Grandhotel Angst / Emma Garnier

Kurzbeschreibung
Italien 1899.
Nell und ihr Mann Oliver verbringen in Bordighera ihre Flitterwochen im luxuriösen Grandhotel Angst.
Nell ist von diesem Hotel völlig fasziniert doch dies ändert sich schnell, als sie bemerkt, dass ihr Mann bereits das Personal und auch einige Gäste kennt und mit diesen scheinbar einige Geheimnisse teilt.
Als eine der Gäste dann stirbt, beginnt Nell auf eigene Faust nachzuforschen.
Sie stößt auf eine Geschichte voller Schuld und Verrat und auf eine Legende, die sie in ihren Bann zieht.
Bis Nell selbst des Mordes beschuldigt wird.

Meinung
Emma Garnier hat mit dieser Geschichte einen wahnsinnig atmosphärischen Roman geschaffen, der auch etwas von einem Kriminalroman und einem Thriller bietet.
Begleitet vom Zauber Italiens, einem wahnsinnig imposanten Hotel und einer leicht gruseligen Legende.
Im Fokus steht die Protagonistin Nell, die die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt und die in ein perfides Katz- und Mausspiel verwickelt wird.
Dabei verknüpft die Autorin sehr gekonnt Nebenhandlungen ein und bedient sich hierbei einer alten schaurigen Erzählung, die nicht nur Nell das Fürchten lehrt.
Dabei gerät Nell in ein Netz voller Intrigen aus dem es sehr schwer ist, sich wieder zu befreien.
So wird der Zuhörer natürlich vom ersten Augenblick an verleitet, gemeinsam mit Nell die Wahrheit herauszufinden und lässt sich dabei auf so manch falsche Fährte locken.
Immer wieder war ich der Meinung auf der richtigen Spur zu sein, um dann doch wieder sämtliche Theorien zu verwerfen.
So habe ich mich völlig in den Bann dieser Geschichte ziehen lassen und bis zum Schluss mitgefiebert!

Dies lag natürlich auch an den Charakteren, die meiner Meinung nach sehr detailliert und authentisch beschrieben sind.
Ob es sich nun um geheimnisvolle oder auch bedrohliche Personen handelt oder eben auch die unglaublich taffe und liebenswerte Protagonistin, sie alle wirkten absolut überzeugend und glaubwürdig.

Hier macht sich natürlich auch der Schreib- beziehungsweise Erzählstil bemerkbar, der eine unglaubliche Atmosphäre in diesem Roman schafft.
Sei es der Schauplatz dieses eindrucksvollen Hotels, die mediterrane Umgebung, die alte Legende oder eben auch das Zeitalter an sich, all dies zusammen ist sehr bildhaft beschrieben und lässt sich wunderbar mit der eigenen Fantasie im Kopf abrufen.

Es ist natürlich auch eine Freude, der Sprecherin Julia Nachtmann zuzuhören.
Ihre energische und junge Stimme passt wunderbar zur Protagonistin und versteht es, den Spannungsbogen zu erhöhen.
Doch auch die anderen Personen insbesondere die männlichen, kann sie sehr gut vertonen und ihre Stimme so verstellen, dass es spielend leicht ist, den verschiedenen Dialogen zu folgen.

Fazit
„Grandhotel Angst“ hat mir sehr gut gefallen.
Es ist eine Geschichte, die im Grunde genommen von allem etwas hat. Ein bisschen Krimi, ein bisschen Thriller und ein bisschen Grusel und dass alles in einem recht unblutigen Maß.
Vor allem aber besitzt sie viel Tiefe und überzeugte mich mit einer wunderbaren fast unbeschreiblichen Atmosphäre, die von einer fabelhaften Sprecherin begleitet wurde.

Weitere Informationen zu diesem Hörbuch
Titel: Grandhotel Angst
Autor: Emma Garnier
Sprecherin: Julia Nachtmann
Verlag: der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-2564-9
Spieldauer: gekürzte Lesung, 7h 43,
Erschienen am: 14.08.2017

8 Kommentare zu “Grandhotel Angst / Emma Garnier

  1. Hallo Ela,

    ich habe gerade deine Rezension auf der Suche nach Verlinkungen gesehen. Schön, dass ich noch eine begeisterte Rezi gefunden habe. Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen, stellenweise fand ich es regelrecht langweilig und gruselig fand ich es leider auch nicht. Zum Glück sind die Geschmäcker verschieden. 😉

    Liebe Grüße,
    Mona

    • Hallo Mona,
      das ist wirklich schade aber manchmal ist es einfach so.
      Mich konnte die Atmosphäre völlig einnehmen, vielleicht aber auch deswegen, weil ich eh kaum Thriller und ähnliches lese?
      Da bin ich dann vielleicht etwas empfänglicher …
      Liebe Grüße und danke fürs Verlinken 😉
      Ela

  2. Just heute hatte ich vom Verlag das Angebot eines Reziexemplars des Prints…sollte ich vielleicht doch mal zugreifen… 😉 Klingt auf alle Fälle wirklich nach einem guten Buch zum rein“kriechen“ 🙂

    Liebst
    Bine

  3. Hey 🙂

    Bei mir läuft dieses Hörbuch auch gerade, aber ich tue mich schwer damit. An der Art zu lesen liegt es nicht, wie du schon schreibst, Julia Nachtmann hat eine sehr angenehme Stimme. Aber vielleicht auch zu angenehm, ich ertappe mich jedenfalls immer wieder dabei, gedanklich abzudriften :D.

    Ich bin jetzt gerade bei einem Viertel und im Moment fesselt mich die Geschichte leider so gar nicht, die Zeitsprünge dazwischen sind beim Hören da leider auch nicht hilfreich. Vielleicht hätte ich mir hier doch die Print-Ausgabe besorgen sollen, denke ich.

    Liebe Grüße
    Ascari

    • Hi Ascari,
      das kann natürlich auch kontraproduktiv sein wenn die Stimme dich zu sehr entspannt.
      Schade das Du da so schlecht reinkommst, mich hatte es von Beginn an.
      Ich war einfach von dieser ganzen Atmosphäre eingefangen, dieses Schaubild und so 🙂
      Ich drück Dir die Daumen, dass es für Dich doch noch besser wird, selbst wenn Du die Print-Asugabe dann vorziehst 🙂
      LG Ela

Kommentar verfassen