Das Traumbuch / Nina George


Titel: Das Traumbuch
Autor: Nina George
Sprecher: R. Barenberg, C. Gawlich, J. Weigert
Verlag: Argon
ISBN: 978-3-8398-1464-2
Spieldauer: 9 Stunden, 51 Minuten, ungekürzte Lesung
Meine Meinung:
Kurzbeschreibung
Ein Unfall verändert das Leben von Henri, seinem Sohn Sam und Eddie, die frühere Geliebte, denn Henri, war 8 Minuten lang tot und kämpft nun darum aus dem Koma zu erwachen.
Denn er hat eine Botschaft für die, die er liebt.

Eindruck
Manchmal gibt es Dinge, die man ungeschehen machen möchte und manchmal hat man geschwiegen, wenn es besser gewesen wäre, etwas zu sagen.
Die Autorin Nina George nimmt dieses Wissen in ihre Geschichte auf und beschreibt auf wunderbare einfühlsame Weise, Henris Zustand im Wachkoma. Denn Henri versucht mit aller Macht, von dem Ort, der ihn festhält wegzukommen, denn er hat noch sehr viel zu sagen das ungesagt blieb.
Aif sehr behutsame Weise verknüpft sie damit auch die Schicksale von Sam, der hochbegabt ist, die Welt in Farben sieht und Klängen hört, der so sanft und sensibel ist, dass man glaubt, man müsse ihn beschützen. Dabei ist er klug und stark, klüger und stärker als die Erwachsenen, wie es scheint und er hat nur einen Wunsch, seinem Vater beizustehen, auch wenn dieser jahrelang keinen Kontakt hatte.
Und dann ist da noch Eddie, eine wunderbare Frau, die ebenfalls lange Zeit keinen Kontakt mehr zu Henri hatte, und ihn dennoch nicht loslassen kann.
Der Handlungsverlauf ist an sich schon sehr tief. Die Atmosphäre sehr eindringlich und melancholisch. Dadurch, dass die Geschichte hauptsächlich aus drei Perspektiven in der Gegenwart erzählt wird und alle drei Personen sich an gute wie schlechte Ereignisse erinnern, wird die Handlung, nicht zuletzt auch wegen der sehr bildhaften Beschreibung noch tiefer und fesselnder. Sie setzt sich fest und lässt nicht los, verankert sich, bleibt haften und regt eigene Gedanken an.

Figuren
Die Autorin beschreibt die Personen mit sehr viel Liebe zum Detail, stattet sie mich Schwächen und Stärken aus, so das man gar nicht anders kann als Empathie zu empfinden.
Natürlich konzentriert sie sich hierbei hauptsächlich auf Henri, Sam und Eddie, doch auch Nebenfiguren erscheinen nicht zu blass.
Besonders die Beschreibung von Sam fand ich beeindruckend, seine Art die Welt zu fühlen und zu sehen wurde großartig und nachvollziehbar dargestellt.
Doch wirklich beeindruckt war ich von Eddie. Sie mochte ich sofort und bewunderte ihre Stärke, litt mit ihr und freute mich für sie.

Sprecher
Die Geschichte wird von drei verschiedenen Sprechern vertont, die sich allesamt sehr gut in die Geschichte hineinversetzen können.
Richard Barenberg übernimmt hier den Part von Henri. Mal erzählt er energisch, mal sehr ruhig und baut so zusätzliche Empfindungen auf, wenn Henri zum Beispiel verzweifelt oder frustriert ist.
Sam wird von Jacob Weigert dargestellt. Seine jung wirkende Stimme passt gut zu Sam und seinen Emotionen. Er kann sich sehr gut in die Figur hineinversetzen, seine Art die Welt zu sehen, glaubhaft schildern.
Cathlen Gawlich findet sich in der Rolle von Eddie wieder. Auch ihre dynamische Stimme ist für Eddie gut ausgewählt und lässt sie noch reifer und stärker erscheinen.

Fazit
„Das Traumbuch“ ist eine wunderbare berührende Geschichte, die tiefe Eindrücke hinterlässt und so schnell nicht mehr vergessen werden kann.
Sie erzählt mit sehr viel Feingefühl von Hoffnung, Liebe und Mut, vom Festhalten und vom Loslassen, von Stärke und Schwäche.
Es gibt so viel Ungesagtes von mir zu diesem Roman, doch nur, weil ich der Meinung bin, ihr solltet sie selbst lesen oder hören, fühlen und entdecken.
Für mich wird diese Geschichte noch sehr lange Zeit in Erinnerung bleiben und ich bin sicher sie wird noch viel mehr Menschen begeistert und/oder nachdenklich zurücklassen.
© Michaela Gutowsky

2 Kommentare zu “Das Traumbuch / Nina George

  1. Hallo Ela,

    Danke für die Rezi. Das ist mal wieder eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack. Ich habe gleich mal in die Hörprobe gelauscht und schwups …….., ist es auf meiner Wunschliste gelandet 🙂

    Schönes Wochenende
    Gruß Carmen

    • Hallo Carmen,
      sie ist auch richtig toll und ich freue mich sehr, dass ich Dich zu einer Hörprobe verleiten konnte 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

Kommentar verfassen