Der Preisboxer

Hallo zusammen,

habe ich schon erwähnt, wie sehr ich Katzen mag?
Seit mein ehemaliger Mitbewohner in seinen letzten Tagen, mir das Leben schwer machte, finde ich es wahnsinnig toll, Katzen zu jagen.
Vor allem gemeinsam mit Herrchen auf unserem Hof, denn da versauen die Katzen wirklich alles, mit ihren „Hinterlassenschaften“. (Diese finde ich übrigens köstlich, und ich kann absolut nicht verstehen, warum Frauchen dann stets grün im Gesicht, über den ganzen Hof „Pfui“ brüllt und sich danach den lieben langen Tag weigert, mit mir zu kuscheln).
Nun ja, mit Herrchen also auf „Katzenjagd“ gehen, macht mordsmäßig Spaß, solange ich ihr Hinterteil sehe.
Drehen die sich allerdings rum, suche ich das Weite!
Besser ist dass, ich hab da so meine Erfahrungen!

Unter anderem mit einem Preisboxer, dem Mitbewohner von Mickey. Ich hatte Mickey mal wieder besucht und sah plötzlich „Joschi“, den ich erst mal kräftig durchs Wohnzimmer scheuchen wollte. Der allerdings nahm mit überhaupt nicht für voll und versohlte mir im wahrsten Sinne des Wortes den Hintern!
Im Ernst, dieser Wahnsinnige stellte sich auf seine Hinterpfoten und LIEF auf mich los! Bis dahin war mich nicht mal bewusst das Katzen das können!
Und während er so hinter mir herläuft, schlägt/boxt er permanent auf meinen Hintern ein!
Ich hab vielleicht gejault!
Mickey verstand die Welt nicht mehr und die beiden Frauchen lachten sich kaputt.
Wirklich, die ärgern sich heute noch, dass, nicht gefilmt zu haben.
Ist klar, war ja nicht deren, sondern mein Hintern!
Joschi hat seitdem seinen Namen bei Frauchen weg: Sie hat ihn „den Preisboxer“ getauft.
Das passt, denn seit dem Tag weiß ich:
Katzen können auch boxen statt Kratzen!
Geplagte Pfotengrüße
Joy!
© Michaela Gutowsky

Kommentar verfassen