Multiplayer / Jannis Becker

Kurzbeschreibung
Finja wird auf ihrer Arbeit durch ihren Chef und einigen Kollegen gemobbt.
Während sie im Alltag immer mehr zu schwinden scheint, lebt sie in einem Online-Spiel „Breath of Doom“ tag für Tag mehr auf.
Dort ist sie stark, mutig und selbstbewußt, ganz anders als im normalen Leben.
Dann scheint sie aber auch im realen Leben wieder Fuß zu fassen, als sie Ben kennenlernt.
Doch ist er wirklich der Typ, für den er sich ausgibt, und ist im Online-Spiel wirklich alles so toll, wie sie glaubt?

Eindruck
Die Welt der Online-Spiele reizt mich in Büchern ungemein und so war ich sehr gespannt auf „Multiplayer“.
Denn dieser Roman beschreibt zwar nicht hauptsächlich, dafür aber mit vielen Details die Welt eines fantasievollen Rollenspiels, in dem die Protagonistin sich nach Feierabend entspannen und ihre negativen Erfahrungen abreagieren kann.
Mit viel Feingefühl beschreibt Jannis Becker dieses fantasievolle Spiel, in dem sich Finja mehr und mehr verliert.
Sie beginnt auch am Tag, oftmals über ihre Spielfigur „Brianna“ und ihren Kameraden aus der Gilde
nachzudenken.
Sie stellt sich vor, wie es wäre, wenn sie hier im realen Alltag so wäre, wie Brianna und versucht sich gegen die Ungerechtigkeiten die ihr begegnen, zu wehren und sich zu rächen.
Dabei scheinen aber die Grenzen zwischen Realität und Spiel oftmals zu verschwimmen und es baut sich nach und nach eine leichte Spannung auf.
Denn nebenbei scheint Finja bedroht zu werden, obwohl sie selbst ebenfalls Rache nehmen möchte.
Stück für Stück verbinden sich die verschiedenen Fährten und man bekommt das Gefühl, die Geschichte besitzt etwas „Thrill“.
So entwickelte sich Multiplayer für mich zu einem richtigen Pageturner, der zwar an manchen Stellen etwas überspitzt wirkte, es aber dennoch schaffte, mich ihn in einem Rutsch lesen zu lassen.
Es gab aber auch etwas das mich massiv störte.
Immer wieder wird hier das Übergewicht der Protagonistin angesprochen.
Laut den Beschreibungen wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, dass es sich um eine bestimmte Größe handelt, denn immer wieder wird auf ihre Figur herumgeritten, ihr geraten sie solle weniger essen usw.
Vielleicht ist es auch eine eigene Empfindungssache aber auch wenn es zu Finjas Selbstbild passen mag empfand ich dies bei besagter Kleidergröße einfach zu überspitzt.

Dabei war die Beschreibung der Figuren sowieso sehr interessant!
Denn in dieser Geschichte spielen einige Personen mit und manche davon wirken stellenweise sehr undurchschaubar, was natürlich zusätzliche Spannung verspricht.
Sie alle werden ausreichen dargestellt aber dennoch empfand ich es gerade die Hauptpersonen betreffend, teilweise zu extrem in ihren Beschreibungen.
Finja verkörpert zwar ihre „Opferrolle“ zunächst recht glaubwürdig aber oftmals dachte ich mir: So naiv kann doch kein Mensch sein.
Doch auch in vielen anderen Punkten wirkte sie auf mich unglaubwürdig, ihre Reaktionen waren einfach nicht nachvollziehbar. Ganz besonders spreche ich hier ihr „Liebesleben“ an!
Ihre Verwandlung zu „Brianna“ im Spiel, war dagegen etwas glaubwürdiger, um so unverständlicher war es mir, das sie im realen Leben nicht misstrauischer war.

Auch Ben und ihr Chef wirkten etwas zu krass und übertrieben auf mich.
Der eine erscheint psychisch total labil, der andere hingegen so selbstverliebt, dass er auf alles springt, was nicht bei drei auf dem Baum ist!
Dass beide ihre Schwächen und Neigungen haben, kann ich ja nachvollziehen aber es war mir in der Ausführung schon zuviel und wirkte ebenfalls kaum glaubwürdig.

Dabei gefiel mir der Schreibstil an sich sehr gut.
Ich empfand die Beschreibungen sehr bildhaft und ich hatte oft das Gefühl, selbst in diesem Spiel zu sein.
Doch auch die Atmosphäre außerhalb dieses Spiels konnte mich einnehmen.
Die Geschichte wurde immer wieder spannend und behielt so bis zum Schluss eine fesselnde Wirkung.

Fazit
„Multiplayer“ hat mir, trotz der angesprochenen Kritikpunkte sehr gut gefallen.
Der Roman handelt nicht ausschließlich von diesem Rollenspiel, sondern spricht auch Themen wie Übergewicht, Mobbing und Rache an.
So wurde Geschichte stellenweise recht spannend, machte Lust selbst eine Runde zu zocken und schaffte es, sich zu einem richtigen Pageturner zu entwickeln.

Weitere Informationen zu diesem Buch
Titel: Multiplayer
Autor: Jannis Becker
Verlag: Karl Müller Verlag
ISBN: 978-3-95674-183-8
Seitenzahl: 416 Seiten
Erschienen: 2014

2 Kommentare zu “Multiplayer / Jannis Becker

  1. Hey meine Feine, du schaffst es wirklich gekonnt mich auf Bücher neugierig zu machen die mich Thematisch eigentlich gar nicht so reizen 😉 Das Buch werde ich mir definitiv merken!

    Liebe Grüße & ein feines WE dir!
    Janna

Kommentar verfassen