Mara und der Feuerbringer / Tommy Krappweis

Kurzbeschreibung
Mara Lorbeer hat es alles andere als leicht. Ihre Mutter, die glaubt eine Hexe zu sein, umarmt Bäume.
Mara selbst verliert sich häufig in Tagträumen und wird dadurch zum Spott der ganzen Klasse.
Als würde das nicht reichen, erzählt ihr ein Zweig das ausgerechnet sie die letzte Spakona ist, eine Seherin, die Dämonen und Halbgötter trifft.
Maras Welt verändert sich schlagfertig, als sie versucht, mit ihren Fähigkeiten die Bedrohung durch den Halbgott Loki abzuwenden.
Doch dann bekommt sie unerwartet Hilfe.

Meinung
Ein Autor mit verdammt viel Humor, erschafft unter anderem einen sprechenden Zweig und eine taffe Protagonistin und bietet damit ein wunderschönes und fantasievolles Abenteuer.
Das Ganze vorgelesen von Christoph Maria Herbst, kann ja nur ein Knaller werden!
Im ersten Band dieser Reihe, der bereits auch verfilmt wurde, geht es um
Mara Lorbeer, die schon Schwierigkeiten damit hat, dass ihre Mutter sich für eine Hexe hält, muss sich mit ihrer neuen Verantwortung erst einmal abfinden.
Dies ist gar nicht so leicht und sie hat einen verdammt steinigen Weg vor sich, erlebt viele Gefahren und verliert dennoch nie den Mut.
Ganz klar handelt dieses Abenteuer von germanischer und altnordischer Mythologie.
Halbgötter und Dämonen spielen hier eine große Rolle, verschiedene Sagen werden erwähnt und so trifft die kleine Seherin auf allerlei Gefahren wie riesige Schlangen und vielem mehr.
Die Geschichte bleibt durchweg spannend, zieht spielend leicht in ihren Bann und ist vor allem auch sehr unterhaltsam.
Denn nicht nur die Protagonistin hat lockere Sprüche auf Lager, auch andere Wesen und Figuren sorgen für so manch amüsante Augenblicke.

Schon an der Namensgebung kann man meiner Meinung nach die liebevolle und gut durchdachte Zeichnung der Charaktere erkennen.
Es gibt zahlreiche Figuren hier doch zweit treten in diesem Abenteuer eben am deutlichsten hervor:

Mara Lorbeer (allein dieser Name wärmt doch schon das Leserherz), ist taff, mutig und besitzt ein loses Mundwerk, vor allem aber ist sie eins: absolut liebenswert und als Protagonistin auch sehr glaubwürdig.

Auch Professor Weissinger hat mir sehr gut gefallen und konnte mich voll und ganz überzeugen.
Seine manchmal etwas zerstreute wenn auch weise Art gefiel mir gut und passte perfekt in die Geschichte.

Genauso perfekt passt auch Christoph Maria Herbst in dieses Abenteuer.
Ich mag seine Stimme, denn er kann so herrlich arrogant und frech klingen aber eben auch sehr weise oder zerstreut.
Er spielt fabelhaft mit seiner Stimme und fügt sich in alle Rollen wunderbar ein, selbst vor bayrischem Dialekt schreckt er nicht zurück, doch ganz besonders die Rolle des Professors ist ihm gelungen.
Ich dachte noch, bei der Verfilmung müsste er unbedingt die Rolle des Professors bekommen, doch meines Wissens nach, erhielt er die vom Halbgott Loki.
Fakt ist, seine Stimme ist das Krönchen obendrauf in diesem Roman.

Fazit
„Mara und der Feuerbringer“ ist ein wunderbares Abenteuer, bei dem das Hörbuch die perfekte Wahl gewesen ist.
Hier passt einfach alles zusammen.
Eine spannende Geschichte kombiniert mit liebenswerten Figuren, gefüllt mit amüsanten und unterhaltsamen Szenen und das ganze vorgelesen von einem fabelhaften Sprecher!
Ich freue mich auf die weiteren Bände mit der kleinen „Litil Völva“, die zumindest in diesem Abenteuer als Protagonistin ganz groß rausgekommen ist.

Weitere Informationen zu diesem Hörbuch
Titel: Mara und der Feuerbringer
Autor: Tommy Krappweis
Sprecher: Christoph Maria Herbst
Verlag: Argon
ISBN: 978-3-8398-4058-0
Laufzeit: autorisierte Lesefassung, 4 Std. 58 Min.
Erschienen am: 21.08.2014

2 Kommentare zu “Mara und der Feuerbringer / Tommy Krappweis

  1. Ich liebe das Buch und den Film hat bei uns die ganze Familie gemeinsam genossen. Der Humor ist einfach Klasse, allein schon die Mutter, die mit ihren Freundinnen die Bäume umarmt und Maras Kommentare dazu. Herrlich! Wäre echt toll, wenn die anderen Teile auch noch verfilmt werden würden.
    Hab einen schönen Tag!

    Liebe Grüße,
    Mona

    • Hallo Mona,
      komischerweise kam ich in das Buch nicht richtig rein und hatte mich dann für das Hörbuch entschieden.
      Das klappte auf Anhieb!
      Die Verfilmung möchte ich auch noch unbedingt sehen 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen