Good as Gone / Amy Gentry

Kurzbeschreibung
Anna und Tom können ihr Glück kaum fassen, als plötzlich ihre Tochter Julie vor ihnen steht, die acht Jahre zuvor im Alter von 13 Jahren entführt wurde.
Doch irgendetwas stimmt nicht an dem, was Julie erzählt.
Anna sucht nach der Wahrheit in der Hoffnung, dass Julie keine Lügnerin ist.

Meinung
Manchmal kann eine Wahrheit sehr unangenehm sein und das muss auch die Familie Whitaker in dem Debütroman von Amy Gentry erfahren.
Man könnte diese Geschichte durchaus als spannend bezeichnen, denn gemeinsam mit Anna folgt der Zuhörer Julies Spuren und gerät dabei in verschiedene Handlungsfährten der Autorin.
Die meiste Zeit spielt sich die Geschichte jedoch auf einer psychischen Ebene ab und bietet auch ein wenig Dramatik und Tiefe.
Denn Julie hütet ein Geheimnis und versucht dieses meisterhaft für sich zu behalten.
Dadurch entwickeln sich im Handlungsverlauf verschiedene Erzählstränge und Namen, die vielleicht anfangs etwas verwirren und mehr Konzentration erfordern, sich jedoch im Laufe der Zeit von selbst erklären.
Obwohl diese Geschichte nicht vor Spannung trotzt, ist es die ausgerechnet die Geheimnistuerei von Julie, die unheimlich fesselt.
Die ganze Handlung hindurch empfand ich eine bedrohliche, mysteriöse Atmosphäre, die mich immer weiter in ihren Bann zog.
Einige Geschehnisse waren für mich vorhersehbar andere entpuppten sich wiederum als überraschende Wendungen.
So wurde ich Stück für Stück in den Sog dieser Geschichte gezogen und es fiel mir schwer, das Hörbuch immer wieder mal unterbrechen zu müssen.

Auch die Zeichnung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen.
Julie erscheint nicht nur sehr geheimnisvoll, sondern auch zerbrechlich und unberechenbar, ihre Schwester Jane besitzt dagegen eher ein recht rebellisches Temperament.
Auch Tom und Anna konnte mich überzeugen. Vor allem Annas Zweifel und ihre innere Zerrissenheit waren sehr interessant.
Die Figuren besitzen Ecken und Kanten, und selbst wenn man nicht immer alles nachvollziehen kann, erscheinen sie authentisch und oft überraschend.

Anna und Nellie Thalbach finden sich als Sprecherinnen gekonnt in diese Geschichte ein.
Beide können sehr gut ihre Rollen verkörpern und übertragen die emotionalen und spannenden Szenen sehr glaubhaft.
Mit ihren Stimmen ergänzen sie sich wunderbar und so ist es mehr als angenehm, ihnen zu lauschen und sich die Geschichte vorlesen zu lassen.

Fazit
„Good as gone“ ist ein guter Spannungsroman, der sich sehr mit der Psyche beschäftigt und dessen Atmosphäre mir sehr gut gefallen hat.
Mit einer durchaus geheimnisvollen, dramatischen und fesselnden Geschichte, die genügend spannende Momente besaß, überzeugenden Charakteren und einer genialen Sprecherkombination, wurde diese Geschichte zu einem richtig guten Hörerlebnis, bei dem ich nur noch ein Ziel hatte: Hinter Julies Geheimnis zu kommen!

Weitere Informationen zu diesem Hörbuch
Titel: Good as Gone
Autor: Amy Gentry
Sprecherin: Anna Thalbach, Nellie Thalbach
Verlag:
Der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-2540-3
Laufzeit: 7h 31, gekürzte Lesung
Erschienen am: 27.02.2017

9 Kommentare zu “Good as Gone / Amy Gentry

  1. Ich fand as Hörbuch auch interessant und ahnt ihn vielen Dinge, worauf es hinausläuft. Aber das Ende (die Szene mit dem Schubsen) fand ich dann doch was too much, auch wenn sich der Frust da abgeladen hat …
    Hätte mir mehr Szenen mit Tom gewünscht, fand ihn irgendwie besser als seine Frau 😛

    • Ich bekomm das Ende grad nicht mehr ganz zusammen, da ich mittlerweile wieder einige andere Hörbücher dazwischen hatte. 🙂
      Du kannst mir aber gerne deswegen noch mal eine Email schreiben, da ich hier in den Kommentaren auch nicht spoilern möchte.
      Mir gefiel Anna in ihrer Rolle ganz gut und die Sprecherin passte natürlich perfekt dazu.
      Tom wirkte etwas zu weich auf mich und die Handlung baute ja auf dem Misstrauen auf. 🙂

  2. Hallo Ela,
    hatte das Buch schon mehrfach im Buchhandel in der Hand und habe dann doch etwas anderes mitgenommen. Das sollte wohl auch so sein, denn dank dir weiß ich ja jetzt, das die Thalbach Mädels es eingelesen haben. Diese Stimmen sind einfach der Hammer, die ganze Familie liest einfach ganz wunderbar. Das kommt auf meine Liste und mit dem nächsten Hörbuchguthaben nenne ich Good as gone dann doch endlich mein eigen.

    Viel liebe Grüße,
    Rena

    • Hallo Rena,
      ich freue mich wenn ich Dich mit dem Hörbuch überzeugen konnte.
      Ich finde die beiden auch wirklich fabelhaft als Sprecherinnen und höre ihnen gerne zu.
      Mein Mann meinte neulich noch, dass scheinbar immer die selben Sprecherinnen meine Hörbücher vorlesen – da merkt man gleich, dass ich sie sehr gerne höre *kicher*
      Gerade frisch habe ich die Rezi zu „Drei Meter unter Null“ ebenfalls von Anna Thalbach vorgelesen, hochgeladen.
      Auch hier hat Anna Thalbach die Geschichte mal wieder noch zusätzlich aufgewertet 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

    • Mach das, wobei auch diese Geschichte vom Stil her nicht ganz ohne war und je nachdem ein wenig an die Substanz gehen konnte. 😉
      Am besten liest du dir noch weitere Rezensionen durch.
      LG Ela

Kommentar verfassen