Jules Welt – Frühlingsglück und Gartenzauber (Bd. 3) / Marina Boos

 

Kurzbeschreibung
Jule hat sich in Müggebach so richtig eingelebt! Ihr Kreativ-Café läuft gut, mit ihrem Freund Mika ist sie glücklich und ihr Kopf sprüht voller Ideen für ihr Jubiläumsfest.
Da kommt es ihr gerade recht, dass ihre Freundin Cora, ihren Kurzurlaub spontan verlängert.
Gemeinsam finden sie in einem Versteck, alte botanische Zeichnungen, die mit Initialen versehen sind und ihrer Neugier ist geweckt.
Von wem sind diese Zeichnungen und warum will Jules Großmutter einfach nicht nach Müggebach kommen?
Und warum scheint es so, als wolle Cora Müggebach nicht verlassen?

Meinung
Es handelt sich hier um den 3. Band der Kreativroman-Reihe von Marina Boos.
Die Handlung als solche ist in sich abgeschlossen und bietet genügend Rückblicke, um mittendrin einzusteigen.
Dennoch empfehle ich die vorherigen zwei Bände zu lesen, um die Personen und den Ort kennenzulernen.
Der dritte Teil aus der „Jules-Welt“-Reihe steckt voller Frühlingsgefühle und widmet sich daher mit seinen kreativen Ideen sehr ausführlich dem Thema Garten- und Pflanzenwelt.
Parallel dazu verläuft die eigentliche Handlung mit Jule und ihrem Kreativ-Café in dem kleinen beschaulichen Ort Müggebach, in der die Protagonistin sich mehr und mehr in Müggebach eingelebt hat.
Sie beschäftigt sich mit ihren kreativen Projekten, erlebt ein kleines Abenteuer rund um gefundene Zeichnungen, die ein Geheimnis hüten, und bereitet sich voller Inbrunst auf ihr Jubiläum vor.
Obwohl der dritte Band einige interessante Anleitungen und Anregungen bereithält und auch die Handlung als solche wieder unterhaltsam und etwas geheimnisvoll ist, empfand ich diesen, im Gegensatz zum zweiten Band, trotz der geringen Seitenzahl, als etwas langatmig.
Das war natürlich schade, denn nicht alle kreativen Ideen sprechen mich gleichermaßen an und so hab ich mich immer über die eigentliche Handlung gefreut.
Hier jedoch bekam ich den Eindruck, dass Jule oft in ihren Plänen und Vorhaben auf der Stelle stand, was für mich teilweise etwas mühsam zu lesen war, da es einige Längen verursachte.
Auch die Dialoge bzw. die Übergänge zum nächsten Kapitel kamen mir zwischenzeitlich etwas sprunghaft vor.

Dabei lag es meiner Meinung nach weder an den Figuren noch an der Beschreibung des Handlungsortes.
Denn die Figuren haben sich tatsächlich weiterentwickelt und bieten einige Überraschungen.
Die Charaktere besitzen eh schon eine gewisse Tiefe und so war es eine Freude zu sehen, wie sich bestimmte Personen in Müggebach verändern und weiterleben.

Allein durch den recht bildhaften Schreibstil und die liebevolle Ortsbeschreibung bekommt man als Leser recht schnell den Eindruck, selbst in Müggebach zu sein.
Die Anleitungen werden recht verständlich beschrieben und einige leere Seiten, die zwischendrin abgebildet sind, regen wieder dazu an, eigene Ideen und Gedanken festzuhalten.

Fazit
„Frühlingsglück und Gartenzauber“ konnte zwar die Lust auf Frühling wecken, hatte für mich aber auch einige Schwächen.
Auch wenn „Müggebach“ und dessen Bewohner sich durchaus weiterentwickelt und es auch in diesem Teil einige kreative Anleitungen und Anregungen in diesem Roman gibt, so gefiel mir dieser Teil leider nicht so ganz gut wie seine Vorgänger.
Wer aber einen grünen Daumen und Freude an Gartenarbeit besitzt, wird sicherlich auch mit dem dritten Band seine wahre Lesefreude erleben.

Weitere Informationen zu diesem Buch
Titel: Jules Welt – Frühlingsglück und Gartenzauber (Bd. 3)
Autor: Marina Boos
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-52177-9
Seitenzahl: 288
Erschienen am: 01.03.2018

Weitere Bände aus dieser Reihe
* Jules Welt – Das Glück der handgemachten Dinge (Bd.1)
* Jules Welt – Vom Glück der winterlichen Dinge (Bd.2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.