Die Jahrhunderthysterie zur Sonnenfinsternis?


Achtung, dieser Beitrag kann Spuren von Humor, Sarkasmus und Ironie enthalten.

Für Risiken und Nebenwirkungen, überlegen Sie bitte genau, wie viel Sie davon verkraften und meiden bitte gegebenenfalls diesen Artikel …

Hallo zusammen,
in wenigen Minuten ereignet sich eins der größten Naturspektakel unserer Erde.
Eine partielle Sonnenfinsternis und damit auch gleichzeitig einer der größten Hysteriehypes, den ich seit Jahrzehnten erlebt habe!
Man könnte schon fast von einer Jahrhunderthysterie sprechen!
mein Akku fürs Laptop ist aufgeladen, sollte also der Strom ausfallen, bin ich in der Lage, noch meine Zeilen zu schreiben. Beobachten werde ich sie nicht, es wäre auch viel zu neblig und außerdem bin ich mir sicher, das ich in den nächsten Stunden sowieso mit Videos und Fotos zugeballert werde, im Fernsehen und im Social Media.
Ich frage mich, ob das ganze sogar amerikanische Ausmaße bekommt. Feiern die solche Naturereignisse nicht auch immer sehr extrem? Ich mein, die Vorstellung mit ein paar lieben Leuten und einer Kiste Bier und Mettbrötchen auf die Sonnenfinsternis zu warten, hat ja schon was …
Ihr merkt schon, ich nehme das alles kaum ernst und doch, gibt es da einige Dinge, die ich sehr ernst nehme und die mich fassungslos und auch traurig stimmen.
Auf allen Kanälen hört man nichts anderes mehr. Ob im Internet, Tv oder auch Radio, überall warnen die Leute davor nicht in die Sonne ohne geeignete Schutzmaßnahmen zu schauen.
Das ist gut, das ist richtig und vor allem wichtig!
Was aber völlig lächerlich ist und absolut gar nicht geht, sind folgende Reaktionen:
Kinder die verängstigt nach Hause kommen weil sie suggeriert bekommen, nicht in die Sonne zu schauen! Kindergarten (und da spreche ich aus der näheren Umgebung!) die Fenster überkleben weil sie nicht die Verantwortung übernehmen können und wollen, dass ein Kind in die Sonne blinzeln könnte. Und während ich über all das nachdenke, stolper ich via Twitter über diesen Blogpost von Juna im Netz, der bestätigt das eine Schule in abgedunkelten Räumen unterrichtet!
Es macht mich wütend und traurig!
Liebe Lehrkräfte, warum schnappt Ihr euch nicht einfach die Kinder und schaut diese Sonnenfinsternis gemeinsam an?
Warum nehmt ihr dieses Thema nicht als Unterrichtsmaterial und klärt somit die Kinder und Jugendlichen gleichzeitig sanft über die Gefahren auf, ungeschützt in eine Sonnenfinsternis zu schauen?!
Eine sogenannten Lochkamera zu bauen, wäre doch eine tolle Aufgabe für den Werk- oder Kunstunterricht gewesen!
Seit Wochen wird auf dieses Ereignis hingewiesen und trotzdem stehen in den letzten Tagen, riesige Menschenschlangen vor den Läden um noch eine der letzten Brillen zu ergattern???
So allmählich ahne ich, das viel mehr dahinter steckt.
Liegt es daran das Lehrkräfte und Erzieher schneller zur Verantwortung gezogen werden können als früher?
Das Kinder und Jugendliche respektloser den Erwachsenen gegenüber werden?
Ich weiß es wirklich nicht aber ich bin mir ganz sicher, es ist der falsche Weg!
1999 habe ich von all dieser Hysterie nichts mitbekommen…
Lag es am fehlenden Internet? War ich mit 23 Jahren  zu jung und damit alles abprallte?
Ich habe sie damals ebenfalls nicht beobachtet, an die Gründe dafür erinner ich mich allerdings nicht mehr.
Ich meine, ich gönne Euch allen eine wunderbare Show aber in diesen Momenten, in denen Ihr hoffnungsvoll in die Sonne schaut, laufen wahrscheinlich nervöse Erzieher und Lehrer durch die Gegend und im schlimmsten Fall auch Kinder, mit einem Ziehen im Magen!
Dieses Ziehen im Magen, begleitet auch mich und ich hoffe, das in diesem Moment auch ganz viele Menschen ihren Kindern mit dieser Sonnenfinsternis das zeigen können, was es ist.
Ein wunderbares Naturereignis, dass mit der richtigen Aufklärung und dem richtigen Schutz ein unvergessliches Erlebnis fürs Leben ist!

Besonnene und gleichzeitig ernste Grüße,
Ela
Anmerkung: Gerade eben habe ich von Tine erfahren das die Schule in ihrem Ort, rechtzeitig für alle Schüler Brillen besorgt hat, die 2 Schulen ihrer Kinder  haben es leider nicht gemacht.

9 Kommentare zu “Die Jahrhunderthysterie zur Sonnenfinsternis?

  1. In der Schule meiner Großen (5. Klasse) wurde ganz viel zum Thema gemacht. Am Montag waren sie auch im Planetarium. Wir mussten vorab irgendwas unterschreiben, aber ich war auf der Messe. Ich frag nachher mal meinen Mann.
    Meiner Kleinen (3. Klasse) habe ich auch eine Schutzbrille mitgegeben. Sie berichtete, dass die Kinder in den Pausen nicht auf den Hof durften und die ganze Zeit die Rollläden geschlossen waren. Die Lehrerin hat dann aber erlaubt, dass die Kinder einzeln mit der Brille auf den Flur durften, um mal zu schauen. Ich saß hier mit dem Purzelchen und einem Pappkarton.
    🙂
    Ich kann die Lehrer und vor allem die Erzieher im Kindergarten verstehen, finde es aber trotzdem schade, weil man gerade in der Grundschule etwas daraus hätte machen können. Übrigens sind wir 1999 extra nach München gefahren, und ich glaube wir beide sind ein Jahrgang. 😉

    Liebe Grüße
    Mona

    • Ich denke, Du verstehst wie ich es meine.
      Einerseits verstehe ich dieses Verhalten, andererseits finde ich es eben sehr sehr schade.
      LG Ela

  2. Huhu Ela, endlcih wieder Zeit zum Stöbern bei dir 🙂
    Heute habe ich so wie auch 99 wegen Wolken nichts gesehen….also habe ich mich mit Mann (hatte frei) und dem „kleinen“ Sohnemann ntv geschaut. INteressant ist es schon, was da am Himmel passiert, aber in Hysterie muss man wirklich nicht fallen!
    In den örtlichen Grundschulen durfte man die KInder zuhause lassen, weil die Lehrer nicht gewährleisten können, dass alle Kids eine Spezialbrille haben und daran denken, NICHT in die Sonne zu schauen. Das kann ich auch nachvollziehen, denn die Kleinen verstehen die Gefahr nicht.
    Beim Großen lief alles ganz normal und das ist auch gut so!

    • Womit wir wieder beim thema wären warum Schulen kein Geld für die Brillen hatten 🙂
      Es wäre doch toll gewesen, daraus ein Gemeinschaftsprojekt zu machen 🙂
      aber wie gesagt, die Hysterie verstehe ich einfach nicht.

      • Es hätte gar nicht genug Brillen gegeben. Ich bin extra nach Wolfsburg ins Planetarium gefahren, weil es in ganz Braunschweig keine mehr gab. Es sind viel zu wenig überhaupt produziert worden. Ich habe dann auch nur zwei erhalten. Es wurde also sogar rationiert.

  3. Hallo Ela

    Du weißt ich bin Erzieher und arbeite in einer Kita. Zur Info: Auch unsere Räume in unserer Kita haben wir abgedunkelt (Rollos waren unten und die Kinder ab cirka 9:45 Uhr nicht mehr draussen). Der Grund war recht einfach: Wir hatten keine Brillen für all die Kinder (kein Geld) und diese waren dann doch ziemlich aufgeregt und wollten die Sonnenfinsternis sehen ob mit oder ohne Brille (jedenfalls die „Großen“). Natürlich haben wir im Vorfeld und auch heute mit ihnen gesprochen was eine Sonnenfinsternis ist, das es immer schädlich ist und nicht weh tut in die Sonne zu schauen, man erblinden kann usw., aber wie Kinder nun mal so sind glauben sie nur zum Teil was Erwachsene sagen und sind auch sehr neugierig. Daher diese Vorsichtsmaßnahme. Um ihnen dieses Schauspiel trotzdem zu ermöglichen und zu sehen, haben wir natürlich vorgesorgt mit speziellem Glas durch das jeder einzeln durchschauen konnte.
    Ich kann daher dann natürlich zum Teil die Schulen auch verstehen. Die Hysterie darum weniger. Wir jedenfalls haben ausgiebig die letzten Tage über die Sonne geredet und die Kinder waren begeistert.

    LG Les

    PS: Als Erzieher, Lehrer usw. stehen wir immer mit einem Bein im Gefängnis und das hat sich die letzten Jahre auch verschärft. Daher vielleicht diese überdrehten Reaktionen.

    • Huhu Les,
      danke für Dein Statement, der genau das bestätigt was ich vermutet habe :/
      Mir geht es speziell um diese hysterie und ich finde es parallel dazu auch schrecklich, das kein geld für sowas da ist.
      Das werfe ich nicht Deiner Einrichtung vor, sondern allgemein. Ich weiß ja wie schlecht es mit Zuschüssen aussieht ect.
      Auch was die verschärften Gesetze angeht …
      es ist einfach traurig!
      So wie Ihr das gehandhabt habt, finde ich das auch völlig in ordnung 😉
      LG Ela

  4. Huhu Ela!
    Ich gucke auch nicht in die Nebelwand, um IRGENDWAS zu erhaschen.
    Ich gehöre auch nicht zu den Kollegen, die sich extra heut frei genommen haben und mit mehreren gemeinsam irgendwohin zu fahren, wo sie vermeintlich einen besseren Blick haben.
    Aber ich gehöre zu denen, die genau wie Du ob einiger Dinge den Kopf schütteln…
    Ich glaube ja, das das alles nur schön vermerktet wird.
    Kennt irgendwer noch das altbewährte Glas-Schwärzen, um in so eine Sonnenfinsternis schauen zu können, sofern man das überhaupt will?

    Das Leben geht denn mal gepflegt weiter… Ich wünsch Dir was 😉

    Liebste Grüße
    Bine

    • Stimmt, ich muss auch andauernd an einen Film oder vielleicht sogar S. King Roman denken, bei dem diese Gläser verwendet wurden 😉
      Andererseits glaube ich aber auch, dass man diese nicht mehr unbedingt verwenden kann, weil die Sonnenstrahlen heute doch schädlicher sind.

Kommentar verfassen