Die Holzhammer-Methode /Fredrika Gers

???????????????????????

Titel: Die Holzhammer Methode
Autor: Fredrika Gers
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3499258763
Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Als ein Gleitschirmflieger mitten in der Alpenidylle abstürzt hat Hauptwachmeister Holzhammer ein ganz ungutes Gefühl. Während sein Vorgesetzter versucht, die ganze Sache als Unfall abzutun, ermittelt der Hauptwachmeister auf eigene Faust. Kurze zeit später stirbt plötzlich eine Patientin der nahegelegenen Reha-Klinik. Ihre Ärztin glaubt nicht an einen natürlichen Tod und verbündet sich mit Holzhammer.

Handlung
Dieser regionale Kriminalroman ist der Auftakt einer Krimireihe mit Hauptwachmeister Holzhammer, dessen Schauplatz sich in Berchtesgaden befindet.
Fredrika Gers lässt den Leser in diesem Roman nicht nur bei einem recht unblutigen Kriminalfall mit ermitteln. Sie stellt auch zahlreiche Personen mit verschiedenen Handlungssträngen vor, sodass diese Geschichte sich nicht nur auf den Fall konzentriert, sondern eben auch um das drum herum, zum Beispiel die Schicksale der Bewohner.
Die Geschichte ist in 12 Kapiteln und einem Epilog aufgebaut und wird in drei verschiedenen Perspektiven dargestellt. Zum einen bekommt der Leser einen Blick auf Holzhammer und Christine, zum anderen wird aber auch eine dritte Person aufgeführt, deren Gedanken in kursiv dargestellt wird. Die Identität dieser Person wird erst zum Ende hin aufgelöst.

Die Personen
Die Autorin lässt in diesem Krimi recht viele Personen zu Wort kommen, geht aber mit den Charakteren nicht zu sehr ins Detail, sondern genau so das es ausreicht, um die Figuren nicht zu blass erscheinen zu lassen.
Hauptwachmeister Holzhammer ist der Protagonist in dieser Reihe und ich mochte ihn direkt. Er ist „gemütlich“ aber gewissenhaft, oft erheiternd und seine Art und Weise sorgt in dieser Geschichte definitiv für Unterhaltung!
Doch auch Christine ist sehr in dieser Handlung mit eingebunden. Sie scheint an einem Wendepunkt in ihrem Leben zu stehen und ich bin gespannt ob und wie sie in die nächsten Fälle mit eingebunden wird.

Der Schauplatz
Der Krimi spielt in Berchtesgaden und Umgebung. Ich konnte mir die Ortschaften und Szeneplätze sehr gut vorstellen und es gibt viel Bezug zu bekannten Anziehungspunkten.

Der Schreibstil
Die Autorin benutzt einen leichten, leicht zu lesenden Schreibstil und versteht es, die Schauplätze und Personen so bildhaft zu beschreiben, dass ich keinerlei Probleme hatte, sie mir bildlich vorzustellen. Zwischendurch baut sie in Dialogen ein wenig Dialekt ein, allerdings in einem Maß, dass es für den Leser nicht verwirrend wird.

Fazit
Ich habe eine Schwäche für regionale Krimis und mit dem ersten Band „Die Holzhammer Methode“, hat Fredrika Gers es geschafft, mich auf eine neue Krimireihe aufmerksam zu machen. Er ist unblutig, erheiternd, überzeugt mich mit liebenswerten Figuren und ließ mich dennoch bei einem guten Kriminalfall mit rätseln. Man spürt ganz deutlich die Liebe zu Berchtesgaden und somit hat dieser Kriminalroman für mich alles, was ein guter regionaler Krimi braucht.
Ich bin gespannt auf weitere Fälle.
© Michaela Gutowsky

2 Kommentare zu “Die Holzhammer-Methode /Fredrika Gers

Kommentar verfassen