Die Pan-Trilogie / Sandra Regnier


Titel: Das geheime Vermächtnis des Pan (Bd.1)
Die dunkle Prophezeiung des Pan (Bd. 2)
Die verborgenen Insignien des Pan (Bd. 3)
Autor: Sandra Regnier
Sprecher: Daniel Montoya, Anne Düe
Verlag: Audible
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Die Elfenwelt kann nicht glauben, dass ausgerechnet die 18 jährige Felicity Morgan die prophezeite Retterin der Elfen sein soll. Sie hat weder Sinn für Mode, noch wirkt sie ausgeschlafen und kommt ständig zu spät. Der neue Mitschüler Leander ist hingegen der bestaussehendste und coolste Typ der Schule.
Immer einen Spruch auf Lager und umringt von allen Mädchen, ein Glück, das Felicity so gar nicht auf solche Typen steht. Dabei schaut er sie immer so an, als könne er ihre Gedanken lesen und scheinbar will er ihr nicht mehr von der Seite weichen.

Eindruck
Da es in dieser Rezension um die komplette Trilogie geht, können evtl. Inhalte aus dem zweiten und dritten Band verraten werden.
Allerdings versuche ich keine Details zu verraten, sondern gehe nur auf den Handlungsaufbau an sich, ein.
Band 1 – Das geheime Vermächtnis des Pan:
Elfen, Druiden und Nymphen, damit beginnt der erste Band der Pan Trilogie, der nicht nur ein märchenhaftes Abenteuer verspricht, sondern auch viel Witz in die Handlung einbringt. Die Autorin vermischt Fantasy mit einem realen Alltag und lässt ihre Geschichte überwiegend in London spielen.
Schon gleich zu Beginn überrascht die Autorin mit ihren Figuren und schnell wird bewusst das diese nicht unbedingt den Klischees entsprechen.
Erzählt wird die Handlung aus der Perspektive von Felicity und Leander und spielt sich nicht nur in der Gegenwart ab, sondern bietet auch Zeitsprünge, die sehr historisch beschrieben sind.
So wird der Spannungsbogen immer wieder mal in die Höhe getrieben und auch der Erzählstil, der sehr fesselnd und bildhaft ist, treibt der Zuhörer voran.
Die Schauplätze und Figuren werden sehr bildlich beschrieben und regen die eigene Fantasie an, es fällt also sehr leicht, sich diese vorzustellen.
Zwar sind manche Ereignisse vorhersehbar, dennoch verfügt die Handlung über einige überraschende Wendungen

Bd. 2 – Die dunkle Prophezeiung des Pan
kann sich tatsächlich noch steigern und ist sehr spannend aufgebaut. Einige Fragen aus dem ersten Band klären sich, andere Fragen tauchen stattdessen auf und geben neue Rätsel auf.
Natürlich darf es auch hier nicht an Witz und Romantik fehlen und schlagfertige Dialoge sowie viele weitere historische Abenteuer nehmen den Zuhörer mit auf die Reise und sorgen für gute Unterhaltung.
Die Figuren entwickeln sich weiter und so manche Konstellation sorgt für die eine oder andere Überraschung.

Bd. 3 – Die verborgenen Insignien des Pan
beginnt nach dem spannenden Ende des zweiten Bandes erst etwas ruhiger, wird dann allerdings Stück für Stück spannender und auch härter, kämpferischer und dramatischer.
Der ganze Handlungsverlauf ist ernster und bedrückender die Geheimnisse werden gelüftet und auch hier gibt es noch mal Überraschungen.
Der Abschluss dieser Trilogie hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Figuren
Die Beschreibung der Figuren hat mich richtig fasziniert. Denn diese haben Ecken und Kanten und sind gewöhnlich bis ungewöhnlich. Egal ob es sich um die Protagonisten handelt, die Nebenfiguren oder die Elfen, Nymphen und mehr, sie alle werden sehr intensiv beschrieben.
Ich konnte sie mir allesamt bildlich gut vorstellen und mit vielen der Figuren auch sympathisieren.
Vor allem aber mit Lee und Felicity und Kieran.
Auch in den fortsetzenden Bänden entwickeln sich die Figuren weiter, was mir sehr gut gefiel.

Sprecher
Anne Düe und Daniel Montoya passten meines Erachtens richtig gut in die Geschichte. Beide besitzen eine recht junge Stimme und übertragen jegliche Emotionen der Figuren, glaubhaft.
Vor allem wenn die Protagonistin wütend oder hysterisch wurde, schaffte Anne Düe es, sie so lebhaft darzustellen, dass ich nicht anders konnte, als mich zu amüsieren, weil es so echt wirkte.

Fazit
Die Pan-Trilogie ist eine sehr gut gelungene und moderne märchenhafte Trilogie, die ein fantastisches Abenteuer mit viel Unterhaltung bietet.
Doch was macht sie so besonders? Ich denke, es ist die hauptsächlich die Mischung der Figuren, die eben nicht alle aalglatt sind, sondern auch Ecken und Kanten besitzen. Hier gibt es zum Beispiel nicht die wunderschöne Heldin, die von Beginn an taff und stark ist sondern eine tollpatschige liebenswerte Protagonistin, die auch mal schlampig im Unterricht auftaucht und sich aufgrund der großen Klappe in unmögliche Situationen bringt.
Doch auch in der Elfenwelt gibt es die eine oder andere Überraschung, die mir persönlich sehr gut gefallen hat.
Meiner Meinung nach richtet sich diese Geschichte auch nicht nur an die jugendliche Zielgruppe, sondern fasziniert auch den erwachsenen Zuhörer.
Ich wäre gerne noch etwas länger in diesem Abenteuer verweilt und werde mir noch ihre „Zeitlos-Trilogie“ anschauen.

2 Kommentare zu “Die Pan-Trilogie / Sandra Regnier

  1. Das klingt gut, aber ich habe bisher ohnehin nur Gutes über die Trilogie gehört. Ich erinnere mich, wie Sandra Regnier am Anfang Blogger angeschrieben hat.
    Ich wollte dann warten bis alle Bände erschienen sind und habe es trotzdem nie gelesen. 🙂

    LG
    Mona

    • Hi Mona,
      ich habe mich lange zeit vor dieser trilogie gedrückt, aus einem bestimmten Grund:
      Ich habe es einfach nicht so mit Elfen 😉
      Nun hab ich mich aber dennoch rangetraut und ärger mich kolossal, solange damit gewartet zu haben.
      Denn seit langen war es endlich mal wieder eine Trilogie, die sich von Band zu Band steigern konnte ohne große unnötige Längen!
      Wie gesagt, vor allem die Figuren gefielen mir sehr gut.
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen