Rollmopskommando / Krischan Koch

hörbuchrezik
Titel: Mordseekrabben
Autor: Krischan Koch
Sprecher: Hinnerk Schönemann
Verlag: Der Audio Verlag
ISBN: 978-3-86231-538-3
Meine Gesamtwertung: 4/5 Sterne
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Im Nachbarort von Fredenbüll wird eine Band überfallen, Oma Ahlbeck als Geisel genommen und eine Menge Geld gestohlen. Am Ende wird die Zahnärztin erschossen. Die Täter, verkleidet als Cowboy und Indianer, flüchten nach Fredenbüll. Als kurze Zeit später eine weitere Tote entdeckt wird, ist Polizeiobermeister Thies froh, dass er von der Kieler Kommissarin Nicole Stappenbeck, unterstützt wird.

Eindruck
Achtung, da es sich hier um den dritten Band einer Nordseekrimireihe handelt, sind Spoiler zu den ersten beiden Bänden möglich.
Da dieser Fall aber meiner Meinung nach, in sich abgeschlossen ist, ist es möglich auch in den dritten Band ohne weitere Vorkenntnisse, einzusteigen.
Thies Detlefsen kommt nicht zur Ruhe. Und das will er auch gar nicht. Im Gegenteil, eigentlich kommt es ihm ganz recht, dass es auf Fredenbüll wieder etwas zu tun gibt, auch wenn seine Frau davon alles andere als begeistert ist.
Somit verspricht die Handlung einen witzigen, teils etwas übertriebenen aber auch zeitweise etwas spannenden Fall und genau das hält sie auch.
Thies ermittelt mit seinem „Kuhblick“, es gibt zahlreiche Verwechselungen und auch der eine oder andere Bekannte aus Fredenbüll sorgt für Aufregung.

Figuren
Die Beschreibung der Figuren gefällt mir in dieser Krimireihe nach wie vor, wobei es mich immer noch etwas nervt, wenn es zu detailliert wird. So war zwischenzeitlich hin- und hergerissen.
So wird zum Beispiel immer wieder auf die Allergie von Nicole Stappenbeck angespielt und auch die Täterdarstellung war mir zwischenzeitlich etwas zu extrem.
Andererseits ist die Beschreibung von Thies unheimlich gut gelungen. Seinen „Kuhblick“ nimmt man ihm voll und ganz ab, auch seinen Ehrgeiz, den Fall zu lösen.

Sprecher
Eins vorweg! Hinnerk Schönemann hat die Handlung gut vorgetragen, spielte mit seiner Stimme und konnte alle Figuren unterschiedlich darstellen. Vor allem die Figur „Bounty“ ist ihm meines Erachtens richtig gut gelungen und auch Akzente brachte er spielen rüber. Jedoch gab es auch die ein oder andere Figur, die mir unangenehm in den Ohren lag. So zum Beispiel Oma Ahlbeck oder auch einer der Täter.
ABER wenn man aus den vorherigen Büchern einen anderen Sprecher gewohnt ist, nämlich Bjarne Mädel, dann ist es erst einmal verdammt schwer, sich umzugewöhnen. Denn im Laufe der Zeit setzen sich Sprecher bei Hörbuchreihen im Kopf fest.
Dies erschwerte mir zu Beginn den Einstieg die Geschichte, jedoch konnte ich mich im Laufe der Zeit umgewöhnen.
Spieldauer
Mit 5 Stunden und 59 Minuten handelt es sich um eine ungekürzte Lesung.
Auch wenn manche Szenen sich etwas in die Länge zogen, so kam mir die Geschichte an sich nicht zu lang vor und bot mit dieser Länge gute Unterhaltung.

Fazit
„Rollmopskommando“ konnte mir gute Unterhaltung bieten. Auch wenn es diesmal ein anderer Sprecher war und ich hin und wieder etwas Probleme mit der Darstellung anderer Personen hatte, so konnte ich mich dennoch wieder gut amüsieren und freue mich auf den nächsten Fall mit Thies und seinem Kuhblick!
Gesamtwertung: 4/5 Sterne
© Michaela Gutowsky

6 Kommentare zu “Rollmopskommando / Krischan Koch

  1. @deine Antwort zu meinem ersten Eintrag: Ja, ist immer wieder witzig, was sich da festsetzt. Und was mir gerade aufgefallen ist…ich hatte die Rezi ja schonmal gelesen und kommentiert und heute kamen mir ganz anere Gedanken dazu – krass!!!!

  2. Das mit den Sprechern ist bei mir auch so. Bisher hatte ich immer die Katzenbach-Thriller ungekürzt von audible gehört und mich so an Simon Jäger gewöhnt. Den Psychiater gab es dann ungekürzt vom Argon Verlag und ich hatte Uve Teschner im Ohr, der auch ganz klasse gelesen hat….aber es war trotzdem sehr ungewohnt und ich kam schwerer in die Geschichte 😉
    Luxuslauschproblem hihi…

Kommentar verfassen