Hass gefällt mir / Johanna Nilsson


Titel: Hass gefällt mir
Autor: Johanna Nilsson
Verlag: Beltz
ISBN: 978-3-407-82099-0
Meine Gesamtwertung: 4/5 Sterne
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Nach einer Party kursiert ein Sex-Video von Gloria im Internet und sie muss gegen fiese Hetzattacken und Cybermobbing kämpfen. Jonna, die glaubt, dass Robin hinter diesem „Hass die Hure“ Chat steckt, will ihrer Freundin helfen, doch diese schweigt über jene Nacht beharrlich.
Jonna dreht den Spieß um und löst mit dem neuen Chat über Robin eine ungeahnte Hasslawine aus.

Eindruck
In ihrem Jugendroman fasst Johanna Nilsson das Thema Cybermobbing und Mobbing in der Schule auf.
Leicht nachvollziehbar, schildert die Autorin, wie schnell sich ein solches Mobbing entwickeln kann und was passiert, wenn dieses sich plötzlich gegen denjenigen wendet, der einst zu den Mobbern gehörte.
Die Geschichte zeigt, dass auf erschreckende Art sehr schnell aus einem Täter ein Opfer werden kann und umgekehrt und wie schnell sich Gerüchte aber auch Fotos usw. im Netz, vor allem in den sozialen Medien, verbreiten können.
Auf spannende und auch recht fesselnde Weise wird die Geschichte aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt, drei sehr interessante Handlungsstränge, die am Ende zusammenfinden.
Ein wenig irritierend fand ich allerdings die fehlende Wirkung der Lehrer. Das scheinbar nicht vorhandene Interesse oder die fehlende Aufmerksamkeit auf die Ereignisse wirkte auf mich etwas unglaubwürdig und beschäftige mich von Anfang bis Ende der Geschichte.

Figuren
Die Darstellung der Personen ist gut gelungen. Die Charaktere sind sehr differenziert, stellenweise vielleicht aber auch überzogen, so empfand ich es zumindest bei der Person „Gloria“.
Die teilweise vorhandene Naivität der Schüler fand ich glaubwürdig und dem Alter entsprechend. Aufgrund der Richtung, in die sich die Handlung entwickelte, war ich oft bei bestimmten Personen hin- und hergerissen, zwischen Mitleid und Abscheu, Fassungslosigkeit und Verständnis.

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd, teils spannend und spricht vor allem jugendliche durch den modernen, aufgeschlossenen Stil gezielt an.
Mir ermöglichte er einen raschen Lesefluss und ich mochte das Buch nur ungern aus der Hand legen.

Fazit
„Hass gefällt mir“ ist ein sehr interessanter Jugendroman, der sich meines Erachtens auch gut als Schullektüre eignet.
Er zeigt, wie rasch Gerüchte und kleine Sticheleien ausarten können und wie schnell sich ein Mobbing in einer Schule entwickeln kann.
© Michaela Gutowsky

4 Kommentare zu “Hass gefällt mir / Johanna Nilsson

  1. Das klingt nach einer wichtigen, aktuellen Lektüre. Früher gab es auch schon Mobbing und Co, aber ind er heutigen Zeit nimmt das Tempo ja durch die technischen Möglichkeiten Buschbrandgeschwindigkeit an und das dann in den Griff zu kriegen….
    LLG Heike

    • Ja ich denke, es wäre tatsächlich für Schulen zum Beispiel, sehr gut geeignet.
      Die sozialen Medien bieten da leider sehr viele Möglichkeiten. Oft wird etwas völlig unbedacht gepostet ohne sich über dessen Folgen und Konsequenzen bewusst zu sein.
      Liebe Grüße Ela

    • Ich finde das Thema auch sehr wichtig, denn gerade in dem Buch zeigt es sich, wie schnell so was ausarten kann.
      Falls sie es liest und Du dran denkst, kannst Du mir ja Bescheid geben wie es ihr gefallen hat 🙂
      LG Ela

Kommentar verfassen