Eine Villa zum Verlieben / Gabriella Engelmann

???????????????????????
Titel:
Eine Villa zum Verlieben
Autor: Gabriella Engelmann
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-51710-9
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung:
Stella, Nina und Leonie könnten unterschiedlicher nicht sein, doch die Liebe zu einer alten Villa in Hamburg haben sie gemeinsam. Jede von Ihnen hat ihre Ziele. Stella arbeitet wie besessen an ihrer Karriere, Leonie träumt von einer Familie und Nina muss eine alte Beziehungsgeschichte endlich verarbeiten. Doch im Leben läuft nichts wie geplant und die drei Frauen sind bald froh, dass sie sich aufeinander verlassen können.

Die Handlung
Gabriella Engelmann beschreibt die Geschichte der drei Protagonistinnen in 36 Kapitel und einem Epilog. Die Handlung wird in drei Erzählsträngen dargestellt, die jeweils abwechselnd von Nina, Stella und Leonie erzählen. Alle drei Frauen müssen erkennen, dass nichts im Leben so läuft wie geplant, und so geht es in dieser Geschichte oft turbulent aber auch romantisch und amüsant zu.
Die Autorin nimmt hierbei einen sehr regionalen Bezug zur Stadt auf und beschreibt einzelne Lokalitäten und Umgebungen rund um Hamburg.
Sehr abwechslungsreich fand ich einige Emails, die die Geschichte zusätzlich auflockern.

Die Personen
Gabriella Engelmann beschreibt ihre Personen sehr liebevoll und ausführlich. Besonders bei den Protagonistinnen fällt dies auf, die sehr ausprägte Charaktere haben. Alle drei Frauen wurden mir recht schnell sympathisch doch besonders Stella schloss ich ins Herz.

Der Handlungsort
Die Geschichte spielt in Hamburg. Die Autorin beschreibt die Stadt sehr ausführlich mit vielen Bezugspunkten in der Umgebung. Schon auf der ersten Seite erwähnt Gabriella Engelmann, dass diese Geschichte eine Liebeserklärung an Eimsbüttel ist. Dies wird im Laufe der Geschichte auch bewusst.

Der Schreibstil
Wie ich es bereits aus anderen Romanen von Gabriella Engelmann kennen, verwendet sie auch hier einen einfachen Schreibstil, der sich sehr leicht lesen lässt und einen schnellen Lesefluss ermöglicht.

Fazit
„Eine Villa zum Verlieben“ ist ein Roman, der mitten im Herzen Hamburg spielt. Man kann wunderbar ihn ihm eintauchen, verweilen und ihn mit einem Lächeln beenden.
Ich habe ihn dank der unterhaltsamen, teils romantischen Geschichte, innerhalb weniger Stunden gelesen und danach zur Fortsetzung „Apfelblütenzauber“ gegriffen.
Wer also wie ich, zwischendurch auch einfach mal harmonische, herzerwärmende Geschichten mag, der könnte sich von „Eine Villa zum Verlieben“ genau wie ich, restlos begeistern lassen.
© Michaela Gutowsky

Kommentar verfassen