Ist das jetzt schon Liebe? / Christina Beuther


Titel: Ist das jetzt schon Liebe?
Autor: Christina Beuther
Verlag: Aufbau
ISBN: 978-3-7466-3225-4
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Nachdem Juli das alte Haus und einen Brief ihrer Mutter geerbt hat, kehrt sie zurück zu den Wurzeln ihrer Kindheit, vor denen sie in die USA floh. Im Brief wirft ihre Mutter ihr vor, nicht glücklich zu sein und sich vor dem Leben zu verstecken. Juli ist erschüttert, denn sie ist der Meinung, alles richtig gemacht zu haben. Wie sieht Glück denn aus? Gemeinsam mit ihrer Freundin Mo macht sie sich auf die Suche und erkennt, dass auch Jan, der einst verhasste Schulkamerad, gar nicht mal so übel ist.

Eindruck
Christina Beuther beschreibt in einer herrlich leichten und unterhaltsamen Art, die Geschichte einer jungen Frau, die zurück in den Ort ihrer Kindheit kehrt, vor dem sie geflohen ist, um im Leben etwas zu erreichen.
Sie hat genau einen Monat Zeit um ihre Angelegenheiten in diesem Dorf zu regeln, bevor es für sie zurück in die USA geht.
Wer jetzt denkt, dieser Roman wäre aufgrund des Todes der Mutter tieftraurig, der irrt gewaltig!
Denn diese Geschichte ist trotz des traurigen Themas sehr fröhlich und thematisiert weniger die Trauer als Jules Einstellung zu ihrem Leben und ihrem Kindheitsort!
Es ist zwar ziemlich klischeehaft beschrieben, dass in dem Dorf dort jeder jeden kennt, alles über den anderen weiß und dank „Kleinstadtdenken“ den Menschen, vor allem Juli, ziemlich schnell verurteilt doch der witzige Schreibstil der Autorin gleicht dies direkt wieder aus.
Denn die Handlung hat mehr zu bieten als Klischees. Sie überzeugt mit liebevollen Kindheitserinnerungen an Julis Großmutter, Beziehungsängsten und Sorgen um die eigene Zukunft und ganz viel Chaos von verdrängten Gefühlen. Dadurch bekommt die Geschichte sehr viel Tiefe und ich konnte gar nicht anders als immer weiterlesen.
Die Dialoge sind mit viel Humor ausgestattet, sodass der Leser auch ordentlich lachen kann.
Aufgebaut ist die Geschichte in kurzen Kapiteln, die jeweils mit dem Datum versehen sind und zum Schluss befinden sich noch einige leckere Rezepte, die sich nachkochen lassen.

Figuren
Vor allem die Beschreibung der Figuren fiel mir hier positiv auf.
Es spielen natürlich mehrere Personen mit und allesamt sind ausreichend und sehr lebensecht beschrieben. Gerade die Nachbarschaft fand ich sehr gelungen dargestellt in ihrer Neugier und ihren fest verwachsenen Prinzipien. Man könnte meinen, man hätte den einen oder anderen darin wiedererkannt.
Doch auch Juli konnte mich als Protagonistin überzeugen. Ihre Art wirkte auf mich authentisch, und auch wenn sie nicht immer leicht war, ich mochte sie.

Schreibstil
Die Autorin besitzt einen sehr detaillierten und vor allem humorvollen Schreibstil, der es ermöglicht die Geschichte zügig zu lesen.
Ihre bildhafte Beschreibung der Personen und Schauplätze ist genau richtig um das eigene Kopfkino auszulösen und die Geschichte noch fesselnder und interessanter zu machen.

Fazit
„Ist das jetzt schon Liebe?“ ist ein toller Unterhaltungsroman, der mir sehr viel Spaß gemacht hat.
Liebenswerte Figuren, witzige Szenen und dann noch Tiefgang in der Handlung konnten mich begeistern und den Roman zu einem Pageturner werden lassen.
Die Rezepte werde ich mit Sicherheit bald ausprobieren und auch weitere Romane der Autorin im Auge behalten.

Kommentar verfassen