Es beginnt am siebten Tag / Alex Lake

Kurzbeschreibung
Die fünfjährige Anna ist spurlos verschwunden als ihre Mutter Julia sie sie von der Schule abholen will. Sechs Tage bleibt sie unauffindbar, am siebten taucht sie plötzlich unverletzt wieder auf. Sie kann sich an nichts erinnern. Julia ist außer sich vor Glück doch dann muss sie erkennen, das der Alptraum noch nicht vorbei ist. Denn eigentlich ging es dem Entführer nie um das Kind. Das Ziel ist es, Julias Leben zu vernichten.

Meinung
Alex Lake beschreibt in seinem Thriller den Alptraum aller Eltern. Während die Ehe der Crownes nicht zum besten steht und beide kurz vor der Scheidung sind, verschwindet ihre kleine Tochter Anna.
Damit beginnt der Einstieg in die Geschichte eigentlich recht spannend. Der Spannungsbogen fällt zwar im Laufe der Handlung dann wieder ab, dennoch bleibt die Spannung zumindest unterschwellig präsent.
Es gibt zwei Erzählstränge in der Geschichte und vor allem der des Entführers, der in der Du-Perspektive erzählt wird, sorgt für beklemmende Momente.
Hintergrundmusik nach jedem Kapitel kann die Dramatik und Spannung steigern, dennoch tauchen immer wieder Längen auf, die mir die aufsteigende Spannung nahmen.
Es dauert nicht lange, bis man erste Verdächtigungen in den Raum wirft, den falschen Fährten folgt und von plötzlichen Wendungen überrascht wird.
Leider hatte ich trotzdem relativ schnell die richtige Person im Verdacht.
Auf den letzten Seiten steigert sich die Spannung noch einmal und bietet obendrauf noch ausreichende Kampfszenen. Hier hätte es aber meines Erachtens auch etwas weniger actionreich ausgehen können denn auch einige der Kampfszenen wirken etwas arg in die Länge gezogen und übertrieben.

Die Figuren sind soweit ausreichend beschrieben.
Julia erschien mir als Protagonistin allerdings etwas naiv und unbeholfen, vor allem sehr wechselhaft und launisch, jedoch entwickelt sie sich im Laufe der Zeit und wächst über sich hinaus.
Während ihr Mann Brian etwas unscheinbar wirkt, ist dagegen die Schwiegermutter ist sehr gut beschrieben. Ihr dominantes Auftreten wirkt richtig greifbar und bietet der Handlung zusätzlich Spannung.

Nicole Engeln liest die Geschichte wieder mit einer sehr angenehmen Stimme und einem zügigen Sprachtempo vor.
Sie passt sehr gut zur Protagonistin, findet sich gut in die Rolle von Julia hinein und verkörpert sie glaubhaft.
Sämtliche Emotionen werden von ihr spielend leicht dargestellt und auch andere Rollen wie zum Beispiel die des Entführers oder die des Kindes, kann sie glaubhaft übertragen.
So wertet ihre Stimme die Geschichte deutlich auf.

Fazit
„Es beginnt am siebten Tag“ war für mich eine Geschichte, die sich zwischen einem Psychothriller und einem Familiendrama bewegt. Leider bremsten einige Längen die Spannung immer wieder aus. Beklemmende Momente und die angenehme und einfühlsame Stimme der Sprecherin konnten die Geschichte aber ausreichend aufwerten, um sie weiterzuverfolgen. Der erwartete Thrill blieb allerdings aus.

Weitere Informationen zum Hörbuch
Titel: Es beginnt am siebten Tag
Autor: Alex Lake
Sprecherin: Nicole Engeln
Verlag: Harper Collins / Lübbe Audio
ISBN: 978-3-96108-008-3
Laufzeit: 412 Minuten
Erschienen am: 09.12.2016

6 Kommentare zu “Es beginnt am siebten Tag / Alex Lake

  1. Hi Ela 😉

    Das mit den Längen klingt ja nicht so toll. Ich hatte das Buch schon im Dezember bei „Blogg dein Buch“ angefragt und bis heute steht da, dass über meine Bewerbung entschieden wird xD Aber irgendwie habe ich jetzt so viel Negatives über das Buch gehört, dass ich es eher nicht mehr lesen will! xD

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Hi Jessi,
      ich hab mir anschließend auch noch andere Meinungen dazu angeschaut und die waren wirklich durchwachsen.
      Die Bewertungen schwankten meist zwischen 3 – 5 Sternen.
      Die einen fanden es gut, die anderen eher mittelmässig.
      Letztendlich ist das alles Geschmackssache.
      Liebe Grüße
      Ela

    • Ja, wenn Du mit den Schwächen leben kannst, denn vor Spannung trotzen, tut er nun wirklich nicht.
      Durch die angenehme Stimme und die Emotionen die Nicole Engeln verkörpert, bin ich dran geblieben.
      Als Buch hätte ich wohl eher abgebrochen.
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen