Die Kinder / Wulf Dorn


Kurzbeschreibung
Auf einer einsamen Bergstraße wird Laura Schrader aus den Trümmern ihres Autos geborgen.
Im Kofferraum entdecken die Retter eine fürchterlich entstellte Leiche.
Der Psychologe Robert Winter wird hinzugezogen und mit einem sehr rätselhafteten Fall konfrontiert.
Lauras Geschichte klingt völlig unglaublich und doch muss sich in all dem Wahn die Wahrheit verstecken.
Je näher er dieser kommt, desto mehr erkennt Robert, dass die Wahrheit weitaus gefährlicher ist als der Wahn.

Eindruck
Alles nur Kopfsache oder vielleicht doch nicht?
Wulf Dorn versteht es wieder einmal, von den ersten Minuten an eine enorme Spannung aufzubauen und zu halten.
Es handelt sich aber nicht um eine Spannung, die sich durch actionreiche Szenen aufbaut, sondern jene, die eine knisternde Atmosphäre vorweisen kann.
Die Handlung in seinem aktuellen Thriller klingt so unglaublich und mysteriös, dass man im ersten Moment vielleicht versucht ist, zu überlegen, welchem Genre man diese Geschichte eigentlich zuordnen kann.
Definitiv konnte sie mich sehr schnell fesseln und in ihren Bann ziehen.
Es dauert nicht sehr lange, bis ich selbst kaum noch zwischen Wahn und Wahrheit unterscheiden konnte und mir vielleicht sogar wünschte, diesen ganzen Handlungsverlauf dem Wahnsinn zuschreiben zu können.
Doch bietet dieser Thriller nicht nur eine ordentliche Packung Spannung, er geizt auch nicht mit blutigen Details und bedient sich einiger schauriger Momente.
Ich empfand das Maß hier aber als erträglich und den Situationen angemessen.
Auch eine gewisse Tiefe ist in dieser Geschichte vorhanden. Einige der Aussagen und Handlungen regen zum Nachdenken an.
Der Autor hebt mahnend den Zeigefinger und weist auf gewisse Mißstände in der Welt hin.
Generell ist wie oben bereits erwähnt, die Atmosphäre sehr spannungsgeladen und knisternd, überall lauert die Bedrohung und lange Zeit rätselt man, von wem diese eigentlich ausgeht.

Erzählt wird die Handlung zum größten Teil aus Lauras Sicht im Rückblick, und auch da beweist der Autor erneut sein Händchen für eine ausgezeichnete Charakterbeschreibung.
Es fällt nämlich schwer die Personen zu durchschauen, man hinterfragt ständig ihre Reaktionen und weiß nie so recht was man glauben soll oder nicht.
Doch im Endeffekt ergibt alles einen Sinn und fügt sich in das gesamte Konstrukt ein, sodass, egal wie die Personen handeln, sie zum Schluss authentisch wirken.
Laura erschien mir absolut passend in der Rolle der Protagonistin, und so weckte sie auch genügend Emotionen, um mit ihr mitzufühlen, oder hin- und wieder auch zu ängstigen.
Allerdings erschien mir Robert Winter in seiner Rolle etwas blass.

Doch auch David Nathan gelingt es als Sprecher, die Spannung aufzubauen und zu verstärken.
Seine Stimme passt sich auch in dieser Geschichte perfekt den jeweiligen Situationen an, lässt den Zuhörer mit schnellerem Sprachtempo fast vor Spannung platzen oder gönnt ihm hin und wieder im ruhigen Tempo eine Atempause.

Fazit
„Die Kinder“ konnte mich mit seiner Handlung und Sprecher auf ganzer Linie überzeugen.
Vor allem die teils gruselige Atmosphäre konnte mich vollends begeistern und so empfand ich diesen Thriller als so spannend, dass die Hörzeit, wie im Flug verging.
Lange Zeit habe ich mitgerätselt, was nun wirklich hinter all dem Wahnsinn steckt und zum Schluss wirkte die Geschichte noch einige Stunden nach, in dem sie zum Nachdenken anregte.

Weitere Informationen zu diesem Hörbuch
Titel: Die Kinder
Autor: Wulf Dorn
Sprecher: David Nathan
Verlag: Random House Audio
ISBN: 978-3-8371-3781-1
Laufzeit: gekürzte Lesung, 7h 48,
Erschienen am: 04.09.2017

3 Kommentare zu “Die Kinder / Wulf Dorn

  1. Da ich im Oktober seine Lesung besuchen werde, steht das Buch bereits gaaanz oben auf meiner WuLi und ich habe bereits positives wie negatives gelesen. Deine Besprechung zwingt mich es direkt lesen zu wollen 😀
    Deine Sätze:
    „Es handelt sich aber nicht um eine Spannung, die sich durch actionreiche Szenen aufbaut, sondern jene, die eine knisternde Atmosphäre vorweisen kann.“
    sowie
    „Doch bietet dieser Thriller nicht nur eine ordentliche Packung Spannung, er geizt auch nicht mit blutigen Details und bedient sich einiger schauriger Momente.“ überzeugen mich!

    David Nathan spricht?? Jetzt bin ich im Zwiespalt … Buch oder Hörbuch … mannoooo *lach

    Hab einen mukkeligen Nachmittag!

    • Hallo Janna,
      na dann hoffe ich mal, dass Deine Erwartungen nicht enttäuscht werden, denn jeder empfindet Spannung ja auch anders.
      Für mich war es eben diese Atmosphäre, die diese Spannung ausmachte.
      Und er ist auch nicht mega blutig aber er geht bei gewissen Szenen eben auch ins Detail. Wobei auch hier der Grad immer sehr unterschiedlich ist, was man verträgt und was eben nicht. Wie du ja weißt, bin ich auch nicht sooooooooooo „magenfest“ *gg*
      So oder so, mir gefiel er richtig gut, er war mal etwas völlig anderes! 😉
      Und als Hörbuch genau die richtige Wahl für mich – allein schon die Stimme von David Nathan *g*
      Liebe Grüße
      Ela

      • Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt darauf und versuche mit wenig Erwartungen heranzugehen -lesen ist eh immer subjektiv 😉 Ich bin absolut „magenfest“ wie du so schön sagst *lach, aber Spannung, eine einnehmende Story, ein guter Thriller muss nicht brutal sein um zu überzeugen.
        Ich lese und werde berichten (=

        Hab noch einen mukkeligen Abend!

Kommentar verfassen