Monatsrückblick #022015


Hallo zusammen,
auch dieser Monat ist nun rum und so langsam dürfen wir tatsächlich wieder auf den Frühling hoffen. Auch wenn die Temperaturen noch nicht frühlingshaft sind, zumindest hier in der Eifel nicht, so tauchen doch schon die ersten Schneeglöckchen auf.
An sich verlief der Februar zumindest, was das Lesen angeht, recht gut, was unter anderem aber auch daran lag, dass mich die Grippe heftig erwischte und ich einige Tage im Bett liegen blieb. Da konnte ich die ersten Tage so richtig viel lesen. 
Dafür klappte es leider mit dem Basteln überhaupt nicht aber dazu schreibe ich später noch etwas. 😉
Nun geht’s erst einmal in die Welt der Bücher. 😉
Dabei habe ich wieder sehr verschiedene Genres gelesen, von Kinder- und Jugendbüchern über Romane, eine Autobiografie und auch zwei Abbrüche waren vorhanden.

Das absolute Highlight diesen Monat war natürlich die Fortsetzung von Ransom Riggs. „Die Stadt der besonderen Kinder“ war richtig spannend und ich hoffe der Autor braucht diesmal nicht so lange für Band Drei!

Auch „Kirschen im Schnee“ von Kat Yeh, hat mir richtig gut gefallen. Ein toller Jugendroman, der nebenbei auch noch das eine oder andere, interessante Rezept enthielt.

Sehr beschäftigt hat mich die Biografie von Fritz Mertens „Ich wollte Liebe und lernte hassen“ – eine Autobiografie über eine bewegende, schreckliche Kindheit und der Erzählung, wie es später zu einer Gewalttat kam. Dies hatte mich so beschäftigt, dass ich im Anschluss die Fortsetzung gekauft habe.

Guillaume Musso überzeugte mich mit „Lass mich niemals gehen“. Es ist faszinierend, wie dieser Autor es immer wieder schafft, mich in seinen Bann zu ziehen und das Mystische mit der Realität zu verweben.

Auch „Blätterrauschen“ gefiel mir ganz gut. Immerhin spielt dieses Kinder- bzw- Jugendbuch auch in einer Buchhandlung mit Leseclub.

Und dann war da noch „Ich voll peinlich- oder der Tag, an dem das Kushi kam“. Ebenfalls ein Kinder – und Jugendbuch, das mir wirklich gut gefiel und dem einen oder anderen schüchternem Mädchen vielleicht auch helfen kann.

Kommen wir zu den abgebrochenen Büchern.

Nachdem ich die Fortsetzung „Auch Du stirbst, einsamer Wolf“ von Fritz Mertens in den Händen hielt, musste ich ziemlich schnell feststellen, dass ich diesmal überhaupt nicht mit dem Schreibstil und der Aussprache des Autors klarkam. In dieser Fortsetzung geht es wohl auch um die Tat, die er begangen hat und ich war dann so schnell genervt, dass ich es beim ersten Band belassen werde.

„Loveletters to the Dead“ ist das zweite Buch, das ich nach über 100 Seiten abgebrochen habe. Einige werden überrascht sein, denn dieses Buch wird gerade sehr gehypt. Mich jedoch konnte es nicht so mitreißen, obwohl der Schreibstil an sich, recht gut ist und es mir am Anfang vielversprechend vorkam.

Gehört habe ich natürlich auch noch einiges 😉
„Wir in drei Worten“ von Mhairi McFarlane fand ich ganz ok. Die Rezension dazu steht noch aus, ich weiß auch noch nicht, ob ich sie noch schreiben werde.

„Ein Jahr voller Wunder“ von Karen Thompson Walker war für mich eine recht eigenwillige und interessante Geschichte. Auch hier fehlt die Rezi noch.

„Ein letzter Brief von Dir“ von Julie Ashton hat mich auch eher enttäuscht als begeistert. Die Geschichte war mir stellenweise zu langatmig und sie konnte mich auch nicht berühren. Im Gegenteil, viele Reaktionen waren für mich absolut nicht nachvollziehbar. Mal sehen, ob die Rezi dazu noch kommt.

Mit in den März nehme ich „Revival“ von Stephen King und „Wind aus West mit starken Boen“ von Dora Heldt als Hörbuch.

Sonstiges gebloggt
Auch bei den Garagengeschichten meines Mannes tut sich etwas. Vor Kurzem hat er mit „Der Winter ist lang„,  über den Umbau der E30 Cabrio Verdecke berichtet und ich bin selbst schon gespannt, wie es weiter geht.
Der Artikel war jedenfalls recht amüsant. 🙂
Natürlich gab es auch wieder einige Neuzugänge in der Bücher- & Bastelwelt und auch über das Lesekissen und die Kommunionskarte für Tines Tochter, habe ich berichtet.

So, das war dann doch schon ein recht langer Rückblick oder? Ich dachte mir, ich versuch es mal etwas ausführlicher, statt einfach nur die gelesenen Bücher und Hörbücher aufzulisten.
Die Rezensionen und Beiträge habe ich Euch jeweils im Titel verlinkt, sofern es welche dazugibt.
Wie gefällt Euch der neue Rückblick?
Und wie sah Euer Monat aus?

