Masterminds. Im Auge der Macht / Gordon Korman


Titel:
Masterminds. Im Auge der Macht
Autor: Gordon Korman
Verlag: Beltz
ISBN: 978-3-407-74594-1
Meine Gesamtwertung: 4/5 Sterne
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Eine Kleinstadt in New Mexico, mit 185 Einwohnern, keine Kriminalität und Harmonie pur.
Eli, der sich nicht vorstellen kann, jemals woanders zu leben, bricht eines Tages beim überqueren der Stadtgrenze zusammen und muss feststellen, das Serenity ein perfides Gefängnis ist.
Doch wer hindert Eli und seine Freunde daran, die Stadt zu verlassen und WARUM?

Eindruck
Der Auftakt zu dieser Trilogie beginnt zunächst sehr ruhig. Der Leser lernt Eli und vier andere Teenager kennen, die alle in einer scheinbar sehr harmonischen Kleinstadt leben. Allerdings wird dem Leser recht schnell bewusst, dass es zu harmonisch erscheint.
Es gibt keine Kriminalität, alle gehen ihrer geregelten Arbeit nach und scheinbar gibt es keinerlei Geheimnisse. Dies ändert sich ab dem Moment, als Eli versucht die Stadtgrenze zu überqueren.
Ab diesem Punkt steigert sich die Spannung zunehmend, mysteriöse Dinge geschehen und so langsam bekommt man eine Ahnung über den Handlungsverlauf.
Es gab zwar ein paar Szenen, die mir etwas unlogisch beziehungsweise nicht nachvollziehbar erschienen, dafür hielten aber überraschende Wendungen, den Spannungsbogen aufrecht und ließen die Story fesselnder werden, bis sich die spannenden Szenen im letzten Drittel noch mal steigerten.
Somit endet die Geschichte mit einem Cliffhanger, der direkt Lust auf die Fortsetzung macht.

Figuren
Die Personenbeschreibung hat mir sehr gut gefallen, da sie unterschiedliche Charaktere aufweist, die zwischen sympathisch und bedrohlich schwanken.
Sie erscheinen nicht zu blass, sondern wirken glaubwürdig und authentisch für diese Geschichte.
Die Darstellung der Teenager finde ich besonders gut gelungen, da sie meiner Meinung nach dem Alter entsprechend, denken, fühlen und handeln.

Schreibstil
Gordon Korman beschreibt die Geschichte sehr flüssig und ermöglicht einen raschen Lesefluss.
Teenager werden dank des recht jugendlich wirkenden Schreibstils, mit Sicherheit angesprochen.
Dank der sehr bildhaften Schauplatzbeschreibung konnte ich mir die Kleinstadt sehr gut vorstellen und kam somit auch schnell in die Geschichte rein.

Fazit
„Masterminds. Im Auge der Macht“ ist ein gut gelungener Auftakt für Teenager und Erwachsene. Die Handlungsidee mag zwar nicht unbedingt neu sein, dafür aber sehr kreativ und fesselnd umgesetzt.
Ich freu mich auf die Fortsetzung!
© Michaela Gutowsky

Kommentar verfassen