Stolperherz / Britta Sabbag


Titel: Stolperherz
Autor: Britta Sabbag
Sprecherin: Uta Dänekamp
Verlag: Rubikon audioverlag
ISBN: 978-3-945986-03-5
Spieldauer: ca. 337 Minuten, ungekürzte Lesung
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Sanny kann ihr Glück kaum fassen, als ausgerechnet Greg, der coole Bassist der Schulband „Crystal“ sie einlädt, bei der letzten Probe vor den Sommerferien dabei zu sein.
Doch es kommt noch besser: Sie darf die Jungs auf ihrer Tour begleiten. Bisher war Sanny mit ihrem Herzfehler eher unscheinbar also zögert sie nicht lange, tischt ihrer Mutter eine Lüge auf und steht am nächsten Morgen pünktlich am Treffpunkt. Damit beginnt für sie die aufregendste Zeit ihres Lebens.

Eindruck
Dieser Jugendroman konnte mich gleich zu Beginn in seinen Bann ziehen, denn im leicht lockeren Stil, wird die Geschichte einer Teenagerin erzählt, die trotz ihrer Erkrankung nur einen Wunsch hat: Endlich dazuzugehören und nicht mehr als sonderbar oder unscheinbar zu gelten.
Emotional aber nicht zu tragisch, berichtet die 15 jährige Sanny von ihrer Herzerkrankung und der Einsamkeit, die sie verspürt sowie dem Drang endlich aus der extremen Fürsorge ihrer Eltern zu entfliehen.
Dieser Wunsch, scheint sich schneller zu erfüllen als Sanny anfangs glaubt.
Die Autorin verbindet die Themen, Freundschaft, die erste Liebe, Sommerferien und die Lust auf ein Abenteuer.
Sannys Herzerkrankung und der Wunsch, endlich etwas zu erleben, begleiten die Handlung wie ein roter Faden.
Sehr gut gefiel mir, dass die Geschichte des Handicaps, nicht überdramatisch wird, sondern ihre Leichtigkeit bis zum Schluss beibehält und sich dadurch ein lebhafter und spannender Road-trip entwickelt.
Mit humorvollen und teils spitzen Wortgefechten bekommt die Geschichte noch einen zusätzlichen Unterhaltungsfaktor.

Figuren
Die Charaktere in dieser Geschichte fand ich allesamt sehr gut beschrieben.
Sanny konnte mich in der Rolle der Protagonistin völlig überzeugen und ich sympathisierte mit ihr von der ersten Minute an. Insbesondere die Entwicklung, die sie im Laufe der Geschichte durchmacht, haben mir sehr gut gefallen.
Doch auch alle anderen Personen fand ich gelungen und sehr interessant. Es gab nervige aber auch sehr außergewöhnliche Figuren und ihre verschiedenen Schicksale werden im Laufe der Zeit beleuchtet und erklären das eine oder andere Verhalten.

Sprecherin
Uta Dänekamp passt mir ihrer jung und energisch wirkenden Stimme sehr gut zur Protagonistin.
Sie erzählt die Geschichte sehr fesselnd, stellt verschiedene Emotionen unterschiedlich dar, sodass es ein Leichtes ist, sich diese vorzustellen und es war angenehm, ihr dabei zuzuhören.

Fazit
„Stolperherz“ ist ein wunderbarer Jugendroman, der die jugendlichen Leser definitiv anspricht und der auch mich von den ersten Minuten an, mitreißen konnte.
Sommerferien, Musik und die erste große Liebe, da wird man selbst als erwachsener Leser fast wieder jung, denn sind wir mal ehrlich: Haben wir nicht alle noch ein wenig Teenager in uns?
Ich freue mich schon sehr darauf zu erfahren, wie es in „Herzriss“ mit Sanny und den anderen weiter geht!
© Michaela Gutowsky

4 Kommentare zu “Stolperherz / Britta Sabbag

    • Siehst du und genau deswegen freue ich mich schon auf „Herzriss“, dass bereits auf meinem Sub wartet 🙂
      Liebe Grüße,
      Ela

Kommentar verfassen