782-3

Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne

Meine Meinung:

Dies war mein erster literarischer Adventskalender und ich war schon sehr gespannt.
Im „Buch der Wünsche“ wird eine Geschichte über die Liebe erzählt.
Anne, die Protagonistin ist Buchhändlerin und findet überraschenderweise ein blaues Buch in ihrer Buchhandlung, das definitiv nicht aus ihrem Sortiment stammt. Sie blättert in diesem Buch und entdeckt, dass dieses Buch ihre Wünsche beschreibt.
Für Anne beginnt ein turbulentes Abenteuer, bei dem sie hofft, endlich ihren Traummann zu finden.
Die Geschichte wird in 24 Kapiteln erzählt. Jedes Kapitel ist verschlossen, (perforiert) und lässt sich mit einem Messer oder anderem scharfen Gegenstand öffnen. Hier sollte man natürlich aufpassen das man nicht sich selbst oder aber sein Gegenüber verletzt!:O)
Zudem befinden sich pro Kapitel auch Illustrationen von Nic Klein.
Mit dem Schreibstil musste ich mich ein wenig anfreunden, er war mir anfangs zu hektisch und ich kam nur schwer rein. Doch bereits ab dem 3. Kapitel hat mich die Geschichte so sehr gepackt, dass es mir überhaupt nichts ausgemacht hat, die Kapitel vor der eigentlichen Adventskalenderzeit zu öffnen, um zu erfahren, wie dieses Abenteuer ausgeht.
Die Handlung dreht sich hauptsächlich um Liebe und Sehnsucht, die Weihnachtszeit an sich wird nur am Rande erwähnt.
Ich fand das Buch sehr spannend und interessant, die Geschichte ist zwar an einigen Stellen sehr skurril aber auch amüsant. Der eigentliche Reiz des Buches besteht allerdings darin, jeden Tag ein Kapitel zu öffnen und zu schauen, wie es weitergeht.
Das Cover finde ich für die Adventszeit in den weihnachtlichen Farben passend gestaltet.

Fazit:
„Das Buch der Wünsche“ konnte mich als mein erster literarischer Adventskalender sehr begeistern. Über die Handlung selbst mag ich hier gar nicht viel erzählen, denn der Leser sollte die Freude genießen, Tag für Tag die Kapitel zu öffnen und zu lesen. Ob ihr es schafft Euch am Riemen zu reißen und sie nicht wie ich in einem Rutsch durchzulesen, das müsst ihr selbst herausfinden.
Ich finde die Idee der Geschichte interessant und toll und kann mir vorstellen, dass dieses Buch auch ein tolles Geschenk für Leseratten in der Adventszeit ist.
© Michaela Gutowsky