LG Ela

10 Kommentare zu “Monatsrückblick #022015

  1. Auf den zweiten Band von Ransom Riggs bin ich auch schon sehr gespannt, und „Blätterrauschen“ steht auch bereits bei mir in den Startlöchern. Schöne Bücher hattest du im Februar. Ich wünsche dir einen schönen März, hoffentlich auch wieder mit tollen Büchern.
    Liebe Grüße
    Susanne

    • Danke Dir, bisher fängt er ja Dank „Revival“ von S. King, richtig gut an 🙂
      bin gespannt wie Dir die beiden Bücher gefallen werden,
      LG Ela

  2. Hallo Ela,

    von Deinen Büchern kenne ich keins, das ein oder andere hört sich aber sehr gut an… sicherheitshalber vergesse ich die aber wieder schnell, mein SuB ist eh schon groß genug!!! :-p
    Mein Februar endete fast in einer Leseflaute, weil ich gleich zwei Bücher hatte, die nix waren… Während ich das eine doch noch zu Ende gelesen habe, wurde das zweite abgebrochen…
    Ich hoffe im März habe ich wieder ein besseres Händchen 😉
    Meine Übersicht findest Du hier:
    http://www.kastanies-leseecke.de/?p=7797

    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Ein Sub kann nie groß genug sein, sag ich immer 🙂
      Leseflauten sind echt doof, hab grad mal bei Dir vorbeigeschaut 🙂
      LG Ela

  3. Hallo Ela,
    einen wundervollen Sonntag wünsche ich dir. Ein toller Lesemonat, trotz den beiden abgebrochenen Büchern.
    Ich bin gespannt wie mir „Loveletters to the Dead“ gefallen wird. Ich muss sagen, dass mich der Hype ja doch schon angesteckt hat.

    Dein neuer Rückblick gefällt mir persönlich sehr gut, so hat man alles noch einmal auf einem Blick, falls man mal keine Zeit hatte regelmäßig zu lesen, kann man in den Rückblicken alles noch mal einsehen.
    Toll! Ich mache das derzeit seit einigen Monaten auch so, in meinen Wochenrückblicken und bin sehr zufrieden damit 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Kati

    • Ui danke, hatte schon Bammel er wäre zu lang 🙂
      Stimmt, bei Dir finde ich das auch total klasse 🙂
      Wochenrückblicke würde ich zeitlich nicht auf die Reihe bekommen,
      LG Ela

  4. Guten morgen liebe Ela,

    wow – da hast du ja einiges gelesen ud gehört im Februar! Mir gefällt der neue Rückblick gut, habe aber auch kein Problem, wenn jemand nur Links zu Rezensionen postet. Wenn mich die Meinung zu einem Buch interessiert, lese ich die sogar gerne (auch wenn rezis ja die Artikel sind mit den geringsten Klickzahlen…) . 🙂
    Ranson Riggs liegt auch auf meinem SuB – und wäre es nciht auf egnlisch, hätt ich es bestimmt schon längst gelesen, so viel Gutes habe ich in letzter Zeit zu dieser Reihe (Trilogie?) gelesen.
    „Ich wollte Liebe und lernte hassen“ habe ich vor Jahren (oder sogar schon Jahrzehnten?) gelesen – ich kann mich nicht mehr an viel erinnern, nur, dass ich es damals gut fand. Aber du hast mich auf die Idee gebracht, es nochmal zu lesen. 🙂

    „Wir in drei Worten“ habe ich in einer Leserunde gelesen, als es vor ein oder zweit Jahren rauskam – ich fnad es auch nur „ganz okay“, richtig begeistern konnte es mich nicht. 🙁

    Ich hoffe jetzt, dass der März weiter so erfolgreich für dich läuft – vor allem erwarte ich mit Sehnsucht den Frühling. Ich lechtze dieses Jahr gerade zu nach der Sonne – zum Glück hat sie sich in den letzten Tagen ja doch immer mal wieder gezeigt (auch wenn es immer noch sehr kalt ist…).

    Liebe Grüße
    Sabine

    • Huhu Sabine,
      danke für Dein Feedback zum neuen Rückblick 🙂
      Hast Du denn damals auch die Fortsetzung „Auch Du stirbst, einsamer Wolf“ gelesen?
      Ransom Riggs Bücher sind toll, ich warte echt sehnsüchtig auf den dritten Band 🙂
      Frühling, da sagst du was, Sonne … hier ist wieder alles grau in grau heute,
      ich möchte endlich Sonne, warme Temperaturen und Urlaub *seufz*
      LG Ela

      • Nein, die Fortsetzung „Auch du stirbst, einsamer Wolf“ habe ich nicht gelesen – und wenn ich deinen Leseeindruck lese, vielleicht auch zum Glück…
        Hier schafft es die Sonne gerade, durch die Wolken durchzublitzen … juchuu. Das tut meiner Seele echt gut!
        Ich schicke die Sonne mal zu dir in die Eifel 🙂
        LG Sabine

Kommentar verfassen