Optimum – Kalte Spuren / Veronika Bicker

Titel: Optimum – Kalte Spuren

Autor: Verena Bicker

Verlag: Egmont Ink

ISBN: 978-3-86396-045-2

Meine Gesamtwertung: 4/5 Sterne

Meine Meinung:

Rica und Eliza nehmen mit einigen anderen Schülern an einem Skiausflug teil, für den sie einige Tage in einer Skihütte verbringen sollen.
Plötzlich verschwindet Ricas Kamera, und als diese dann wieder auftaucht, sind dort grauenvolle Fotos zu sehen, die definitiv nicht von Rica sind.

Schnell wird klar das hier einiges mysteriös ist und die Schüler werden psychisch terrorisiert. Dann treibt auch noch ein Fremder sein Unwesen auf dem Grundstück.
Der zweite Band hat mir recht gut gefallen, obwohl er sich zeitweise etwas in die Länge zog. Dennoch schafft die Autorin auch hier, eine gewisse gruselige Atmosphäre aufzubauen. Veronika Bicker vermag es, dem Leser, das Wetter und die Ortschaft mit ihren Beschreibungen so nahe zu bringen, dass man glaubt, im Schnee zu stehen.
Es bleibt natürlich mysteriös und rätselhaft, obwohl sich einige Rätsel so langsam auflösen.
Die Figuren scheinen sich weiterzuentwickeln, was mir sehr gut gefallen hat.
Ein großes Lob geht auch hier erneut an die Covergestaltung. Nicht nur das der Buchschnitt wieder verziert ist, so ich auch das Cover selbst wieder an den ersten Band angepasst und hat einen hellblauen Hintergrund auf dem aber wie beim ersten, wieder rote Rosen zu sehen sind.

Fazit:
Auch der zweite Band konnte mich überzeugen, da er wirklich nahtlos am ersten anknüpft und die Handlung sich weiterentwickelt. Ich bin gespannt, wie das Finale im dritten Band aussehen mag und welche Charaktere dann tatsächlich so sind, wie ich sie mir vorstelle.
© Michaela Gutowsky

Kommentar verfassen