Die Bestimmung / Veronica Roth

Ausgelesen3Titel: Die Bestimmung

Autor: Veronica Roth

Verlag: cbt

ASIN: B006SPYK1G

Meine Gesamtwertung:

Meine Meinung:

Dystopien, Endzeitromane usw. gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer und ich lese diese sehr gerne.
Immer wieder wurde ich auf „Die Bestimmung“ aufmerksam gemacht und bewunderte den riesigen Hype um dieses Buch.
Ich war gespannt und hatte einige Erwartungen.
Direkt von den ersten Seiten an, packte mich der Schreibstil der Autorin. Sie versteht es, die Umgebung und die verschiedenen Fraktionen, mit ihren Lebensweisen zu beschreiben. Auch die Art und Weise der Bestimmungstests sowie die nachfolgenden Konsequenzen leuchteten mir schnell ein und boten mir einen raschen Einstieg in die Welt von Veronica Roth.
Sehr sympathisch war mir auch sofort die Protagonistin namens Beatrice, kurz genannt Tris. Zwar wird sich hier wieder einiger Klischees bedient wie zum Beispiel das Tris aus einfachen, bescheidenen Verhältnissen kommt oder zunächst schüchtern ist aber dann über sich hinauswächst. Oder sie eben auf ihre Art besonders ist. Das störte mich aber weniger denn der gesamte Handlungsverlauf war in sich stimmig.
Tris lebt bis zum Eignungstest bei der Fraktion Altruan, eine Gemeinschaft, die sehr bescheiden lebt und stets an das Wohl anderer denkt. An ihrem 16. Geburtstag muss sie einen Eignungstest abschließen, der darüber mitentscheiden soll, zu welcher Fraktion sie gehört. Sie zählt aber zu den wenigen „Unbestimmten“ bei denen nicht sicher ist, wo sie hingehören und gerät dadurch in Lebensgefahr. Sie schließt sich der Fraktion „Ferox“ an die als furchtlos und mutig gelten.
Veronica Roth baut nicht nur spannende Abenteuer in Form von Mutproben ein, sondern erzeugt auch Spannung in dem Sie eine durchaus interessante und zarte Romanze einbaut, die so ohne Weiteres nicht entdeckt werden darf.
Immer wieder gibt es Annäherungsversuche, die die weitere Handlung mit bestimmen und Tris muss sich entscheiden, zu welcher Fraktion sie wirklich gehört.
Die Autorin geht allerdings nicht gerade zimperlich mit den Opfern dieser Geschichte um. Teilweise gab es schon harte Szenen, die auf der psychologischen Ebene erschienen, es gab Selbstmorde und diverse harte Unfälle und auch einige Kampfszenen gingen sehr blutig aus. Auch werden hier die innersten Ängste aufgegriffen, die es gilt, zu besiegen.
Da das aber einfach in diese Welt und ihre Lehrstunden passte, schreckten mich diese Passagen nicht ab.

Fazit:
„Die Bestimmung“ ist meines Erachtens ein grandioser Auftakt, der schon nach wenigen Seiten mich derart in seinen Bann zog, dass es mir schwerfiel, das Buch aus der Hand zu legen.
Auch wenn sich diese Dystopie vieler Klischees bedient, so ist sie dennoch etwas Eigenständiges und Besonderes, weil sie eben durch einen einzigartigen Schreibstil und großartigen, authentisch wirkenden Charakteren überzeugt.
Ich werde auf jeden Fall die Fortsetzung lesen und bin gespannt, wie es weitergehen wird.
© Michaela Gutowsky

4 Kommentare zu “Die Bestimmung / Veronica Roth

  1. Ich habe die Bestimmung auch verschlungen und warte nun sehnsüchtig auf dem letzten Teil, sowie auf die Verfilmung des ersten Bandes. Dystopien sind meine große Leidenschaft und diese hier war gleich gleichauf mit Panem, eine der besten, die ich bisher gelesen habe.

    Alles Liebe von Peggy

    • Das freut mich 🙂
      Kennst Du „Radioactive“ von Maya Sheperd? Da fand ich den ersten Band auch klasse. Teil 2 muss ich noch lesen 🙂
      Vielleicht wäre der ja was für Dich?

      • Nein das kenne ich noch nicht. Freue mich aber immer über Tipps. Mein SUB ist zwar immens hoch, aber er könnte nie so hoch sein, dass nicht noch ein weiteres Buch drauf passen würde. 😉

        • Das könnte Dir echt gefallen 🙂
          Ich muss auch noch unbedingt den zweiten Band lesen. Wollte das schon längst aber mir kommen immer andere Bücher vor allem Dystopien dazwischen *kicher*

Kommentar verfassen