Flugangst 7A / Sebastian Fitzek

Kurzbeschreibung
Der Psychiater Mats Krüger sitzt im Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Dort soll er einen unter Gewaltfantasien neigenden Passagier so manipulieren, dass dieser das Flugzeug zum Abstürzen bringt.
Gelingt ihm dies nicht, stirbt Mats hochschwangere Tochter.

Eindruck
Diesmal spielt Sebastian Fitzek in seinem Psychothriller mit einer Angst, die wohl jeder Zweite von uns kennt.
Die Angst vorm Fliegen oder auch die Angst in einem Flugzeug abzustürzen.
Hat nicht fast jeder von uns schon einmal in einem Flieger gesessen und ein mulmiges Gefühl bekommen, wenn das Flugzeug ruckelt?
War nicht jeder von uns dabei schon genervt, weil der Sitznachbar schnarcht oder sich so breitmacht, dass einem Selbst wirklich kein Platz mehr bleibt?
Ich persönlich kenne diese Situation und konnte mich daher unheimlich gut in die Handlungskulisse und in den Protagonisten hineinversetzen.
Dabei richtet Sebastian Fitzek seine Perspektive nicht nur auf Mats Krüger, sondern auch auf andere Personen, die in diesem Thriller eine wichtige Rolle spielen.
Es bleibt auch nicht allein bei dem Thema Flugangst, viel mehr bringt der Autor noch andere brisante Themen mit ein, deren Handlungsstränge ich genial miteinander verwoben fand und die zum Nachdenken anregen.
So bildet sich ein perfides Netz voller Wendungen und Überraschungen, die zwar nicht vor Action trotzen aber verdammt fesselnd sind.
Vollkommen überzeugt war ich mal wieder von seiner undurchsichtigen Atmosphäre.
Denn auch in diesem Thriller spielt er mal wieder Katz und Maus mit dem Leser.
Dieses hin- und her an Aha-Momenten, auch wenn manche überzogen wirkten, die mysteriösen Personen und Ereignisse, rundeten den Psychothriller in seinem Gesamtpaket gut ab.

Auch die Charakterzeichnung fand ich wieder sehr gut gelungen, denn auch hier beweist S. Fitzek sein Händchen für schräge Typen.
Seine Figuren sind einfach keine „0815 Typen“!
Die einen wirken berechenbar, die anderen völlig durchgeknallt und dann gibt es die, die es doch noch schaffen, mich zu überraschen.
Wirklich sympathisch war mir keine der Personen aber das muss es auch, solange ich sie interessant finden kann.

Ich hab ja schon öfter mal erwähnt, wie sehr ich seine Art zu schreiben mag.
Auch wenn sich in diesem Thriller vielleicht etwas weniger actionreiche Szenen befinden, so ist die Geschichte dennoch extrem fesselnd und kann eine spannungsgeladene Atmosphäre bieten.
Dies lag für mich unter anderem bei der sehr bildhaft beschriebenen Kulisse.
Ganz besonders fiel mir dies bei den Szenen im Flugzeug auf!
Die Beschreibung der Platzreihen, der Crew usw. lösten in mir Kopfkino aus und weckten teilweise Erinnerungen an vergangene Flüge.
Im letzten Drittel legt er noch mal eins drauf und kann den Spannungsbogen erhöhen.
Zwar war das Ende damit nicht unbedingt überraschend aber angemessen, so dass ich auch diesen Thriller wieder zufrieden beendet habe.

Fazit
„Flugangst 7a“ konnte mich wieder einmal überzeugen. Diesmal mit etwas weniger Action, dafür aber mit einer sehr spannungsgeladenen Atmosphäre.
Seine Handlungsidee fand ich wieder einmal genial und ich wäre gerne noch viel intensiver auf sie eingegangen aber das würde leider einfach zu viel verraten.
Alles in allem ein erneut guter Psychothriller, dessen Lesezeit wie im Flug vergeht!
Weitere Informationen zu diesem Buch
Titel: Flugangst 7A
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-19921-3
Seitenzahl: 400
Erschienen am: 25.10.2017

Weitere gelesene und rezensierte Werke von S. Fitzek
*
Der Nachtwandler
*
Das Paket
*
Achtnacht
*
Passagier 23

9 Kommentare zu “Flugangst 7A / Sebastian Fitzek

  1. Ein Buch, das auf jeden Fall auf meiner Wunschliste steht.

    Auch wenn ich schon unterschiedliche Meinungen zu Fitzek lesen konnte, bislang hat mich noch jedes seiner Bücher überzeugt.

  2. Huhu meine Feine,
    ich kenne ja nur seine älteren Werke, von denen auch noch einige auf meinem SuB schlummern – aber auch das ein oder andere neue, unter anderem „Flugangst 7A“. Ich muss gestehen, das mich das Buch eigentlich gar nicht reizte, aber aufgrund des Covers musste es in mein regal 😀 Mit Sven besuchte ich seine Lesung und Fitzek hat mir die Geschichte gekonnt schmackhaft gemacht, gerade der Hinweis es ist weniger actionlastig gefiel mir. Aber auch seine Erzählungen vom Plot, diese Angst zu reaktivieren klingt sehr interessant! Ich hoffe ich kann nach dem Lesen genauso begeistert berichten wie du!

    Hab einen mukkeligen Samstag :-*

    • Hallo Janna,
      da bin ich sehr gespannt wie es Dir letztendlich gefällt 🙂
      Ich bin einfach ein totaler Fan seiner Bücher und freu mich schon wieder auf sein nächstes Werk! 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

  3. Uah, schon bei der Kurzzusammenfassung war mir klar: kein Buch für mich!
    Prinzipiell klingt es aber wirklich super spannend, aber frei nach Werbung für ein Bonbon: Sind sie zu stark, bist Du zu schwach 😉

    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Hi Kerstin,
      also ich lese auch keine harten Thriller, vor allem die nicht, die richtig blutig sind.
      Die von S. Fitzek sind halt Psychothriller, die wiederum lese ich ganz gerne und sooooo schlimm ist er nicht *zwinker*
      LG Ela

    • Es ist ein typischer Fitzek, finde ich, und wenn man seine bisherigen Thriller mag, wird man mit diesem hier auch glücklich.
      Zumindest erging es mir so.
      Daher ganz viel Spaß beim lesen! 🙂
      liebe Grüße
      Ela

  4. Hi Ela 😀

    Na, das klingt ja wieder mal typisch „Fitzek“ 😀 Ich muss sagen, dass ich mich ein wenig von seinen Büchern entfernt habe, der ganze Hype hat sie mir etwas kaputt gemacht, leider ;( Früher mochte ich ihn aber echt gerne!

    Schöne Rezension! 😀

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Hallo Jessi,
      dankeschön!
      Ich mag seine typische Art sehr und ganz ehrlich? Mich kann der größte Hype nicht abschrecken wenn mir sein Schreibstil bzw. die Handlungsidee gefällt. 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen