Gruselgeschichten gesucht! Eure Buchtipps sind gefragt :)


Hallo zusammen,
heute mal ein etwas anderer „Ab ins Wochenende“ Beitrag.
Angeregt durch Monas Beitrag zur Suche nach einem unblutigen Thriller (unbedingt mal bei ihr reinschauen, vielleicht habt ihr ja noch den einen oder anderen Tipp) und der vielen tollen Buchtipps zu meiner „Must Have“ –Frage neulich, dachte ich mir, warum soll das nicht auf mit Horror gehen?
Denn seit langem suche ich nach guten gruseligen und NICHT ekligen Horrorgeschichten, die statt Würgereiz dank sinnlosem Gemetzel lieber Gänsehaut dank gruseliger Atmosphäre verursachen.

Als Beispiel meine ich hier:
* Das Haus – House of Leaves / Marc Z. Danielewski
* Der kalte Hauch des Flieders / Judith Hawkes
* Das Tagebuch der Ellen Rimbauer / Joyce Reardon
* 4 . Stock Herbsthaus / Oliver Susami
* S3:  Spuk in der Bibliothek / Oliver Susami

um einige Beispiele zu nennen. Diese Bücher habe ich gerne gelesen und natürlich auch die Kings.
Im Jugendbereich natürlich:
* Whisper / Isabel Abedi
* Skeleton Creek / Patrick Carman

Auch bereits gelesen oder gehört habe ich:
* Die Frau in Schwarz / Susan Hill
* Geisterfjord
* EX / David Ambrose
* Winterpeople  / Jennifer McMahon
* Der Besucher / Sarah Waters

Aber Richard Laymon zum Beispiel, geht für mich gar nicht.

Dies sind jetzt halt Beispiele, damit ihr ungefähr erahnen könnt, welche Art von Horror- oder Gruselromanen, ich mag und welche nicht.
Gruselromane, in denen Geister und Spukhäuser vorkommen, keine Zombies oder Massenkiller.
„Das Haus – House of Leaves“ steht bei mir zum Beispiel ganz oben, denn ich finde, es ist eins der besten Gruselromane, die ich gelesen habe.
Ich mag es wahnsinnig gerne, wenn die Atmosphäre so richtig schaurig ist, dass nur ein „Buh“ vom liebsten reicht, um das Buch vor lauter Schreck aus der Hand fallen zu lassen.
Vor allem dann, wenn es draußen eh schon dämmert oder stürmt, alles leise um einen herum ist und man das Buch kaum weglegen kann.

Ich bin gespannt ob Euch noch ein paar Bücher für meine Wunschliste einfallen und für jeden Tipp dankbar.
gerne könnt Ihr mir auch den Link zu Eurer Rezi dalassen!
Liebe Grüße
Ela

10 Kommentare zu “Gruselgeschichten gesucht! Eure Buchtipps sind gefragt :)

  1. Hallo Ela,

    ich bin selbst riesiger King Fan und hätte dir einiges von ihm emppfohlen, aber wenn du die schon alle kennst, dann ist das natürlich hinfällig.

    Was ich empfehlen kann sind z.B. die Bücher von Sebastian Fitzek oder aber „Draußen im Moor“ von Sandra Greaves. Das ist eher im Jugendbereich angesiedelt. Hier meine Rezi dazu:
    http://www.sabrinaslesetraeume.de/2015/08/04/sandra-greaves-draussen-im-moor/

    Vielleicht konnte ich dir ja helfen.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Hallo Sabrina,
      ja S. King ist wirklich großartig 🙂
      Die Bücher von S. Fitzek finde ich auch super, allerdings gehören sie halt zu Thrillern und ich suche nach richtigen Spukhausgeschichten 🙂
      Deine Rezi hab ich mir grad angeschaut, ist aber leider auch nicht so ganz das richtige. Trotzdem ganz ganz lieben Dank für deine Mühe 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

  2. Huhu Ela,
    wenn es auch Klassiker sein dürfen, würde ich dir H. P. Lovecraft empfehlen. Der hat einen recht hohen Gruselfaktor, finde ich. Allerdings geht das schon eher in die Kategorie Horror.

