Daggis Buch-Challenge 2018


(Foto: Daggis-Welt)
Hurra,
Daggi macht auch 2018 weiter und natürlich bin auch ich wieder dabei!
Wenn Ihr ebenfalls Lust habt mitzumachen, so findet Ihr hier die Regeln und Anmeldung.
Die Challenge startet am 01.01.2018 und endet am 31.12.2018.
Ich kann sie euch wärmstens empfehlen, denn sie ist ungezwungen, bietet interessante Aufgaben und macht einfach irre Spaß – ihr könnt dabei Bücher sowie auch Hörbücher kombinieren.
Ich für meinen Teil, werde sie diesmal gleich 2 x machen, da ich die Bücher und Hörbücher getrennt eintragen möchte.
Wundert Euch also nicht wenn ihr die Aufgaben gleich 2 x seht 😉

Mehr lesen

Ascheland / Oliver Kyr


Kurzbeschreibung
Es ist das Jahr 2023 in Deutschland. Fünf Jahre nach dem Untergang der uns bekannten Welt. Zacharias Brandt wandert mit seiner dreibeinigen Hyäne durch das postapokalyptische Mitteldeutschland. Es gibt nur wenig Überlebende und die sind weit verstreut, doch alle kennen ihn. Denn er ist der „Kindermacher“ – der vermutlich einzige Mann der noch Kinder zeugen kann. Zacharias macht die Menschen aber für die Verwüstung der Erde verantwortlich, jedoch muss er ihnen, dass was sie wollen geben, wenn er selbst etwas erhalten möchte.
Ist es Fluch oder Segen, dass er ihnen Hoffnung geben kann?
Auf seinem Weg trifft er Menschen, die seine Ansichten bestätigen ihm aber auch einen neuen Weg zeigen. Während er ihnen eine Zukunft schenkt, träumt er immer wieder von einem efeubewachsenen Haus. Liegt da etwa seine Zukunft?

Eindruck
Beim Lesen des Klappentextes war ich zunächst überrascht wenn nicht sogar irritiert.
Deutschland ein paar Jahre später, knapp vorm Untergang und der scheinbar einzig zeugungsfähige Mann auf der Welt zieht mit seiner dreibeinigen Hyäne durchs Land?
Klingt sehr ungewöhnlich und ich dachte mir, warum eigentlich nicht?
Warum sollte nicht ein einzelner Mann Hoffnung schenken, um zu überleben?
Ich bin froh dieser Geschichte eine Chance gegeben zu haben denn mit seinem postapokalyptischen Roman erzählt Oliver Kyr eine

Mehr lesen