Firelight – Flammende Träne / Sophie Jordan

Titel: Firelight – Flammende Träne

Autor: Sophie Jordan

Verlag: DAV

ISBN: 978-3-86231-194-1

Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne

Meine Meinung:

Achtung, da es sich hier um den letzten Band der Trilogie handelt, ist die Gefahr des spoilerns gegeben.
Wer hätte gedacht, dass auch mich einmal diese Werwolf-Trilogie in den Bann ziehen würde? Ich jedenfalls nicht, denn bisher habe ich Werwölfe usw. eher in Romanen gemieden – und doch kann ich behaupten, diese Trilogie hier ist anders und lässt den Leser fasziniert zurück.

Achtung, da es sich hier um den zweiten Teil handelt, ist es wahrscheinlich, das sie Rezension Spoiler zum ersten Band beinhaltet!
Jacinda hat aus einer Not heraus ihre Drachengestalt vor den Menschen offenbart. Dies ist ein grober Regelverstoß und sie muss gemeinsam mit ihrer Familie und Kassian zurück zu ihrem Stamm.
Dort jedoch kommt sie gar nicht zurecht, die Mitglieder schneiden und meiden sie wie die Pest, man macht ihr große Vorwürfe und zwingt sie Dinge zu tun, die sie nicht möchte.
Und dann ist da noch ihre große Sehnsucht und Sorge um Will, während Kassian weiterhin verzweifelt um sie kämpft.
Es geht im zweiten Band sehr emotional zu. Jacinda steckt in einer großen Zwickmühle und weiß weder ein noch aus.
Diese Gefühlswidersprüche werden sehr detailliert dargestellt. Auch die Verzweiflung Kassians spiegelt sich gut wider und ist nachempfindbar.
Nicht nur actionreiche Szenen, sondern auch Romantik und einige völlig überraschende Ereignisse machen diesen zweiten Band richtig spannend.
Nur dieses Gefühlschaos von Jacinda war mir gerade im Bezug auf Will etwas zu heftig.
Dafür gab es allerdings andere Personen, die mir plötzlich etwas positiver aufgefallen sind und bei denen ich wirklich gespannt bin, wie es in Teil 3 weitergehen wird.
Wunderbar gelungen finde ich schon wie beim ersten Teil die Beschreibung der Instinkte die Drakis empfinden. Wie sie ihre Drachengestalt entfalten, die Gefühle die sie dabei entwickeln und den Eindruck, den sie als Drachengestalt bekommen.
Die Sprecherin Stephanie Kellner betont dieses Hörbuch perfekt. Sie schafft es wirklich mit jeder Stimmungslage den richtigen Ton zu treffen so das es auch angenehm ist, der Geschichte weiter zuzuhören.
Mit 326 Minuten hat das Hörbuch auch als gekürzte Lesung genau die richtige Länge.
Mir selbst fiel nicht mal auf das es sich um eine gekürzte Lesung handelt.

Fazit:
Firelight „Flammende Träne“ konnte mich als Hörbuch wieder überzeugen 
Für mich war der Handlungsverlauf genau so, wie ich ihn mir für einen zweiten Band vorstelle und ich freue mich schon sehr auf Band 3.
© Michaela Gutowsky

Kommentar verfassen