Masterminds. Im Sog des Verbrechens / Gordon Korman

Titel: Masterminds. Im Sog des Verbrechens (Bd.2)
Autor: Gordon Korman
Verlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3-407-74732-7
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Nachdem Tori, Amber, Malik und Eli frei sind, wollen sie der Öffentlichkeit von Projekt „Osiris“ erzählen. Um die Wahrheit über ihre Herkunft zu erfahren, suchen sie Tamara Dunleavy auf, werden jedoch weiterhin hartnäckig von ihren Verfolgern gejagt. Den Vieren wird klar, dass sie zur Plastikfabrik zurückmüssen, dafür müssen sie allerdings auf illegale Methoden zurückgreifen.
Werden sie doch noch zu den Kriminellen, von denen sie geklont wurden?

Eindruck
Achtung, da es sich hier um den zweiten Band handelt, ist es möglich, dass Inhalte aus dem ersten Band „Masterminds. Im Auge der Macht“ minimal gespoilert werden. Ich versuche aber in meiner Rezension nur geringfügig auf den Inhalt einzugehen als mehr auf den Handlungsaufbau selbst.
Es ist immer eine Freude, wenn die Fortsetzung es schafft, mit dem ersten Band mitzuhalten oder ihn gar zu toppen.
Gordon Korman legt mit dem zweiten Band seiner Trilogie schon richtig gut los. Der Einstieg in die Handlung beginnt schon recht fesselnd, da die vier Kids erst einmal lernen müssen, mit ihren neuen Eindrücken zurechtzukommen. Leider bleibt ihnen dazu allerdings nicht viel Zeit denn der Autor gönnt ihnen kaum eine Atempause und startet mit einer wilden und spannenden Verfolgungsjagd in die Fortsetzung.
Überraschende Wendungen, gelungene Situationskomik und die stets abwechselnde Erzählperspektive bieten gute und spannende Unterhaltung und machen noch mehr Lust auf den dritten Band.

Figuren
Meines Erachtens haben sich die Figuren weiterentwickelt und an Tiefe gewonnen.
Vor allem Amber und Tori konnten mich in diesem Band sehr überraschen und beide sind auf meiner Sympathieskala weit nach oben gerutscht.
Nach und nach offenbaren sich ihre Charaktereigenschaften und ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Figuren im dritten Band entwickelt haben.

Schreibstil
Der flüssige und leicht zu lesende Schreibstil ist geblieben. Gordon Korman beschreibt die Handlung recht jugendlich und für die empfohlene Altersgruppe ansprechend.
Witzige Dialoge und spannende Szenen treiben den Leser nur so voran. Die Beschreibung der Schauplätze ist sehr bildhaft und ermöglicht es spielend, die eigene Fantasie anzuregen.

Fazit
„Masterminds. Im Sog des Verbrechens“ ist eine sehr gelungene Fortsetzung, die es schafft, den Spannungsbogen dem ersten Band gegenüber noch zu erhöhen.
Actionreiche Szenen, witzige Wortgefechte und raffinierte Teenager sorgen für spannende und gute Lesestunden, die zum Schluss erst recht Lust auf den dritten Band machen.

2 Kommentare zu “Masterminds. Im Sog des Verbrechens / Gordon Korman

Kommentar verfassen