Die Perlenfrauen / Katie Agnew

Kurzbeschreibung
Sophia wird von ihrer Großmutter Tilly gebeten, eine wunderschöne Halskette wiederzufinden, die sie einst zu ihrem 18. Geburtstag geschenkt bekam, und die sie ihr Leben lang begleitete, bis das Schmuckstück eines Tages spurlos verschwand.
Dieses kostbare Schmuckstück könnte auch einige von Sophias Problemen lösen. Gleichzeitig stellt sie sich die Frage, warum es ihrer Großmutter so wichtig ist, diese Kette wiederzufinden und wie soll Sophia ein Erbstück wiederfinden, dass sie selbst noch nie gesehen hat?

Meinung
Mit diesem Familienroman erzählt Katie Agnew eine tragische und recht tiefgehende Familiengeschichte und beschreibt gleichzeitig ein wenig die Kultur der sogenannten Perlentaucherinnen.
Die Handlung bewegt sich zwischen Vergangenheit und Gegenwart, wechselt zwischen den Handlungsorten Tokio, London und New York und lebt von Tillys Erinnerungen und die einer Perlentaucherin. Sie erzählt von verschiedenen Familientragödien und schicksalshaften Beziehungen.
Im Zentrum steht dabei immer wieder das gesuchte Schmuckstück, ein traumhaft schönes Perlencollier mit perfekten Perlen, die einst von den Perlentaucherinnen gefunden wurden und das alle Schicksale miteinander verbindet.
Die Geschichte weist leider einige Längen auf, und anfangs fragte ich mich, wo die Geschichte hin will, doch durchhalten lohnt sich. Denn mit der Zeit entwickelt sie immer mehr Tiefe und vor allem das Schicksal der Perlentaucherinnen ist sehr faszinierend.
Leider erschien mir aber das Ende der Geschichte zu konstruiert.
Während der Handlungsaufbau so lange brauchte, ging das Ende wirklich Schlag auf Schlag und auch gewisse Personenkonstellationen erschienen dadurch auf mich etwas unlogisch.

Zu Beginn der Geschichte hatte ich etwas Schwierigkeiten mit den Charakteren, die recht kantig und sehr extrem zu sein schienen.
Anfangs erschien mir erst einmal die Palette der Klischees erfüllt, doch auch die Figuren brauchen eine gewisse Zeit um sich tiefer zu entwickeln.
Jedoch blieben mir die meisten Figuren inklusive der Protagonistin, die ich erst einmal zu sprunghaft fand, unsympathisch. Nur Tilly und Aiko, konnten mich mit ihren Schicksalen berühren und natürlich Dominic, der einfach unschlagbar liebenswert war.

Sascha Rotermund und Angelika Thomas lesen die Geschichte sehr gut vor.
Angelika Thomas versetzt sich sehr gut in die Personen und betont auch die emotionalen Szenen sehr intensiv und mitfühlend. Ihre Stimme klingt warmherzig und kräftig.
Dabei besitzt sie ein ruhiges Sprachtempo, das perfekt zu den Figuren passt.
Auch Sascha Rotermund liest mit seiner angenehmen Stimme die betreffenden Parts in einem mittleren Sprachtempo vor.

Fazit
„Die Perlenfrauen“ ist ein Familienroman, der nicht nur von tragischen Schicksalen erzählt, sondern auch etwas fürs Herz bietet.
Trotz der Länge und einem auf mich etwas zu konstruiert wirkenden Ende bescherte mir diese Geschichte unterhaltsame Stunden und faszinierte mich ganz besonders mit dem Erzählstrang von Aiko und ihrer Familie.

Weitere Informationen zum Hörbuch
Titel: Die Perlenfrauen
Autor: Katie Agnew
Sprecher: Sascha Rotermund, Angelika Thomas
Verlag: Randomhouse Audio
ISBN: 978-3-8371-3739-2
Spieldauer: gekürzte Fassung, 7h 37.
Erschienen am: 13.02.2017

3 Kommentare zu “Die Perlenfrauen / Katie Agnew

  1. Hallo Ela,
    ich habe das Buch inzwischen ausgelesen.
    Es ging mir ähnlich wie Dir. Es hat mir ein bisschen zu lange gedauert, bis die eigentliche Suche los ging und am Ende ging alles ein bisschen schnell.
    Aber sonst war es eine schöne und unterhaltsame Geschichte.

    Liebe Grüße
    Conny

Kommentar verfassen