Die Insel der besonderen Kinder – Der Film


Filmtitel:
Die Insel der besonderen Kinder
Hauptdarsteller: Asa Butterfield, Eva Green, Ella Purnell
Studio: 20 Century Fox
Regie: Tim Burton
Fsk: ab 12 Jahren
Laufzeit: 124 Minuten
Kurzbeschreibung
Jacob hört seit Kindesalter die fantastischen Geschichten seines Großvaters, die von einer Insel erzählen, auf der besondere Kinder aber auch Monster leben.
Jacob ist bereits 16, als sein Großvater stirbt, scheinbar von einem Tier zerfleischt, doch Jacob ist sich sicher, etwas anderes gesehen zu haben. Er reist auf die Insel, wo sein Großvater im Zweiten Weltkrieg in einem Waisenheim lebte. Jacob findet Anhaltspunkte dafür, dass die“ besonderen Kinder“ aus Abrahams Geschichten noch leben aber die Gefahr, die auch Abrahams Leben kostete, ist noch nicht gebannt.

Eindruck
Mittlerweile dürfte bekannt sein, dass es sich hier um eine Romanverfilmung des mehrteiligen Romans „Die Insel der besonderen Kinder“ handelt, der im Knaur Verlag erschienen ist.
Ich versuche hier also nicht nur den Film als solchen zu bewerten, sondern eben auch den Vergleich „Roman vs. Film“.

Der Film als solches
Wir haben den Film in der 3D Fassung geschaut und dies war dank der großartigen Kulisse und den kleinen Gimmicks im Film, absolut kein Fehler.
Anfangs plätschert der Film ein wenig vor sich hin, der Zuschauer lernt Jacob und seinen Großvater kennen und erste Unstimmigkeiten in der Familie werden bewußt.
Dieses Plätschern braucht der Film meiner Meinung nach aber auch, um die Handlung aufzubauen und den Zuschauer an die eigentliche Handlung heranzuführen.
Denn sobald Jacob auf der Insel ist, geht’s los mit spannenden Szenen, einer atemberaubenden Landschaftskulisse und einer gewissen Situationskomik.
Von dem Moment an hatte der Film mich in seinen Bann gezogen und ich wurde mit einem großartigen fantastischen Abenteuer belohnt.
Die Handlung konnte spannende und actionreiche Szenen genausogut vermitteln wie romantische und lustige Passagen.
Einige Situationen erschienen etwas unheimlich von daher denke ich, dass auch die Altersfreigabe ab 12 Jahren passend ist.

Roman vs. Film
Da ich nun desöfteren die Erfahrungen gemacht habe, dass bei Buchverfilmungen oftmals die Geschichte beziehungsweise deren Szenen grob verändert werden, habe ich mich auch hier bereits darauf gefasst gemacht, gravierende Änderungen vorzufinden.
Diese gibt es tatsächlich aber alles in allem ist die Geschichte meines Erachtens gut transportiert worden.
Die Figuren sind wirklich gut dargestellt und ähnlich denen aus dem Buch.
Allerdings wurden hier zwei Namen bzw. Kräfte vertauscht, nämlich die von Emma und Olive, was mich während des Films etwas zum Grübeln brachte im Grunde genommen aber gar nicht so sehr störte.
Gerade die Schauplätze waren ähnlich wie in meiner Fantasie und ich fand sie auch sehr detailreich, sodass sie mir und auch meinem Mann sehr authentisch schienen.
Doch vor allem das Ende machte mir zugegebenermaßen zu schaffen. Denn dies wurde in der Tat sehr grob verändert.
Wenn man den Film einfach nur als Film betrachtet, ist das Ende gut gewählt. Mein Mann war zum Beispiel begeistert, allerdings kannte er eben auch das Buch nicht.
Mir persönlich blutete ein wenig das Leserherz und ich war so irritiert, dass ich mir im Anschluss noch mal das Buch schnappte, um nachzusehen.

Schauspielerbesetzung
Ich muss sagen, dass ich wirklich von ALLEN Schauspielern begeistert war. Doch vor allem Miss Peregrine (Eva Green) hat mich komplett überzeugt. Sie sah zwar deutlich jünger und attraktiver aus als im Buch aber das kann auch ein Vorteil sein.
Sie ging wunderbar in ihrer Rolle auf, man nahm ihr jede Gestik ab und auch ihre Mimik war grandios.
Allein dieser strenge wenn auch gutherzige Blick!
Ich hatte das Gefühl, das sie alle in diese Rollen perfekt passten und die Charaktereigenschaften sehr gut transportierten.

Fazit
Alles in allem hat uns der Film sehr gut gefallen. Sieht man von dem Umstand ab, dass diese Geschichte auf einen mehrteiligen Roman basiert und findet sich damit ab, dass es einige Abweichungen gibt, wird man mit einem großartigen und fantastischen Abenteuer belohnt.

6 Kommentare zu “Die Insel der besonderen Kinder – Der Film

    • Ich wünsche Dir ganz viel Spaß damit.
      Mir gefiel die Reihe sehr gut, wenn auch der dritte Band anders war als ich erhofft hab.
      Der Film war auch toll, war aber wenn man das Buch betrachtet, eben auch verändert 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

  1. Hallo Ela!

    Deswegen! lasse ich immer gerne etwas Zeit vergehen zwischen Buch und Film – dadurch fallen mir Änderungen nicht so auf. Ich hätte z. B. die Eigenschaften von Olive und Emma gar nicht mehr so bewusst im Kopf gehabt. Soll heißen: mir ist das vertauschen nicht aufgefallen!
    Der Schluss allerdings, obwohl ich ihn nicht mehr genau wusste, war mir doch suspekt. An diese Szenen konnte ich mich beim besten Willen nicht erinnern! Aber wie gesagt: ich wusste es eh nimmer genau, deshalb war es für mich im Kino okay gewesen.

    Die Schauspielerin von Mrs. Peregrine!!! Ich kenne sie ja nur aus der Serie „Penny Dreadful“ und da hat sie genial gespielt ! Deshalb hat es mich umso mehr gefreut, sie in der Rolle zu sehen, die sie auch perfekt zu spielen gewusst hat!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Huhu Du Liebe!
      genau aber das Buch habe ich ja auch direkt zum Erscheinungstermin gelesen. Daran lag es also nicht. Mir wäre es auch nicht so bewusst geworden, ich merkte nur immer wieder, dass da was nicht stimmen konnte bei den Personen. Erst im Nachhinein, als ich das Buch noch mal zur Hand hatte und auch nach anderen Meinungen suchte, fiel der Groschen!
      Mir ließ das Ende auch einfach keine Ruhe und trotzdem fand ich den Film gut. Ich muss ihn eben als Film sehen und nicht als komplett gelungene Buchverfilmung, dann störts mich nicht. 🙂
      Die Rollen waren wirklich super gespielt – alle! 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

  2. Hi Ela 😀

    Ich muss den Film auch noch unbedingt schauen, bin schon echt gespannt! Auch was das Ende betrifft, im Buch war es ja echt spannend und ein Cliffhanger für die nächsten Bücher!

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Hi Jessi,
      der Film wird dir sicherlich gefallen. Mir gefiel er ja auch, das Ende war halt anders als erwartet 🙂
      Trotzdem werde ich ihn mir noch zusätzlich kaufen wenn er auf DVD erscheint und ihn dann noch mal ansehen 🙂
      LG Ela

Kommentar verfassen