Das Paket / Sebastian Fitzek


Kurzbeschreibung

Emma Stein, eine junge Psychiaterin, verlässt das Haus nicht mehr, seitdem sie in einem Hotel von einem Psychopathen vergewaltigt wurde, den die Presse „der Friseur“ nennt.
Sie ist das einzige Opfer, das überlebt hat und Emma fürchtet, er könnte jeden Tag zurückkommen und seine Tat vollenden.
In ihrer Paranoia glaubt sie überall den Täter zu erkennen, dabei hat sie ihn in jener Nacht nie gesehen.
Nur ihr kleines Haus gibt ihr Sicherheit, bis sie eines Tages ein Paket für ihren Nachbarn annimmt.
Einen Nachbarn, dessen Namen sie noch nie gehört hat und den sie selbst noch nie gesehen hat …

Eindruck
Mit seinem neuen Thriller schickt der Autor eine paranoide Protagonistin ins Rennen, die gemeinsam mit dem Leser schnell an ihren Verstand zweifelt.
Die Geschichte wird in verschiedenen Zeitperspektiven erzählt und lebt hauptsächlich von Emmas Vergangenheit.
Sebastian Fitzek konzentriert sich hier wieder erneut vermehrt auf die Psyche und spielt mit den Ängsten und Wahnvorstellungen seiner Hauptfigur. Schon bald weiß weder der Leser noch die Protagonistin was Einbildung und was tatsächlich die Realität ist.
Ganz so unblutig geht es nicht vonstatten aber der Ekelfaktor war hier nicht sehr hoch und das ist es eigentlich, was für mich einen guten Thriller ausmacht.
Zahlreiche Ereignisse und überraschende Wendungen verwerfen immer wieder eigene Theorien und lassen den Spannungsbogen immer wieder hochschnellen und sorgen so für eine fast durchgehend bedrohliche Atmosphäre.
Damit entwickelte sich die Geschichte zu einem richtigen Pageturner und es fiel mir sehr schwer, ihn mal aus der Hand zu legen.

Charaktere
Die Beschreibung der Figuren, insbesondere die von Emma, hat mir sehr gut gefallen.
Die Randfiguren beziehungsweise Nebenfiguren sind zwar teilweise etwas blass, dies störte mich aber nicht, da eben Emma als Hauptfigur nun mal den größten Raum in dieser Geschichte braucht.
Genau diese Darstellung ist meines Erachtens auch grandios gelungen. Ihre Ängste und Alpträume sind so gut beschrieben das selbst ich als Leser, oft zweifelte was nun Wahn und was die Realität ist.
Ich fand sie in ihrer Rolle sehr authentisch, auch wenn ich nicht immer nachvollziehen konnte, wie sie reagiert.
Doch auch die anderen Charaktere waren sehr interessant und teilweise recht mysteriös.
Zeitweise misstraute ich wirklich jeder Person in dieser Geschichte, was den Spannungsfaktor zusätzlich erhöhte.

Schreibstil
Wie in all seinen anderen Thrillern, die ich bereits gelesen habe, benutzt Sebastian Fitzek auch hier wieder einen kurzen und knappen Schreibstil, der fesselnd ist und in seinen Bann ziehen kann.
Die Beschreibung gewisser Szenen war in einem für mich erträglichen Maß und auch die Schauplätze waren so bildhaft beschrieben, dass ich sie mir leicht vorstellen konnte.

Fazit
„Das Paket“ überzeugte mich auf ganzer Linie. Ich mag Thriller dieser Art, die verwirren und eine bedrohliche Atmosphäre schaffen können, statt Unmengen an Blut zu verspritzen und wenn es jemand versteht, einen Spannungsbogen so aufzubauen, dass die eigenen Nerven bis zum zerreissen gespannt sind, dann Sebastian Fitzek!
Doch auch hier stellte ich mir am Ende die Frage: Wie kommt der Mann nur auf solche Ideen?
Egal, Hauptsache er veröffentlicht sie weiterhin!

Weitere Informationen zum Buch
Titel:
Das Paket
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer
ISBN: 978-3426199206
Seitenzahl: 368
Erschienen am: 26.10.2016

6 Kommentare zu “Das Paket / Sebastian Fitzek

    • Ich bin echt gespannt was Du sagst!
      In letzter Zeit haben wir ja doch öfter mal unterschiedliche Meinungen zum gleichen Lese- bzw. Hörbuchstoff *kicher*
      Das macht es noch interessanter 🙂
      Liebe Grüße
      Ela

  1. Hallo Ela,
    ich habe Deine Rezi jetzt noch nicht angesehen, da ich das Paket noch hier liegen habe 😉 Ich bin sehr auf Deine Meinung gespannt und werde bestimmt nachdem ich es selber gelesen habe hier noch mal vorbei schauen 😉
    Liebe Grüße Moni

Kommentar verfassen