Das Mädchen mit dem Flammenherz / Kady Cross

Titel: Das Mädchen mit dem Flammenherz

Autor: Kady Cross

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3453534322

Meine Gesamtwertung: 5/5 Sterne

Meine Meinung:

Es geht weiter mit Finley, dem stärksten Mädchen Englands. Gemeinsam mit Griffin, Emma und Sam, reist sie nach New York um Jasper zu suchen, der nicht nur wegen Mordes gesucht wird, sondern von dem Gangster Reno Dalton entführt wurde. Jasper soll Dalton ein Gerät wiederbeschaffen, mit dem er das größte Verbrechen der Welt begehen kann.
Natürlich müssen die Freunde dieses verhindern und vor allem Jaspers Unschuld beweisen.
Die Handlung spielt Ende des 19. Jahrhunderts in New York. Hier werden wieder viele Steampunk-elemente kombiniert und so ist es nicht verwunderlich, dass fantastische mechanische Gerätschaften, Finley und ihren Freunden helfen, zu überleben.
Die Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail beschrieben. So ist Finley nicht nur ein sehr starkes Mädchen, sondern auch leicht verletzbar, was ihre Gefühle betrifft, vor allem die für Griffin. Sie ist ein unglaublich sympathisches Mädchen, das mich in keinster Weise an ein Superwoman erinnert, eben weil auch ihre Ängste und Gefühle widergespiegelt werden.
Sie wuchs mir sehr schnell ans Herz. So ging es mir allerdings mit allen 5 Figuren, egal ob Griffin, Jasper, Sam oder Emily. Alle haben so unterschiedliche aber liebenswerte Charaktere, dass man gar nicht anders kann, als jeden Einzelnen zu mögen.
Die Autorin versteht es aber auch, nicht nur Spannung, sondern auch eine gewisse dezente Romantik einzubauen. So sorgen nicht nur die verschiedenen Kampfszenen für Spannung, sondern auch die zarten Bande zwischen Griffin und Finley und Emily und Sam.
Als wäre das nicht genug, hat die ganze Geschichte sogar einen leichten Zug von einem Kriminalroman. Es hat unheimlich Spaß gemacht diese Geschichte zu verfolgen und die 350 Seiten flogen mir nur so um die Ohren. Ich weiß nicht ob ein dritter Band geplant ist aber ich würde mich freuen noch mehr Abenteuer von Finley zu lesen.
Die Gestaltung an sich ist dem ersten Band treu geblieben und man erkennt Finley sofort wieder.

Fazit:
Es ist ja eher selten aber ich kann durchaus behaupten das Band 2 sogar noch besser ist als der Erste. Ich hatte unheimlich viel Spaß beim Lesen. Es begeistert also nicht nur jugendliche Leser, sondern auch erwachsene. Ich freue mich auf weitere Bände mit Finley und ihren Freunden!
© Michaela Gutowsky

 

Kommentar verfassen