Erste Ecke der Dachhaut

So, die erste Ecke der Dachhaut sieht schon wieder besser aus.

Nachdem ich das zuletzt angefertigte Teststück wieder glatt gekloppt hatte, konnte ich dies prima als Vorlage für das richtige Reparaturblech nehmen. Das habe ich dann genau „auf Stoss“ eingepasst. Dabei habe ich es vorne knapp einen Millimeter überstehen lassen, denn die Abkantung war noch nicht so schön scharfkantig, wie es Original sein sollte. Auch nach unten habe ich etwas „Futter“ gelassen, denn wegschleifen ist leichter als dranschweißen. *gg*

 

SN852050

Dann habe ich das Blech vorsichtig eingeheftet, wobei ich darauf geachtet habe, dass möglichst wenig Hitze entsteht, damit sich die Dachhaut nicht verzieht. Hierfür habe ich ein massives Stück Kupfer gegen gehalten, um die Wärme schnell abzuführen. Außerdem schweiße ich die Dachhaut von unten. So brauche ich oben später nicht soviel schleifen und somit auch weniger Zinn auftragen. Zur Sicherheit schweiße ich zudem mit etwas weniger Strom und ein bisschen mehr Vorschub. Ich muß dann hinterher zwar wieder etwas mehr runter schleifen, brenne mir aber keine Löcher rein.

Nachdem das soweit erledigt war, konnte ich dann mit einem Schlichthammer, die vordere Kante schön anpassen und ebenfalls anheften.

SN852081 SN852083

Sieht doch schon wieder gut aus und auch wenn man mit der Hand drüber fühlt, bin ich schon sehr nah am Original.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.