    „Dracula“ und die Erzählung „Die Familie des Wurdalak“ würde ich ebenfalls empfehlen. Letzteres wurde unlängst neu übersetzt und die Übersetzerin hat einfach super recherchiert und ein richig tolles Nachwort geschrieben. Vielleicht willst du dir meine Rezension dazu ja durchlesen:
    http://www.hoerbuchecke.blogspot.de/2016/04/rezension-k-tolstoi-die-familie-des.html

    Diesen „Buh“ Effekt hatte ich zuletzt bei zwei Jugendbüchern. Allerdings sind beide Bücher Dystopien.
    Das Buch „Die Jäger der Nacht“ fand ich super spannend, teilweise zugegebenermaßen aber auch ein wenig unausgereift.
    http://www.hoerbuchecke.blogspot.de/2015/03/rezension-andrew-fukuda-die-jager-der.html

    „Angelfall“ besticht zwischendurch einfach mit einer schaurigen Atmosphäre. Ich habe das Buch in der Nacht gelesen und bin an einer Stelle richtig hochgefahren vor Schreck:
    http://www.hoerbuchecke.blogspot.de/2015/05/rezension-susan-ee-angelfall-furchtet.html

    Sehr bewegend fand ich „Wir sind nur Gast auf Erden“. Dieses Buch ist schaurig schön, aber auch sehr bedrückend und deprimierend.
    http://www.hoerbuchecke.blogspot.de/2014/04/rezension-karin-kehrer-wir-sind-nur.html

    LG Katharina

  3. Liebe Ela,
    ich habe Mona auch schon „Darling Jim“ empfohlen. Das Buch ist 2009 erschienen. Vielleicht hast du es ja auch schon gelesen? Für mich ein Thriller genau wie Horror 🙂

    Und dann natürlich „Blind“ von Joe Hill.

    Auszug aus meiner Rezi
    „Einen Geist im Internet ersteigern (Irre), aber dann kommen die Probleme. So ist das, wenn man einen Hang zu makaberen Sammlerstücken hat. Diese Story verspricht viel, aber erst mal hab ich das Buch liegen lassen, war mir irgendwie zu gruselig (King mag ich nämlich gar nicht) und als ich es dann angefangen habe zu lesen konnte ich kaum noch aufhören. Georgia und Jude haben eine Irre Tour auf sich genommen um den Geist wieder los zu werden und das fesselt über jede Seite hinweg. Joe Hill distanziert sich voll und ganz und ist ein ganz eigenes Talent.
    Was mich besonders freut, in diesem Buch fließt nicht ohne Ende Blut, Splatter Ade und das ist gut so. Jeder kann sich seine eigenen Gedanken dazu entwickeln und die Menge Blut fließen lassen die er für richtig hält.“

    LG
    Karin

    • Hi Karin,
      danke, ich hab „Darling Jim“ mal unter Vorbehalt auf die Liste gesetzt 🙂
      „Blind“ hat mir sehr gut gefallen – hatte es mir damals sofort gekauft als ich erfuhr das es der Sohn von S. King geschrieben hat 🙂
      LG Ela

  4. Hallo 🙂
    Spontan würde mir da ganz traditionell „Friedhof der Kuscheltiere“ von Stephen King, einer meiner absoluten Favoriten. Falls du das schon gelesen hast, würde mir auch noch „Das Haus der vergessenen Bilder“ von John Harwood einfallen. Da ich sonst weniger Gruselromane lese, wären das meine ersten Vorschläge. Sollte mir noch etwas einfallen, schreibe ich das natürlich gerne.
    P.s.: Keine Schauergeschichte, aber auch ein Roman, den ich sehr gerne mag, ist „Blumen für Algernon“ von Daniel Keyes. Sollte es also mal etwas anderes sein, auch das Buch gerne mal in Betracht ziehen 😉

    • Huhu,
      vielen lieben Dank! Von S. King hab ich glaube ich, mittlerweile bis auf die Turmreihe, alle Bücher gelesen. Irgendwie begleitet der Autor mich seit meiner Jugend 🙂
      Das Buch von John Harwood klingt interessant und ist nun auf der Wunschliste 🙂
      Ich lese quer Beet von daher kann es ruhig auch mal was anderes sein, wie neulich beim „Blogger schenken Lesefreude“ Beitrag 🙂
      Danke also für Deine Tipps,
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Ela

Kommentar verfassen