Onkel Humbert guckt so komisch / Brigitte Kanitz

Titel: Onkel Humbert guckt so komisch
Autor: Brigitte Kanitz
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-442-38191-3
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Maja würde sich an ihrem 30. Geburtstag am liebsten verkriechen doch ihre Mutter plant eine Überraschungsparty. Dabei stolpert Maja über einen Gartenzwerg und bemerkt im Krankenhaus plötzlich, das sie Stimmen hört. Als Maja glaubt, verrückt zu werden, erklärt ihr Onkel, sie habe den Fluch der Familie geerbt und kann nun Gedanken lesen …

Eindruck
Brigitte Kanitz nimmt in ihrem unterhaltsamen und teils überspitzten Roman, die liebe Familie aufs Korn.
Mit viel Humor erzählt die Autorin die Geschichte von Maja, die mit 30 Jahren in ihrem Leben noch nicht viel erreicht hat und sich, dank mangelndem Selbstwertgefühl viel zu viel gefallen lässt.
Als sie jedoch von einer Sache erfährt, die dringend verhindert werden muss, entwickelt sie sich zu einer echten Kämpferin und stellt sich nicht nur ihrer Familie entgegen.
Die Handlung wird in der Ich-Perspektive von Maja erzählt und beginnt mit einem Prolog.
In 27 Kapiteln wird der Handlungsverlauf dann weitererzählt, die sich über mehrere Wochen abspielt.
Die Geschichte steckt voller Witz, beinhaltet genügend Situationskomik und sarkastische Szenen und bietet daher einen hohen Unterhaltungswert.
Überraschende Wendungen verleihen der Geschichte zusätzlich noch ein klein wenig Spannung, und es gibt nur wenige Szenen, die etwas langwierig wirken.

Figuren
Die Beschreibung der Figuren hat mir sehr gut gefallen, da sie alle sehr lebhaft wirken und teilweise auch sehr skurril sind.
Nicht nur Maja als Protagonistin ist sehr detailliert und liebevoll beschrieben, sondern auch die Nebencharaktere erscheinen weder farblos noch langweilig.
Vor allem die Beschreibung von Onkel Humbert gefiel mir ausgezeichnet und dieser wurde auch gleich meine Lieblingsfigur in dieser Geschichte.

Schreibstil
Brigitte Kanitz schreibt in einer sehr bildhaften und lebendigen Sprache, die es ermöglicht, sich die Figuren und Schauplätze sehr leicht vorzustellen.
So hatte ich oft das Gefühl diese Familie tatsächlich zu kennen und die Geschichte wie einen Film mitzuerleben.
Besonders positiv ist mir die Beschreibung des Gedankenlesens aufgefallen, die so plausibel umgesetzt wurde, dass ich zu keiner Zeit verwirrt war und der Handlung problemlos folgen konnte.

Fazit
„Onkel Humbert guckt so komisch“ ist eine nette und amüsante Unterhaltungslektüre, bei der man mal so richtig abschalten kann.
Familienkomödien dürfen ruhig überspitzt sein, solange sie dabei witzig sind und vergnügliche Lesestunden bereiten.
Dies kann ich für diese Geschichte absolut bestätigen.

2 Kommentare zu “Onkel Humbert guckt so komisch / Brigitte Kanitz

Kommentar verfassen