Still / Zoran Drvenkar

 

elagehörtklein
Titel:
Still
Autor: Zoran Drvenkar
Verlag: Der Audio Verlag
Sprecher: Christoph Maria Herbst
ISBN: 978-3862314492
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:

Um was geht es in diesem Thriller?
In Brandenburg verschwinden im Winter Jungen und Mädchen auf mysteriöse Weise. Sie werden nie gefunden. Nur ein Mädchen ist wieder aufgetaucht und schweigt seit jenem Tag. Als ein verzweifelter Vater auf eigene Faust ermittelt, bricht es sein Schweigen. Doch damit erhält das Böse umso schneller Einzug.

Die Handlung
wird aus 3 verschiedenen Handlungssträngen „Ich“, „Du“ und „Sie“ erzählt, deren Fäden aber nach und nach verknüpft werden und sich in das Gesamtbild fügen. Der Handlungsverlauf wechselt sich in seiner ruhigen Erzählweise mit Spannung ab und ist durchaus fesselnd.
Zoran Drvenkar spielt mit dem Leser und Zuhörer, schafft eine packende und beklemmende Atmosphäre, brachte mich dazu, stellenweise die Luft anzuhalten und erleichtert wieder auszustoßen.  Immer wieder gibt es überraschende Wendungen, die dazu verleiten, die Geschichte weiterzuverfolgen und sie zu einem Pageturner werden zu lassen.

Die Figuren
sind sehr detailliert dargestellt.
Jede dieser Figuren besitzt ein unheimlich detailliertes Profil.  Sie sind sehr ausgeprägt dargestellt, was sie schon fast ein wenig real erscheinen lässt.
Mika Stellar ist der Protagonist, der die Handlung als „ich“ erzählt. Ich fand ihn als Person sehr authentisch und interessant. Verbissen und verzweifelt, wütend und frustriert. Unheimlich willensstark und bereit bis zum äußersten zu gehen.
Auf die Figuren aus der „Du“ und „Sie“ Perspektive möchte ich nicht eingehen, da sie meiner Meinung nach zu viel von der Handlung verraten würden.

Der Sprecher:
Christoph Maria Herbst! Ich hätte mir keinen besseren für diese Handlung vorstellen können. Er betont ruhig, fast schon neutral in einer kühlen Art und Weise, die diese Atmosphäre nur noch beklemmender werden lässt.
Die Spieldauer:
Mit 480 Minuten hat diese Geschichte eine gute Länge. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl das die Handlung zu langatmig wäre oder eben zu knapp erzählt.

Fazit:
Eigentlich können mich Thriller kaum noch überraschen aber „Still“ ist für mich einer der besten Thriller, die ich dieses Jahr gehört habe.
Selten habe ich einen Thriller erlebt, der so packend und verstörend ist, beklemmend und grenzwertig und gleichzeitig so verdammt gut! Ich denke, ich kann hier von einem Thriller mit „Tiefgang“ sprechen, der sich weniger auf blutige Szenen konzentriert sondern mehr auf der psychologischen Ebene spielt. Der Autor bringt nicht nur seine Figuren an ihre Grenzen, sondern vielleicht auch den einen oder anderen Leser und Zuhörer!
„Still“ ist alles andere als leise, es ist ein Thriller, der noch lange nachwirkt und den man so schnell nicht wieder vergisst!
Für mich war es zwar der Erste aber nicht der letzte Thriller dieses Autors!
© Michaela Gutowsky

6 Kommentare zu “Still / Zoran Drvenkar

  1. Ich habe die Printversion von „Still“ konsumert, als ist mir das Hörvergnügen von Christoph Maria Herbst entgangen – einer meiner Lieblingssprecher.
    Deine Begeisterung von „Still“ teile ich absolut. Drvenkar kann es einfach perfekt, eine dichte Atmosphäre zu schaffen und mit der Geschichte zu spielen. Da können viele Autoren nicht mithalten.

    LG Gabi

    • Das war wirklich ein ganz besonderer Thriller.
      Diese Atmosphäre! Bisher hab ich noch kein weiteres Hörbuch von dem Autor gehört aber ich habe es defintiv vor.
      Liebe Grüße
      Ela

  2. Liebe Ela, das ist eine Klasse Rezension.
    Icch liebe Drvenkar und Herbst.
    Das hörbuch muss wirklich auch klasse gewesen sein, Herbst hat das richtig drauf.

    GLG
    Karin

    p.s. Unbedingt „Sorry“ und „Du“ lesen, ich schwöre du wirst begeistert sein.

    • Wenn dann wieder hören, ich lese kaum noch Thriller, höre sie dagegen aber sehr gern 🙂
      Danke für Dein Lob, Deine gefällt mir aber vieeeeeeel besser, richtig toll ausgedrückt 🙂

      • Danke *rotwerd*
        Ich wollte auf keinem Fall auch nur irgendwas verraten. Ich glaube das Buch lebt auch sehr davon nichts zu wissen 🙂

        Ich werde mir ganz sicher einmal das Hörbuch holen, das muss ich mal hören.

        LG
        Karin

        • Das viel mir auch total schwer beim rezensieren. Im Grunde genommen muss man aufs kleinste Detail achten um nichts zu verraten. Also bei diesem Buch & Hörbuch mein ich 🙂

Kommentar verfassen