Funkenflieger / Rita Falk

 

elagehörtklein
Titel: Funkenflieger
Autor: Rita Falk
Sprecher: Johannes Raspe
Verlag: Der Audio Verlag
ISBN: 978-3-86231-380-8
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:
Die Geschichte:
Elvira, alleinerziehende Mutter von 3 Kindern ist arbeitslos und verbringt am liebsten ihre Zeit vor dem Fernseher. Ihre Kinder Kevin, Robin und Marvin sind auf sich selbst gestellt. Doch als Kevin sich in Aicha verliebt und diese schwanger wird, muss Elvira aus ihrer Lethargie erwachen, denn Aichas Eltern drohen ihre Tochter in die Türkei zu verbannen. Elvira muss den beiden helfen für ihre Liebe und auch Ihr Kind zu kämpfen!

Die Handlung
erzählt zunächst einmal von den chaotischen Familienverhältnissen, die Marvin daheim erlebt. Schnell wird klar das die Kinder auf sich allein gestellt sind. Dadurch bekommt die Geschichte einen recht beklemmenden und leicht melancholischen Verlauf, bis man die weitere Entwicklung dieser Familie erleben kann.
Erzählt wird die Geschichte aus Marvins Sichtweise, der noch sehr jung aber auch sehr aufgeweckt und intelligent ist. Seine offene und herzensgute Art sorgen gleichermaßen auch für amüsante Unterhaltung.

Die Figuren
Protagonist ist in dieser Geschichte Marvin. Aus seiner Sicht wird die Handlung erzählt. Er ist jung, klug und aufgeweckt und ich mochte ihn vom ersten Augenblick an.
Doch auch die anderen Figuren fand ich sehr gelungen. Ob es nun um Elvira ging, die Schwierigkeiten hatte, ihren Alltag zu meistern und über sich hinauswächst, oder auch Marvins Geschwister und Freunde. Sie alle waren sehr detailliert dargestellt und ich fand wirklich jede Figur durch ihre unterschiedlichen Rollen und Charaktereigenschaften interessant.

Der Sprecher:
Ich hätte mir keinen besseren Sprecher für „Funkenflieger“ vorstellen können als Johannes Raspe. Er betonte schon „Hannes“ sehr gut und stellt auch in diesem Roman sein Können erneut unter Beweis.
Egal welche Emotionen Marvin erlebte, Johannes Raspe verlieh ihm mit seiner Stimme die nötige Glaubwürdigkeit.

Die Spieldauer
hatte mit 480 Minuten eine gute Länge. Das es sich hierbei um eine gekürzte Fassung handelte, fiel mir absolut nicht auf. Das Hörbuch wirkte auch nicht langatmig. Im Gegenteil, dadurch das mir die Geschichte so gut gefiel, wäre ich gerne noch länger unterhalten worden.

Fazit:
Funkenflieger ist eine berührende Familiengeschichte, die nicht nur spannend, sondern auch erheiternd sein kann. Doch auch eine gewisse Dramatik ist in diesem Roman vorhanden. Rita Falk macht in dieser Handlung auf soziale Brennpunkte aufmerksam und gibt Einblick in eine Welt, die wir in jeder näheren Umgebung wiederfinden könnten. Sie lässt aufgrund der tiefgründigen Erzählung nachdenklich zurück und regt dazu an, seine Umwelt aufmerksamer zu betrachten.
Kulturelle Unterschiede und Glaubenseinstellungen, schwierige Familiensituationen und das Erwachsen werden, all diese Themen hat die Autorin in einer großartigen und gelungenen Geschichte verfasst, die für mich zu einem besonderen Hörerlebnis wurde.
© Michaela Gutowsky

2 Kommentare zu “Funkenflieger / Rita Falk

  1. Huhu Ela,
    vielen Dank für die schöne Rezi! Du hast mich echt neugierig gemacht. „Hannes“ habe ich auch als Hörbuch gehört, und es hat mir wirklich gut gefallen – auf jeden Fall ist „Funkenflieger“ auf meiner Wunschliste gelandet.
    Liebe Grüße
    Sabine

Kommentar verfassen