Mit Joy unterwegs #2 – Es herbstelt

Hallo ihr Lieben,

nachdem mein Vormittag ziemlich stressig und aufregend wurde, wollte ich am liebsten nur noch eins:
Decke über den Kopf ziehen und den Tag irgendwie überstehen. Klingt ja recht kuschelig, aber wenn ich so aus dem Fenster schaue, lacht mich die Sonne regelrecht an und es ist viel zu schade, um drinnen zu hocken.
Wie also runterkommen und entspannen?
Genau, Hund und Kamera schnappen und ab zu einer meiner Lieblingsstellen, die mich mit ihrem Ausblick sofort erden und zur Ruhe bringen.
Es ist sowieso der erste Herbst mit meiner Spiegelreflex und der letzte Blogbeitrag dazu war im September.
Gleicher Ort andere Farben 😉
Das fällt schon bei den Beeren auf, deren rote Farbe mich eingebettet in den prächtig gelben Blättern schon fast wieder in den „Kreativwahn“ stürzt.

(Ein Klick auf das jeweilige Bild vergrößert das Foto)

auch ein paar Blätter schauen vorwitzig aus dem Zaun heraus, als wunderten sie sich, wer sie in ihrer Ruhe stört.
 

Doch glaubt mal nicht, es gäbe keine Blüten mehr. Hier zeigt sich wieder einmal die Farbgewalt des Herbstes …

Während wir weiter laufen, erlaube ich mir einen Blick in die Gärten und bin richtig verzaubert.

Noch einmal tief durchatmen, den ersten Ausblick genießen und dann ab durchs Laub.
  joylaubweg
Spätestens jetzt habe ich tierisch Lust durch Laub und Pfützen zu springen, doch halt, es ist ja trocken und sonnig. 🙂
Bevor es zu den Wiesen geht, werfen wir noch einen Blick in den Wald, der Joy und mir dann doch etwas zu düster ist. Würde ja fast zu Halloween passen, doch wenn ich jetzt so an den Baum mit Zähnen denke, den ich euch gleich zeige … gruselt es mich tatsächlich!

Besinnen wir uns lieber wieder auf die Wiese, auf denen kleine Spinnennetze zu sehen sind.
spinnennetzimgras

Joy ist endlich auf der ersten Wiese und fragt sich, wo ich bleibe. Man könnte meinen, sie schielt ein wenig, doch ich schwöre, es ist nur Fell vorm Auge.

All das Drängeln nützt ihr aber nichts, denn sie kann ruhig vorlaufen solange ich das Laub und die Blätter fotografiere. 🙂
tau1 tau2

So langsam merke ich, wie ich zur Ruhe komme und erinnere mich an gemeinsame Runden mit Nala und ihrem Frauchen, denn an diesem Tisch, der nun voller Laub ist, haben wir oft gesessen, bevor beide wegzogen.

Während ich noch selig und lächelnd in Erinnerungen schwelge, steht er plötzlich vor mir.
Und glaubt mir, im ersten Moment könnte man meinen, dieser Baum hätte Zähne! Passt doch perfekt zu Halloween und dem Wald und so …

Lieber schnell weiter und auf das Gras schauen, bevor ich Kopfkino bekomme.

Wir sind nun endlich an meinem Lieblingsplatz. Auf dieser großen weitläufigen Wiese mit dem traumhaften Ausblick und ich atme kräftig durch. Der Hund allerdings erinnert mich erneut an den Hasen von „Alice im Wunderland“, der ständig auf die Uhr schaute …

Der Ausblick gewinnt!

und auch Joy scheint wieder Spaß zu haben.Denn hier kann man laufen und laufen und Witterung aufnehmen.

Es ist so still hier als wäre man in einer anderen Welt. Noch einmal die Farbgewalt genießen und feststellen, dass dieser Spaziergang seinen Zweck erfüllt hat.

Joy atmet ebenfalls tief durch denn sie hat etwas gewittert.

Schön wars aber jetzt können wir wieder heim, oder?
🙂

Liebe Grüße
Ela

 

2 Kommentare zu “Mit Joy unterwegs #2 – Es herbstelt

  1. Die dunklen Wälder kenn ich auch nur zu gut 😀 Je nachdem wann man da rein ist und welche (neue) Gruselgeschichte man als Kind gehört hatte, konnt man da echt Schiss bekommen 😛
    Ansonsten gefallen mir die Tischbilder noch ganz gut. Wie selbst schon gesagt – wie unterschiedlich manche Dinge durch einen anderen Blickwinkeln wirken können 🙂

    • Vor allem weil bei uns momentan die Wildschweine sehr aktiv sind.
      Erst neulich stand ich gemeinsam mit meinem Hund zwei Wildschweinen auf der Wiese gegenüber. 😉
      Ich freu mich das dir die Tischbilder so weit gefallen. Ich probier da immer wieder mit der Perspektive rum.
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen